Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ist die Psychotherapie weiblich?

  • Kartonierter Einband
  • 228 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Frage "Ist die Psychotherapie weiblich?" stellt keine Selbstverständlichkeit dar. Selbst wenn die meisten Weiter- un... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Frage "Ist die Psychotherapie weiblich?" stellt keine Selbstverständlichkeit dar. Selbst wenn die meisten Weiter- und Fortbildungsseminare die gestellte Frage positiv bestätigen, muss erst ausgemacht werden, was denn der Begriff "Weiblichkeit" bedeutet. Diese Arbeit untersuchte den Begriff der "Weiblichkeit" und stellte fest, dass es keine Eindeutigkeit bei der Begriffsbestimmung von "Weiblichkeit" gibt und dass es nicht hinreichend ist, beide Worte "Frau" und "Weiblichkeit" zu verwechseln. Denn Wesen und Eigenschaft implizieren offenbar nicht das gleiche.Als Anschauungsmaterial diente mir eine "ungefilterte biografische Untersuchung" hinsichtlich der personalisierten Erfahrung mit der Weiblichkeit. Die historisch gewachsenen "Weiblichkeitsbilder" wurden in Frage gestellt. Die Anwendung von "Qualitativ-empirische Forschungsmethode" im Zusammenhang mit der Objektforschung "die Inanspruchnahme der Psychotherapie" innerhalb des Geschlechterverhältnisses wollte mehr Licht auf die Disparität zwischen den Geschlechtern werfen und die negativen Auswirkungen auf die Volkswirtschaft aufgrund der Reserviertheit einer "falschen Männlichkeit" unterstreichen.

Autorentext

In Nimo, Nigeria geboren; Philosophiestudium in Nigeria; Studium der Theologie in Wien, Promotion in der Sozialethik; Ausbildung Psychotherapie Logotherapie und Existenzanalyse, Ausbildung Kinderschutzarbeit, Ausbildung OE-Beratung, Weiterbildung MSc-Psychotherapie; Autor; kath. Pfarrseelsorger, Nationaldirektor Romaseelsorge, Entwicklungsarbeit



Klappentext

Die Frage "Ist die Psychotherapie weiblich?" stellt keine Selbstverständlichkeit dar. Selbst wenn die meisten Weiter- und Fortbildungsseminare die gestellte Frage positiv bestätigen, muss erst ausgemacht werden, was denn der Begriff "Weiblichkeit" bedeutet. Diese Arbeit untersuchte den Begriff der "Weiblichkeit" und stellte fest, dass es keine Eindeutigkeit bei der Begriffsbestimmung von "Weiblichkeit" gibt und dass es nicht hinreichend ist, beide Worte "Frau" und "Weiblichkeit" zu verwechseln. Denn Wesen und Eigenschaft implizieren offenbar nicht das gleiche.Als Anschauungsmaterial diente mir eine "ungefilterte biografische Untersuchung" hinsichtlich der personalisierten Erfahrung mit der Weiblichkeit. Die historisch gewachsenen "Weiblichkeitsbilder" wurden in Frage gestellt. Die Anwendung von "Qualitativ-empirische Forschungsmethode" im Zusammenhang mit der Objektforschung "die Inanspruchnahme der Psychotherapie" innerhalb des Geschlechterverhältnisses wollte mehr Licht auf die Disparität zwischen den Geschlechtern werfen und die negativen Auswirkungen auf die Volkswirtschaft aufgrund der Reserviertheit einer "falschen Männlichkeit" unterstreichen.

Produktinformationen

Titel: Ist die Psychotherapie weiblich?
Untertitel: Psychotherapie im Spannungsfeld des Geschlechterverhältnisses
Autor:
EAN: 9783639841923
ISBN: 978-3-639-84192-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 228
Gewicht: 356g
Größe: H220mm x B150mm x T14mm