Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neue Fragen des deutschen und internationalen Insolvenzrechts

  • Fester Einband
  • 168 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Insolvenzrecht gehört zu dem Kernbestand der Regelwerke, die das Vertrauen der Rechtsgenossen in eine Rechtsordnung sichern. E... Weiterlesen
20%
140.00 CHF 112.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Insolvenzrecht gehört zu dem Kernbestand der Regelwerke, die das Vertrauen der Rechtsgenossen in eine Rechtsordnung sichern. Es regelt die Bedingungen allseitiger Haftung eines Schuldners und steckt damit zugleich den Rahmen ab, innerhalb dessen die Gläubiger erwarten können, dass ihre Rechte in einer und durch eine Reorganisation und Sanierung des schuldnerischen Unternehmens gewahrt werden. Die faktische Wirkung des Insolvenzrechts endet nicht an nationalstaatlichen Grenzen. Das Insolvenzverfahren ist nach seinem Anspruch auf universelle Geltung angelegt. In fast allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union gilt heute als innerstaatliches Recht ein gemeinsames Recht grenzüberschreitender Insolvenzverfahren. Dieses gemeinsame europäische Recht strahlt auf die innerstaatlichen Reformbemühungen aus - es hat Einfluss auf die Insolvenzgesetzgebung. Die innerstaatlichen Gesetzgebungen werden zudem von UNCITRAL-Modellgesetzgebungen beeinflusst. Die wissenschaftliche Diskussion geht zusehends auf die damit ausgelösten Konvergenzbewegungen ein; die Praxis bedarf rechtsdogmatischer Aufklärung über die komplexer werdenden Regelungen des Insolvenzrechts und der Unterrichtung über die Strukturen und Problemstellungen ausländischer europäischer und außereuropäischer Insolvenzrechte, auch und gerade in ihrer Wechselwirkung mit dem deutschen Recht. Die Schriftenreihe der DZWIR ist ein Forum dieser Diskussionen. Sie wird in loser Folge monographische Untersuchungen zu Grundsatzfragen des deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrechts veröffentlichen. Damit leistet diese Schriftenreihe einen Beitrag ebenso zur rechtsdogmatischen Klärung von Streitfragen wie nicht minder zur Unterstützung der europäischen Integration der nationalstaatlichen Insolvenzrechte.

Der vorliegende Tagungsband beruht auf Vorträgen, die auf dem Symposium der Hanns-Martin Schleyer-Stiftung in Kiel zu Neuen Fragen des deutschen und internationalen Insolvenzrechts gehalten worden sind. Sie stellen mehr als eine "Momentaufnahme" dar. Wiewohl jede einzelne Untersuchung über den Stand und die Probleme von Fragestellungen des gegenwärtigen Insolvenzrechts unterrichtet, machen sie in ihrem Konzert deutlich, dass Insolvenzrecht heute mehr als bloßes Gesamtvollstreckungsrecht ist. Das moderne deutsche ebenso wie das neue europäische Insolvenzrecht (grenzüberschreitender Insolvenzen) zielt darauf, den Beteiligten zur Bewältigung wirtschaftlicher Krisen rechtliche Handlungsspielräume zu öffnen. Es ist damit ein unverzichtbarer Teil der Rechtsordnung moderner, freiheitlicher Gesellschaften.

Autorentext

Uwe Döring, Minister für Justiz und Europaangelegenheiten, Kiel. Joachim Jickeli, Dekan der Juristischen Fakultät, Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Stefan Smid, Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Klaus Wimmer, Ministerialrat im Bundesministerium der Justiz, Berlin. Klaus Pannen, Rechtsanwalt, Partner der White & Case Insolvenz GbR, Hamburg. Rolf Rattunde, Rechtsanwalt und Notar, Leonhardt und Partner, Berlin. Silke Wehdeking, Leonhardt und Partner, Berlin und Kiel. Thomas Rühle, Wissenschaftlicher Assistent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Herbert Karner und Bodo Kipper, GoIndustry Karner & Co., Berlin. Wilhelm Wessel, Rechtsanwalt und Notar, Dr. Wessel, K. Meyer& Kollegen, Lübeck. Andreas Konecny, Universitätsprofessor, Wien. Katrin Lindenberg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Solveig Lieder, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.



Inhalt

Uwe Döring: Grußwort · Joachim Jickeli: Grußwort Stefan Smid : Die Instrumentarien des Insolvenzrechts und die Bewältigung sozio-ökonomischer Krisen- Zugleich Bemerkungen zum Insolvenzrecht als Instrument des Schutzes der Freiheitsrechte der Verfahrensbeteiligten · Klaus Wimmer: Die Entschuldung völlig mittelloser Personen · Klaus Pannen: Bankenkrise: Insolvenz, Reorganisation und Sanierung - Einführung in die rechtlichen Grundlagen · Rolf Rattunde: Sanierung und Reorganisation von Großunternehmen in der insolvenzrechtlichen Praxis · Silke Wehdeking: Eigenverwaltung des Insolvenzschuldners als Regelinsolvenzverfahren, Insolvenzbeschlag des schuldnerischen Vermögens und Insolvenzplan - Thesen · Thomas Rühle: Die Sanierungsfunktion des § 103 InsO · Herbert Karner und Bodo Kipper: Probleme bei der Verwertung in Deutschland- Was kann man verwerten und wie? · Wilhelm Wessel: Podiumsdiskussion "Bietet das deutsche Insolvenzrecht geeignete Instrumentarien zur Sanierung krisenbefallener Unternehmensträger?" · Andreas Konecny: Probleme grenzüberschreitender Insolvenzen · Katrin Lindenberg: Die Europäische Insolvenzverordnung aus schwedischer Sicht · Solveig Lieder: Grundzüge des neuen spanischen Insolvenzrechts

Produktinformationen

Titel: Neue Fragen des deutschen und internationalen Insolvenzrechts
Untertitel: Insolvenzrechtliches Symposium der Hanns-Martin Schleyer-Stiftung in Kiel 10./11. Juni 2005
Editor:
EAN: 9783899493023
ISBN: 978-3-89949-302-3
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 168
Gewicht: 412g
Größe: H230mm x B155mm x T15mm
Jahr: 2006
Auflage: Reprint 2011

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrec"

Zuletzt angesehen
Verlauf löschen