Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Geschichte vom weitgereisten kleinen Teufel Eitel

  • Fester Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Faksimile des Originals mit Umschrift in neuer RechtschreibungDer kleine Teufel Eitel büxt aus der Hölle aus und macht sich in ver... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.
Altersempfehlung
Hinweis: Dieser Artikel ist für Jugendliche unter 8 Jahren nicht geeignet.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Faksimile des Originals mit Umschrift in neuer Rechtschreibung

Der kleine Teufel Eitel büxt aus der Hölle aus und macht sich in verbotene Gegenden auf. Er kommt in Frau Sonnes Küche, lernt Wind, Blitzhexe, die Regen-Hanne und den Frost kennen. In der Wolkenstadt wird er Schleierträger, er gerät unter Seeräuber und dass die Geschichte gut endet mit seiner Heimkehr, verdankt er der fürchterlich schimpfenden Baba Jaga. Ein herrlich deftige Geschichte, hier zum ersten Mal veröffentlicht. Erfunden von einer Zwölfjährigen, deren wilde Bildung, Phantasie und Erzählfreude ein schnelles Roadmovie steuern. Ihre in den Text gefügten Aquarellbilder sind Ruhepunkte eigener Art: von Handelsschiffen, Häusern auf Hühnerbeinen und der Bibliothek in Onkel Monds Studierstube bis hin zu jener delikaten Szene, in der dem Schwanz des Teufelchens eine Schere zu nahe kommt.

Autorentext

Nelly Dix (1923-1955) besuchte in Dresden eine Reformschule. Als ihr Vater Otto Dix 1933 als Kunstprofessor von den Nazis entlassen wurde, kam sie mit ihrer Familie nach Süddeutschland. Von 1936 an lebte sie, mit markanten Unterbrechungen durch Zirkustournee und Arbeitsdienst, in Hemmenhofen am westlichen Bodensee. Dort hat die Zwölfjährige ihrem ju ngeren Bruder Jan das Buch vom kleinen Teufel Eitel geschrieben und illustriert. Die hochintelligente und vielbegabte Nelly brach den Versuch eines Internats ab, hatte Hausunterricht und blieb ohne Abitur. Ihre Weiterbildung organisierte sie selber, Weltliteratur lesend, in Korrespondenzen, auch im lebhaften Austausch mit Fritz und Elisabeth Mühlenweg. Sie malte und schrieb autodidaktisch ein Theaterstück und ab 1945 Erzählungen, die erst posthum erschienen. Nelly Dix, die auch nach ihrer Heirat und der Geburt ihrer Tochter Bettina im Haus der Eltern blieb, starb u berraschend im Januar 1955.



Klappentext

Der kleine Teufel Eitel büxt aus der Hölle aus und macht sich in verbotene Gegenden auf. Er kommt in Frau Sonnes Küche, lernt Wind, Blitzhexe, die Regen-Hanne und den Frost kennen. In der Wolkenstadt wird er Schleierträger, er gerät unter Seeräuber und dass die Geschichte gut endet mit seiner Heimkehr, verdankt er der fürchterlich schimpfenden Baba Jaga. Ein herrlich deftige Geschichte, hier zum ersten Mal veröffentlicht. Erfunden von einer Zwölfjährigen, deren wilde Bildung, Phantasie und Erzählfreude ein schnelles Roadmovie steuern. Ihre in den Text gefügten Aquarellbilder sind Ruhepunkte eigener Art: von Handelsschiffen, Häusern auf Hühnerbeinen und der Bibliothek in Onkel Monds Studierstube bis hin zu jener delikaten Szene, in der dem Schwanz des Teufelchens eine Schere zu nahe kommt.

Produktinformationen

Titel: Die Geschichte vom weitgereisten kleinen Teufel Eitel
Untertitel: Ein Buch für Jan
Autor:
Schöpfer:
EAN: 9783905707557
ISBN: 978-3-905707-55-7
Format: Fester Einband
Altersempfehlung: 8 bis 10 Jahre
Herausgeber: Libelle
Genre: Vorlesebücher, Märchen, Sagen, Reime & Lieder
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 556g
Größe: H10mm x B305mm x T234mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl. 15.06.2013
Land: CH