Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Süddeutschland in den Revolutions- und napoleonischen Kriegen

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: gut, Eberhard-K... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: gut, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: HS: Süddeutschland in den revolutions- und napoleonischen Kriegen, 70 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Süddeutschland bekam die Revolutions- und napoleonischen Kriege schwer zu spüren. Weniger die Kampfhandlungen hatten gravierende Folgen für die Bevölkerung, sondern vielmehr die Begleiterscheinungen der durchziehenden Heere. Es galt Armeen in einer Größe zu versorgen, wie es sie in der Geschichte noch nie zuvor gegeben hatte. Oft nahmen sich die durchziehenden Soldaten auch einfach das, was sie gerade brauchten: Nahrung, Kleidung, Reittiere, Wagen oder die Sexualität der Frauen. Es blieb aber nicht nur beim "Mundraub". Kunst- und Kirchenschätze, sowie durch Brandschatzung oder andere dubiose Methoden erpresstes Geld sollten außerdem die leeren Staatskassen Frankreichs wieder auffüllen. Auch die Kriege außerhalb Süddeutschlands betrafen Baden, Bayern und Württemberg. Sowohl von napoleonischer, als auch von alliierter Seite wurden Soldaten in Süddeutschland rekrutiert und auf Schlachtfeldern in halb Europa eingesetzt. Die militärischen Auseinandersetzungen in Süddeutschland Ende des 18. / Anfang des 19. Jahrhunderts lagen in der Französischen Revolution begründet. Geprägt von den Ideen der Aufklärung griff die Französische Revolution den Absolutismus an. Die Jahrzehnte nach 1789 waren bestimmt von einer Konfrontation des Ancien régime mit einer modernen Herrschafts- und Gesellschaftsordnung. Dieses Aufeinandertreffen brachte zwangsläufig eine Erschütterung des europäischen Staatensystems und der internationalen zwischenstaatlichen Beziehungen mit sich. Es entwickelte sich ein Konflikt, der nicht mehr mit traditionellen Mitteln der Gleichgewichtspolitik zu lösen war.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: gut, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: HS: Süddeutschland in den revolutions- und napoleonischen Kriegen, 70 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Süddeutschland bekam die Revolutions- und napoleonischen Kriege schwer zu spüren. Weniger die Kampfhandlungen hatten gravierende Folgen für die Bevölkerung, sondern vielmehr die Begleiterscheinungen der durchziehenden Heere. Es galt Armeen in einer Größe zu versorgen, wie es sie in der Geschichte noch nie zuvor gegeben hatte. Oft nahmen sich die durchziehenden Soldaten auch einfach das, was sie gerade brauchten: Nahrung, Kleidung, Reittiere, Wagen oder die Sexualität der Frauen. Es blieb aber nicht nur beim "Mundraub". Kunst- und Kirchenschätze, sowie durch Brandschatzung oder andere dubiose Methoden erpresstes Geld sollten außerdem die leeren Staatskassen Frankreichs wieder auffüllen. Auch die Kriege außerhalb Süddeutschlands betrafen Baden, Bayern und Württemberg. Sowohl von napoleonischer, als auch von alliierter Seite wurden Soldaten in Süddeutschland rekrutiert und auf Schlachtfeldern in halb Europa eingesetzt. Die militärischen Auseinandersetzungen in Süddeutschland Ende des 18. / Anfang des 19. Jahrhunderts lagen in der Französischen Revolution begründet. Geprägt von den Ideen der Aufklärung griff die Französische Revolution den Absolutismus an. Die Jahrzehnte nach 1789 waren bestimmt von einer Konfrontation des Ancien régime mit einer modernen Herrschafts- und Gesellschaftsordnung. Dieses Aufeinandertreffen brachte zwangsläufig eine Erschütterung des europäischen Staatensystems und der internationalen zwischenstaatlichen Beziehungen mit sich. Es entwickelte sich ein Konflikt, der nicht mehr mit traditionellen Mitteln der Gleichgewichtspolitik zu lösen war.

Produktinformationen

Titel: Süddeutschland in den Revolutions- und napoleonischen Kriegen
Untertitel: Ein erster Überblick
Autor:
EAN: 9783640286515
ISBN: 978-3-640-28651-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: 83g
Größe: H210mm x B148mm x T3mm
Jahr: 2009
Auflage: 2. Auflage