Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Nassau-Weilburg

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Graf (Nassau-Weilburg), Haus Nassau (Linie Nassau-Weilburg), Philipp III., Johann Ernst, ... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Graf (Nassau-Weilburg), Haus Nassau (Linie Nassau-Weilburg), Philipp III., Johann Ernst, Albrecht, Philipp IV., Adolph I., Wilhelm I., Merenberg, Georg August, Charlotte, Ludwig II., Wilhelm IV., Karl Christian, Henriette von Nassau-Weilburg, Maria-Adelheid, Henriette Alexandrine von Nassau-Weilburg, Philipp I., Sophie von Merenberg, Hilda von Nassau, Sophia von Nassau, Friedrich Wilhelm, Nikolaus Wilhelm zu Nassau, Ernst Casimir, Antonia von Luxemburg, Johann I., Karl August, Helene von Nassau, Amalie von Nassau-Weilburg, Henriette Charlotte von Nassau-Idstein. Auszug: Philipp III. von Nassau-Weilburg (* 20. September 1504 in Schloss Neuweilnau; + 4. Oktober 1559 in Weilburg) war Graf von Nassau-Weilburg. Zu seinen wichtigsten Leistungen gehörten die Einführung der Reformation, die Gründung des Gymnasiums Philippinum und der Baubeginn am heutigen Schloss Weilburg. Philipp war der Sohn von Ludwig I. von Nassau-Weilburg (* 1473; + 1523). Nach dem Tod seines Vaters übernahm er mit 19 Jahren die Regierungsgeschäfte. Die Nassauer Teilgrafschaft Nassau-Weilburg umfasste unter Philipp die Ämter Weilburg, Merenberg, Usingen, Sonnenberg und Gleiberg. Wichtige Orte waren noch Kirberg, Weilmünster und Neuweilnau. Weiterhin umfasste die Herrschaft Anteile an verschiedenen Gebieten, die jeweils gemeinsamer Besitz waren. Mitbesitzer waren unter anderem die Grafen von Nassau-Saarbrücken und Nassau-Wiesbaden oder der Landgraf von Hessen. Philipps Regierung fiel in das Zeitalter der Reformation. Diese wollte er in seiner Herrschaft befördern. Dazu verbündete er sich mit Philipp I. von Hessen. Andererseits achtete er darauf, dass er nicht zu einem Vasallen von Hessen wurde. Er betonte daher seine Stellung als reichsunmittelbarer Graf und war schon früh im Wetterauischen Reichsgrafenkollegium aktiv. Philipp starb im Alter von 55 Jahren in Weilburg und wurde in der Schlosskirche beigesetzt. Seinen Erben hinterließ er eine hochverschuldete Teilgrafschaft. Seine Ziele hatten seine Leistungsfähigkeit überstiegen. Seine Söhne Albrecht und Philipp regierten bis 1561 die Teilgrafschaft Weilburg gemeinsam und teilten sie dann untereinander auf. Wegen der hohen Verschuldung seines Vaters war in der Herrschaft Nassau-Weilburg Johann Ludwig I. von Nassau-Saarbrücken als Vormund bestellt worden. Erst im Jahr 1524 konnte daher Philipp seine Herrschaft einnehmen. Er veranlasste zu Beginn seiner selbstständigen Regierungszeit die Teilung der Herrschaften Stauf (Eisenberg) und Kirchheim, die gemeinsamer Besitz von Nassau-Weilburg und Nassau-Saarbrücken waren. Die E

Produktinformationen

Titel: Nassau-Weilburg
Untertitel: Graf (Nassau-Weilburg), Haus Nassau (Linie Nassau-Weilburg), Philipp III., Johann Ernst, Albrecht, Philipp IV., Adolph I., Wilhelm I., Merenberg, Georg August, Charlotte, Ludwig II., Wilhelm IV., Karl Christian
Editor:
EAN: 9781159194635
ISBN: 978-1-159-19463-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 136g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011