Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Netzwerke des Exils

  • Fester Einband
  • 472 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Zahlreiche bildende Künstler mussten nach 1933 aus Deutschland emigrieren und versuchten, auch in der Fremde weiterhin künstlerisc... Weiterlesen
20%
53.50 CHF 42.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Zahlreiche bildende Künstler mussten nach 1933 aus Deutschland emigrieren und versuchten, auch in der Fremde weiterhin künstlerisch tätig zu sein. Bedeutung für das Scheitern oder Bestehen im Exil konnte der künstlerische, organisatorische, bisweilen auch politische Zusammenschluss mit anderen Emigranten, Auftraggebern und Förderern haben. Die Beiträge international anerkannter Wissenschaftler beschäftigen sich mit den vielfältigen Netzwerken, in denen Künstler vor und nach der Exilierung aktiv waren. Emigranten vergaben Bauaufträge an ebenfalls emigrierte Architekten, als Gründer von Zeitschriften und Bildagenturen konnten sie exilierten Fotografen zu Erfolgen in ihrer Exilheimat verhelfen. Galeristen, Kunsthändler und Sammler setzten sich ebenso wie Kunsthistoriker oder Kritiker für emigrierte Künstler ein. Teilweise kam es durch die gemeinsame Erfahrung der Emigration zu kreativen Kooperationen. Der Vergleich der Exilerfahrungen in unterschiedlichen Gattungen soll übergreifende Erkenntnisse zu den Grenzen und Perspektiven künstlerischen Schaffens unter den schwierigen Bedingungen der Emigration liefern. U.a. mit Beiträgen über Else Lasker-Schüler, Erich Mendelsohn, Martin Wagner, Max Beckmann, Otto Neurath, Erika Mann und Max Ernst.

Autorentext

Burcu Dogramaci, Prof. Dr. phil., ist Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians- Universität München. Forschungen zur Exilkunst, Migration, Stadt- und Medienkultur, Mode und Fotografie. Karin Wimmer, Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München. Forschungen zum Surrealismus, zu Raumtheorien und zur Raumproblematik im 20. Jahrhundert.



Klappentext

Der Sammelband beschäftigt sich mit dem künstlerischen Exil nach 1933 und untersucht die vielfältigen Kontakte, die Künstler auf der Flucht vor den Nationalsozialisten und in der Emigration unterhielten. Die Beiträge widmen sich den Netzwerken in verschiedenen künstlerischen Gattungen, von der Malerei über die Fotografie und Architektur bis zum Grafikdesign.

Produktinformationen

Titel: Netzwerke des Exils
Untertitel: Künstlerische Verflechtungen, Austausch und Patronage nach 1933
Editor:
EAN: 9783786126584
ISBN: 978-3-7861-2658-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gebrüder Mann Verlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 472
Gewicht: 1488g
Größe: H247mm x B184mm x T38mm
Veröffentlichung: 01.11.2011
Jahr: 2011
Auflage: 1. Aufl. 11.2011