Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Nachschuboffizier (Deutschland)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Wilhelm von Nathusius, Ulrich de Maizière, Fritz Oswald Bilse, Walter von Reichenau, Wilh... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Wilhelm von Nathusius, Ulrich de Maizière, Fritz Oswald Bilse, Walter von Reichenau, Wilhelm List, Ernst Ferber, Albert Schnez, Heinz Trettner, Egon Ramms, Roland Kather, Hans-Christoph Ammon, Wolfgang Korte, Dieter Warnecke, Bernd Heise, Gert Gudera, Manfred Engelhardt, Fritz von Korff, Peter Bohrer, Ernst Klatte, Josef Moll, Ernst von Eisenhart-Rothe, Manfred Opel. Auszug: Wilhelm Engelhard von Nathusius (* 24. März 1856 in Königsborn; + 10. Januar 1937 in Kassel) war ein deutscher General, der durch einen französischen Schau-Militärprozess 1924 bekannt wurde. Wilhelm von Nathusius war der Sohn des gleichnamigen Wilhelm Engelhard von Nathusius (1821-1890) und der Marie Johanne von Nathusius, geb. von Meibom (1820-1878). Sein Großvater war der Magdeburger und Althaldenslebener Kaufmann und Unternehmer Johann Gottlob Nathusius. Die Mutter stammte ebenfalls aus Magdeburg. Geboren wurde Nathusius auf dem väterlichem Rittergut in der 15 Kilometer von Magdeburg entfernten Ortschaft Königsborn. Seinen ersten Unterricht erhielt er durch Hauslehrer; bereits als Kind sprach er fließend Englisch. Später folgte der Besuch des Gymnasiums des Klosters Unser Lieben Frauen in Magdeburg sowie des gräflichen Gymnasiums in Wernigerode. Nathusius begann seine militärische Karriere bei der Kavallerie; später wechselte er die Truppengattung und wurde Nachschuboffizer. Er war ein ausgezeichneter Schütze, und gewann zweimal den 1. Preis beim Offizierschießen der Armee als bester Schütze. Vom Kaiser erhielt er beim ersten Mal einen Ehrensäbel, beim zweiten Mal einen Geldpreis. Mit 19 Jahren trat Nathusius 1875 als Fahnenjunker in das Magdeburgische Dragoner-Regiment Nr. 6 ein, das zur 21. Kavallerie-Brigade der 21. Division gehörte. Divisions- und Brigadekommando befanden sich in Frankfurt am Main, das Regiment Nr. 6 stand in Mainz. Im Jahr 1880 verlegte dieses Regiment nach Diedenhofen in Lothringen, das seit 1871 als Folge des Krieges von 1870/71 zum Deutschen Kaiserreich gehörte. 1883 und 1884 war er als Rittmeister Kommandeur der 1. Eskadron im 3. Badischen Dragoner-Regiment "Prinz Karl" Nr. 22 in Mülhausen. Später erfolgte bei dieser Einheit die Beförderung zum Major. Vorratslager und Umschlagplatz einer Traineinheit in Kolenberg (Belgien) während des Ersten Weltkriegs Train beim Vormarsch deutscher Truppen Richtung Osten im Ersten Weltkrieg 1904 wurde N

Produktinformationen

Titel: Nachschuboffizier (Deutschland)
Untertitel: Wilhelm von Nathusius, Ulrich de Maizière, Fritz Oswald Bilse, Walter von Reichenau, Wilhelm List, Ernst Ferber, Albert Schnez, Heinz Trettner, Egon Ramms, Roland Kather, Hans-Christoph Ammon, Wolfgang Korte, Dieter Warnecke, Bernd Heise
Editor:
EAN: 9781159193751
ISBN: 978-1-159-19375-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 150g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011