Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neue Stimmen aus Österreich

  • Fester Einband
  • 147 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Band ist österreichischen AutorInnen gewidmet, die in den letzten zwei Dekaden an die Öffentlichkeit getreten sind. Aus unt... Weiterlesen
20%
43.50 CHF 34.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieser Band ist österreichischen AutorInnen gewidmet, die in den letzten zwei Dekaden an die Öffentlichkeit getreten sind. Aus unterschiedlichen Perspektiven werden die Werke von Michaela Falnker, Milena Michiko Flasar, Olga Flor, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Julya Rabinowich, Angelika Reitzer, Kathrin Röggla, Clemens J. Setz und Vladimir Vertlib beleuchtet.

Dieser Sammelband ist österreichischen Autorinnen und Autoren gewidmet, die in den letzten zwei Dekaden an die Öffentlichkeit getreten sind. Ein summarischer Überblick über die thematischen und ästhetischen Schwerpunktsetzungen in der jüngsten Literatur bildet den Ausgangspunkt für die Reflexion textvermittelter Befindlichkeiten zu Anfang des 21. Jahrhunderts. In den Einzelanalysen werden aus unterschiedlichen Perspektiven die Werke von Michaela Falkner, Milena Michiko Flasar, Olga Flor, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Julya Rabinowich, Angelika Reitzer, Kathrin Röggla, Clemens J. Setz und Vladimir Vertlib beleuchtet. Das Buch ist das Ergebnis eines bilateralen, polnisch-österreichischen Projekts, deshalb wird auch nach der Präsenz junger österreichischer AutorInnen auf dem polnischen Buchmarkt gefragt.

Autorentext

Joanna Drynda, Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznan (Polen). Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Poetik der Österreichkritik, Spiegelmotiv, Erinnerungs- und Liebesdiskurse, Intermedialität, Gender Studies; letztens: Spiegel-Frauen. Zum Spiegelmotiv in Prosatexten zeitgenössischer österreichischer Autorinnen (Peter Lang, 2012). Marta Wimmer, Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznan (Polen). Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Motiv des Hasses, österreichische Literatur nach 1945, Gender Studies.



Klappentext

Dieser Sammelband ist österreichischen Autorinnen und Autoren gewidmet, die in den letzten zwei Dekaden an die Öffentlichkeit getreten sind. Ein summarischer Überblick über die thematischen und ästhetischen Schwerpunktsetzungen in der jüngsten Literatur bildet den Ausgangspunkt für die Reflexion textvermittelter Befindlichkeiten zu Anfang des 21. Jahrhunderts. In den Einzelanalysen werden aus unterschiedlichen Perspektiven die Werke von Michaela Falkner, Milena Michiko Flasar, Olga Flor, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Julya Rabinowich, Angelika Reitzer, Kathrin Röggla, Clemens J. Setz und Vladimir Vertlib beleuchtet. Das Buch ist das Ergebnis eines bilateralen, polnisch-österreichischen Projekts, deshalb wird auch nach der Präsenz junger österreichischer AutorInnen auf dem polnischen Buchmarkt gefragt.



Inhalt

Inhalt: Evelyne Polt-Heinzl: Krisenstoff oder 'Was erzählt die österreichische Literatur über unsere Befindlichkeit im neuen Jahrtausend?' - Monika Szczepaniak: Elfriede Jelinek und Kathrin Röggla «in Mediengewittern» - Alexandra Millner: Politische Psychologie künstlerisch angewandt - Zum Werk von Michaela Falkner - Kalina Kupczynska: Kalte Chirurgie der Short Cuts - Versuch über Olga Flors Roman Kollateralschade - Joanna Drynda: «Und wenn du ich bist, wer bin ich?». Ein Versuch über das Werk Milena Michiko Flasars - Dorota Sosnicka: Die Fremde, die man in sich trägt: Zum Erzählverfahren im Roman Spaltkopf von Julya Rabinowich - Anna Rutka: «Der subversive Mut zur Naivität.» Zu Vladimir Vertlibs europäischen Familienromanen - Marta Wimmer: Spielarten männlicher Interaktion. Zum Romanwerk von Clemens J. Setz - Justyna Klopotowska: Weiblichkeit und Identität im Wandel. Angelika Reitzers poetische Auseinandersetzungen mit der Wirklichkeit - Barbara Wróblewska: Reinhard Kaiser-Mühlecker - ein Virtuos der respektvollen Distanz - Markus Eberharter: Junge österreichische AutorInnen auf dem polnischen Buchmarkt.

Produktinformationen

Titel: Neue Stimmen aus Österreich
Untertitel: 11 Einblicke in die Literatur der Jahrtausendwende
Editor:
EAN: 9783631628515
ISBN: 978-3-631-62851-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 147
Gewicht: 301g
Größe: H461mm x B242mm x T17mm
Jahr: 2013
Auflage: Neuausg.