Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einschränkungen beim Kauf und Abruf von E-Books Weitere Informationen

Zur Zeit ist mit Einschränkungen beim Kauf und Abruf von einigen E-Books zu rechnen. Wir bitten Sie um Entschuldigung.

schliessen

Neonatologie

  • Kartonierter Einband
  • 58 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Neurogenese, Angeboren, Zyanose, Staphylococcal scalded skin syndrome, Neugeborenensepsis,... Weiterlesen
20%
26.50 CHF 21.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Neurogenese, Angeboren, Zyanose, Staphylococcal scalded skin syndrome, Neugeborenensepsis, Frühgeburt, Neugeborenengelbsucht, Klumpfuß, Klumphand, Extrakorporale Membranoxygenierung, Angeborene Hypothyreose, Mekoniumaspiration, Nekrotisierende Enterokolitis, Alloimmun-Thrombozytopenie, Frühkindlicher Reflex, Morbus haemolyticus neonatorum, Small for Gestational Age, Galaktosämie, Atemnotsyndrom des Neugeborenen, Herpes neonatorum, Rhesus-Inkompatibilität, Bronchopulmonale Dysplasie, Neugeborenenhörscreening, Neugeborenenscreening, Retinopathia praematurorum, Neugeborenes, Bilirubinenzephalopathie, Phototherapie, Neonatale Hämochromatose, Ankyloglosson, Guthrie-Test, Haberman Feeder, Inkubator, Morbus haemorrhagicus neonatorum, Mammorenales Syndrom, EN 60601-2-50, Vernix caseosa, EN 60601-2-21, Somatogramm, EN 60601-2-19, EN 60601-2-20, Hydrops, Amnioninfektionssyndrom, Sondenentwöhnung, Credé-Prophylaxe, Kephalhämatom, Ortolani-Test, Henkelstellung, Gonoblennorrhoe, Petrussa-Index, Reifezeichen, Geburtstrauma, Caput succedaneum, Grey-Syndrom, Hutchinson-Trias, Neonatales Abstinenzsyndrom, Blutaustauschtransfusion. Auszug: Das Staphylococcal scalded skin syndrome (Abk. SSSS) (engl. scalded skin verbrühte Haut ) neben vielen anderen Synonymen auch nach den Namen der Erst- und Zweitbeschreiber Dermatitis exfoliativa neonatorum Ritter von Rittershain (1878) oder Staphylogenes Lyell-Syndrom (1956) genannt ist eine durch hämatogene Streuung von höchst spezifischen Staphylokokkenexotoxinen verursachte Hauttoxikose bei Säuglingen und Kleinkindern, die durch großflächige, verbrennungsartige Erytheme mit Blasenbildung und anschließender Hautablösung charakterisiert ist. Die potenziell lebensbedrohliche Krankheit tritt heutzutage nur noch selten auf. Unbehandelt verläuft die Krankheit auch heute noch häufig tödlich, unter frühzeitiger medizinischer Behandlung ist die Prognose jedoch günstig. Es sind Gerichtsprozesse belegt, wo Müttern und Hebammen, von an Ritter-Dermatitis erkrankten Kindern, Verbrühungen durch zu heißes Baden zu Last gelegt wurden.Dermatitis exfoliativa neonatorum Ritter von Rittershain, kurz Morbus Ritter, war vor Einführung der Krankenhaushygiene und bis in die vor-antibiotische Zeit eine auf Entbindungsstationen und in Waisenhäusern endemisch verbreitete und sehr gefürchtete Infektionskrankheit der Neugeborenen (siehe Bilddatei 1) mit einer sehr hohen Sterblichkeitsrate. Heute tritt die Krankheit nur noch selten und sporadisch auf und betrifft vor allem Säuglinge in den ersten drei Lebensmonaten sowie ältere Kleinkinder mit einem Altersgipfel von bis zu vier Jahren. Die Erkrankungshäufigkeit ist bei Jungen größer als bei Mädchen. Ursächlich gilt die im Verhältnis zum Erwachsenen merklich geringere Abbaugeschwindigkeit der Bakterientoxine Exfoliatin A und B als auslösender Mechanismus im frühkindlichen Organismus. Ab dem fünften Lebensjahr erkranken Kinder nur noch äußerst selten und in der Regel handelt es sich dabei um Patienten mit Immundefekt oder eingeschränkter Nierenfunktion und die Letalität ist in diesen Fällen trotz antibiotischer Behandlung nach wie vor seh

