Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neo-Latin Drama

  • Kartonierter Einband
  • 190 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Neo-Latin drama was a European affair. Headmasters of Latin schools, Jesuits, and other humanists wrote Latin plays in order to ch... Weiterlesen
20%
54.50 CHF 43.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Zusammenfassung
Neo-Latin drama was a European affair. Headmasters of Latin schools, Jesuits, and other humanists wrote Latin plays in order to change the minds of the spectators, to instruct them or to move them and finally to change society. These plays were imitations of the comedies of the Roman authors Plautus and Terence, or of tragedies by Seneca. The contributors to this volume explore how the authors of Neo-Latin dramas did so, or what traces of the effect of their dramas can be found. The plays were certainly able to have an impact, since they circulated throughout Europe in print, manuscript, reading at school, and performance. Thus, reception takes a threefold form: the reception of Roman theatre in the Early Modern period, the reception of drama through print and performance, and the reception of plays in the hearts and minds of the audience. In this volume the reception of plays by George Buchanan, Daniel Heinsius, Gulielmus Gnapheus, Nicolas Caussin, John Foxe, Georg Bernhardt, and Cornelius Schonaeus is discussed. Das Neulateinische Drama war eine europäische Angelegenheit. Die Leiter der Lateinschulen, die Jesuiten und andere Humanisten schrieben lateinische Stücke, um die Zuschauer auf andere Gedanken zu bringen, sie zu belehren oder zu rühren, um schließlich die Gesellschaft zu ändern. Diese Stücke imitierten die Komödien der römischen Autoren Plautus und Terenz und die Tragödien Senecas. Die Autoren des vorliegenden Bandes untersuchen, wie die Verfasser der neulateinischen Dramen dabei verfuhren, oder welche Spuren der Wirkung ihrer Dramen sich finden lassen. Die Stücke konnten in der Tat Einfluss ausüben, weil sie in Drucken und Handschriften durch ganz Europa zirkulierten, weil sie in der Schule gelesen wurden, und auch durch Aufführungen. So ergibt sich eine dreifache Rezeption: Die Rezeption des römischen Dramas in der frühen Neuzeit, die Rezeption der frühneuzeitlichen Dramen durch Druck und Aufführung, und die Aufnahme der Stücke in den Gefühlen und Meinungen der Zuschauer. In diesem Band wird die Rezeption von Dramen von George Buchanan, Daniel Heinsius, Gulielmus Gnaphäus, Nicolas Caussin, John Foxe, Georg Bernhardt und Cornelius Schonaeus besprochen.

Produktinformationen

Titel: Neo-Latin Drama
Untertitel: Forms, Functions, Receptions
Editor:
EAN: 9783487138398
ISBN: 978-3-487-13839-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Olms Georg Vlg.
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 190
Gewicht: 334g
Größe: H210mm x B148mm
Jahr: 2008