Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Naturwissenschaft

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Natur, Laborbedingungen, Größenordnung, Dualismus, Geschichte der Naturwissens... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Natur, Laborbedingungen, Größenordnung, Dualismus, Geschichte der Naturwissenschaften, Freisichtigkeit, Biowissenschaften, Doktor der Naturwissenschaften, Naturbeherrschung, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Küstenforschung, Life Science Engineering, Citizen Science, Versuchsprotokoll, Naturgeschichte, Messtheorie, Homo faber, Goetheforschung, Alles-oder-nichts-Prinzip, Makrokosmos, Phänomena, Heterogenität, Laborjargon. Auszug: Der Dualismus bezeichnet als kontrastierende Analogbildung zu Monismus und Pluralismus vor allem philosophische, religiöse, gesellschaftliche Methoden, Lehren und Systeme, die zum auch naturwissenschaftlichen Verständnis der Welt und ihrer künstlerischen Deutung zwei voneinander unterschiedene und unabhängige Entitäten, Prinzipien, Mächte, Phänomene, Seh- und Erkenntnisweisen oder Substanzen ansetzen, die häufig einen Antagonismus (im Extremfall bis hin zu den Antinomien Kants) oder ein Spannungsverhältnis bilden, aber als Polarität auch komplementär sein können (z. B. Yin und Yang, Quantenphysik, Rechtsnormen). In der Kunst wird der Dualismus häufig aktiv und bewusst zur Erzeugung eines Kontrastes eingesetzt oder um einen dramatischen Spannungsbogen zu erzeugen. Davon zu unterscheiden ist der Begriff der Dualität, der vor allem in Logik und Mathematik eine Rolle spielt als wechselseitige Zuordnung je zweier Begriffe, bei deren Vertauschung richtige Sätze wieder in richtige Sätze übergehen. Das Adjektiv dual bezeichnet allgemein eine Zweiheit als solche (z. B. Duales System), das Substantiv Dual vor allem in der Sprachwissenschaft die Zweizahl zwischen Singular und Plural (z. B. im Sanskrit oder Altgriechischen). Der doppelköpfige Gott Ianus, römischer Gott der Zeit, von Anfang und Ende, ist ein sehr altes Symbol des Dualismus im Weltverständnis. (Vatikanisches Museum) Die fraktale Mandelbrot-Menge, obwohl im Prinzip ein selbstreferentielles, nicht dualistisches System, repräsentiert ebenfalls eine fundamentale Dualität. Der Begriff "Dualismus" hatte zunächst vor allem eine ontologische und religiöse bzw. metaphysische Bedeutung und erst relativ spät, obwohl das Subjekt-Objekt-Problem bereits bei Platon auftaucht, auch einen erkenntnistheoretische (etwa im Rationalismus und bei Kant), an die sich dann nach und nach weitere Bedeutungsfelder anschlossen. Er stammt vermutlich von Thomas Hyde (1636-1703), der darunter die religiöse Überzeugung verstand, dass es ein gute

Produktinformationen

Titel: Naturwissenschaft
Untertitel: Natur, Laborbedingungen, Größenordnung, Dualismus, Geschichte der Naturwissenschaften, Freisichtigkeit, Biowissenschaften, Doktor der Naturwissenschaften, Naturbeherrschung, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Küstenforschung
Editor:
EAN: 9781159198770
ISBN: 978-1-159-19877-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 122g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011