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 217. Nicht dargestellt. Kapitel: Neurogenese, Angeboren, Zyanose, Staphylococcal scalded skin syndrome, Neugeborenensepsis, Frühgeburt, Neugeborenengelbsucht, Klumpfuß, Extrakorporale Membranoxygenierung, Angeborene Hypothyreose, Mekoniumaspiration, Nekrotisierende Enterokolitis, Alloimmun-Thrombozytopenie, Frühkindlicher Reflex, Morbus haemolyticus neonatorum, Small for Gestational Age, Galaktosämie, Atemnotsyndrom des Neugeborenen, Herpes neonatorum, Rhesus-Inkompatibilität, Bronchopulmonale Dysplasie, Neugeborenenhörscreening, Neugeborenes, Bilirubinenzephalopathie, Phototherapie, Neonatale Hämochromatose, Neugeborenenscreening, Ankyloglosson, Guthrie-Test, Haberman Feeder, Inkubator, Mammorenales Syndrom, EN 60601-2-50, Morbus haemorrhagicus neonatorum, Vernix caseosa, EN 60601-2-21, Somatogramm, EN 60601-2-19, Amnioninfektionssyndrom, EN 60601-2-20, Hydrops, Credé-Prophylaxe, Ortolani-Test, Henkelstellung, Kephalhämatom, Retinopathia praematurorum, Gonoblennorrhoe, Petrussa-Index, Reifezeichen, Caput succedaneum, Grey-Syndrom, Sondenentwöhnung, Hutchinson-Trias, Neonatales Abstinenzsyndrom, Blutaustauschtransfusion. Auszug: Das Staphylococcal scalded skin syndrome (Abk. SSSS) (engl. scalded skin "verbrühte Haut") - neben vielen anderen Synonymen auch nach den Namen der Erst- und Zweitbeschreiber Dermatitis exfoliativa neonatorum Ritter von Rittershain (1878) oder Staphylogenes Lyell-Syndrom (1956) genannt - ist eine durch hämatogene Streuung von höchst spezifischen Staphylokokkentoxinen verursachte Hauttoxikose bei Säuglingen und Kleinkindern, die durch großflächige, verbrennungsartige Erytheme mit Blasenbildung und anschließender Hautablösung charakterisiert ist. Die potenziell lebensbedrohliche Krankheit tritt heutzutage nur noch selten auf. Unbehandelt verläuft die Krankheit auch heute noch häufig tödlich, unter frühzeitiger medizinischer Behandlung ist die Prognose jedoch günstig. Es sind Gerichtsprozesse belegt, wo Müttern und Hebammen, von an Ritter-Dermatitis erkrankten Kindern, "Verbrühungen" durch zu heißes Baden zu Last gelegt wurden.Dermatitis exfoliativa neonatorum Ritter von Rittershain, kurz Morbus Ritter, war vor Einführung der Krankenhaushygiene und bis in die vor-antibiotische Zeit eine auf Entbindungsstationen und in Waisenhäusern endemisch verbreitete und sehr gefürchtete Infektionskrankheit der Neugeborenen (siehe Bilddatei 1) mit einer sehr hohen Sterblichkeitsrate. Heute tritt die Krankheit nur noch selten und sporadisch auf und betrifft vor allem Säuglinge in den ersten drei Lebensmonaten sowie ältere Kleinkinder mit einem Altersgipfel von bis zu vier Jahren. Die Erkrankungshäufigkeit ist bei Jungen größer als bei Mädchen. Ursächlich gilt die im Verhältnis zum Erwachsenen merklich geringere Abbaugeschwindigkeit der Bakterientoxine Exfoliatin A und B als auslösender Mechanismus im frühkindlichen Organismus. Ab dem fünften Lebensjahr erkranken Kinder nur noch äußerst selten und in der Regel handelt es sich dabei um Patienten mit Immundefekt oder eingeschränkter Nierenfunktion und die Letalität ist in diesen Fällen trotz antibiotischer Behandlung nach wie vor sehr h

Produktinformationen

Titel: Neonatologie
Untertitel: Neurogenese, Angeboren, Zyanose, Staphylococcal scalded skin syndrome, Neugeborenensepsis, Frühgeburt, Neugeborenengelbsucht, Klumpfuß, Klumphand, Extrakorporale Membranoxygenierung, Angeborene Hypothyreose, Mekoniumaspiration
Editor:
EAN: 9781159200169
ISBN: 978-1-159-20016-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 58
Gewicht: 137g
Größe: H249mm x B198mm x T10mm
Jahr: 2011