Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einschränkungen beim Kauf und Abruf von E-Books Weitere Informationen

Zur Zeit ist mit Einschränkungen beim Kauf und Abruf von einigen E-Books zu rechnen. Wir bitten Sie um Entschuldigung.

schliessen

Neue Wege in der Integrationstheorie

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Angesichts der derzeitigen Situation an der Universitäten, den vielfältigen Belastungen durch Selbstverwaltungsaufgaben und Lehrve... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Angesichts der derzeitigen Situation an der Universitäten, den vielfältigen Belastungen durch Selbstverwaltungsaufgaben und Lehrveranstaltungen, stellt die Anfertigung einer größeren Monographie ein Unterfangen dar, das sich kaum noch realisieren läßt. Das gilt um so mehr, wenn es sich wie im vorliegenden Fall um eine sehr komplexe, gleichzeitig eng mit zwei Teildis ziplinen verbundene Thematik handelt und versucht werden soll, neue Per spektiven aufzuzeigen und neue Anstöße zu geben. Mein besonderer Dank gilt deswegen dem Leiter der Abteilung I - In nen- und EG-Politik, Politische Theorie - des Instituts für Politikwissen schaft der Universität Tübingen, Herrn Prof. Dr. Rudolf Hrbek, der mich zu dem Vorhaben ermuntert und mir im universitären Alltagsbetrieb die not wendigen Freiräume für seine Verwirklichung verschafft hat. Der Arbeitszu sammenhang der Abteilung I hat darüber hinaus aber auch insofern zu der vorliegenden Studie beigetragen, als eine ganze Reihe von in diesem Rahmen entstandenen Arbeiten die empirische Basis für die nachfolgend präsentierten Überlegungen wesentlich verbreitern helfen haben. Dies gilt namentlich für die Magisterarbeiten von Frank und Peter Berg zur Umweltpolitik, Karin Heiniein zur Währungspolitik, Christian Roth zur Sozial- und Jürgen Wagner zur Medienpolitik der EU.

Klappentext

Angesichts der derzeitigen Situation an der Universitäten, den vielfältigen Belastungen durch Selbstverwaltungsaufgaben und Lehrveranstaltungen, stellt die Anfertigung einer größeren Monographie ein Unterfangen dar, das sich kaum noch realisieren läßt. Das gilt um so mehr, wenn es sich wie im vorliegenden Fall um eine sehr komplexe, gleichzeitig eng mit zwei Teildis­ ziplinen verbundene Thematik handelt und versucht werden soll, neue Per­ spektiven aufzuzeigen und neue Anstöße zu geben. Mein besonderer Dank gilt deswegen dem Leiter der Abteilung I - In­ nen- und EG-Politik, Politische Theorie - des Instituts für Politikwissen­ schaft der Universität Tübingen, Herrn Prof. Dr. Rudolf Hrbek, der mich zu dem Vorhaben ermuntert und mir im universitären Alltagsbetrieb die not­ wendigen Freiräume für seine Verwirklichung verschafft hat. Der Arbeitszu­ sammenhang der Abteilung I hat darüber hinaus aber auch insofern zu der vorliegenden Studie beigetragen, als eine ganze Reihe von in diesem Rahmen entstandenen Arbeiten die empirische Basis für die nachfolgend präsentierten Überlegungen wesentlich verbreitern helfen haben. Dies gilt namentlich für die Magisterarbeiten von Frank und Peter Berg zur Umweltpolitik, Karin Heiniein zur Währungspolitik, Christian Roth zur Sozial- und Jürgen Wagner zur Medienpolitik der EU.



Inhalt

1. Einleitung.- 1.1. Zur Vorgeschichte: Von der Notwendigkeit und den Schwierigkeiten, den ganzen Elefanten zu erfassen.- 1.2. Erkenntnisse aus den vorliegenden Arbeiten hinsichtlich des Ergänzungsbedarfs eines policy-analytischen Konzepts zur Erfassung der EU.- 1.3. Die Entwicklung der Theoriediskussion im Rahmen der Policy-Analyse und der EU-Forschung.- 1.4. Zu den Zielsetzungen und der Anlage der Arbeit.- 2. Versuche einer theoretischen Beschäftigung mit der Europäischen Union.- 2.1. Überlegungen zu einer systematischen Erfassung und Einteilung von Theorieansätzen zur Untersuchung der Europäischen Union.- 2.2. Die Perspektive der Internationalen Beziehungen: Der Ansatz von Moravcsik.- 2.3. Die Policy-Analyse und ergänzende Ansätze der Vergleichenden Systemforschung.- 2.3.1. Der Ansatz der Policy-Analyse.- 2.3.2. Politikstil- und Policy-Profil-Konzept.- 2.3.3. Der Policy-Netzwerk-Ansatz.- 2.3.4. Der Advocacy-Coalition-Ansatz.- 2.3.5. Überlegungen zu einer Theorie des Policy-Lernens.- 2.3.6. Ideen, Werte und Überzeugungen in der internationalen Politik.- 2.3.6.1. Ideas and Foreign Policy: Grundsätzliche Überlegungen zur Rolle und Bedeutung von Ideen und Werten in der Außenpolitik.- 2.3.6.2. Epistemic Communities und internationale Policy-Koordinierung.- 2.4. Die Policy-Analyse als Ansatz zur theoretischkonzeptionellen Erfassung der EU.- 3. Kernelemente des politischen Systems der Europäischen Union: Strukturen, Prozeßabläufe, Politikinhalte.- 3.1. Die Polity-Dimension: Strukturen und Akteure im EU-System.- 3.1.1. Die supranationale Ebene.- 3.1.2. Die nationale und subnationale Ebene.- 3.1.2.1. Das EU-Entscheidungssystem in den Mitgliedstaaten.- 3.1.2.2. Weitere relativ stabile länderspezifische Determinanten der EU-Politik der Mitgliedstaaten.- 3.1.2.3. Relativ stabile politikbereichsspezifische Determinanten der EU-Politik der Mitgliedstaaten.- 3.1.3. Zusammenfassung: Strukturen und Akteure im EU-Mehrebenen-System und das Zusammenspiel der Ebenen.- 3.2. Die Politics-Dimension: Charakteristika von Prozeßabläufen und Policy-Zyklen in der Union.- 3.3. Die Policy-Dimension: Besondere Merkmale von EU-Policies.- 3.4. Schlußfolgerungen.- 4. Elemente eines erweiterten policyanalytischen Modells zur Analyse und theoretischen Interpretation des EU-Systems.- 4.1. Grundlegende Anforderungen an Modelle zur theoretischkonzeptionellen Erfassung der EU.- 4.2. Voraussetzungen der Policy-Analyse zur Erfüllung der Anforderungen bei der Analyse und theoretischen Konzeptualisierung des EU-Systems.- 4.2.1. Möglichkeiten der Policy-Analyse zur analytischen Erfassung und Erklärung der politikfeldübergreifenden Dynamik des EU-Systems.- 4.2.2. Verbesserung des Erklärungspotentials der Policy-Analyse durch eine gemeinsame Nutzung von Policy-Netzwerk-, Advocacy-Coalition-, Epistemic Communities-Ansatz und der Überlegungen zum Policy-Lernen.- 4.2.3. Zum Verhältnis von Policy-Netzwerken, Advocacy-Coalitions und Epistemic Communities im EU-System.- 4.2.4. Zur Erfassung des Zusammenhangs zwischen politikfeldinternen und politikfeldübergreifenden Einflußfaktoren.- 4.3. Kernelemente eines erweiterten policy-analytischen Modells.- 4.3.1. Zur systematischen Konzeptualisierung unabhängiger Variablen.- 4.3.1.1. Vorhandene Überlegungen.- 4.3.1.2. Elemente des Rasters.- 4.3.1.2.1. Vorhandene institutionelle Arrangements.- 4.3.1.2.2. Art und Eigenschaften der Akteure.- 4.3.1.2.3. Charakteristika der Akteursbeziehungen.- 4.3.1.2.4. Situationsstruktur.- 4.3.1.2.5. Problemstruktur.- 4.3.2. Zur Erfassung der Policy-Dimension: EU-Policies in ihrer Wirkung als unabhängige Variablen.- 4.3.3. Konstellationen unabhängiger Variablen und Wirkungen von EU-Policies: Das policy-analytische Modell als Rahmen zur Analyse und Erklärung der Dynamik des EU-Systems.- 5. Anhang.- 5.1. Literaturverzeichnis.- 5.2. Verzeichnis der Schaubilder und Übersichten.

Produktinformationen

Titel: Neue Wege in der Integrationstheorie
Untertitel: Ein policy-analytisches Modell zur Interpretation des politischen Systems der EU
Schöpfer:
EAN: 9783322958457
ISBN: 978-3-322-95845-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 409g
Größe: H213mm x B146mm x T22mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1996