Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Philosophie der Geisteswissenschaften als Kritik Ihrer Methoden

  • Kartonierter Einband
  • 228 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Thema einer "Philo sophie der Geisteswissenschaften" hat in der letzten Zeit eine Reihe von neuen Dimensionen gewonn... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Thema einer "Philo sophie der Geisteswissenschaften" hat in der letzten Zeit eine Reihe von neuen Dimensionen gewonnen, durch die ein Zusammen hang mit allen relevanten philosophischen Richtungen in der Welt entstan den ist. Seine Behandlung erfordert deshalb eine besondere integrative Be miihung. In den 50er Jahren konnte dieses Thema in der Tradition der phi losophischen Hermeneutik, die von Schleiermacher iiber Dilthey und Hei degger zu R. Bultmann und H.G. Gadamer reicht, fUr westdeutsche Be diirfnisse mehr oder weniger erschOpfend behandelt werden. Seitdem ist jedoch der Rahmen dieser Tradition provinziell geworden. Er hat die Be deutung einer in sich begrenzten Position, der mehrere andere zur Seite ge stellt werden miissen. Die lange zuriickgehaltene Diskussion mit der marxistischen Philosophie, die sich in den 60er Jahren eruptiv zur Geltung gebracht hat, blieb nicht ohne Folgen fUr die Wissenschaftstheorie auf allen Gebieten. Die Kritische Theorie der Frankfurter Schule hat diese Tradition im Rahmen der Methodendis kussion in den Sozialwissenschaften griindlich und umfanglich auf gear beitet. Dabei sind vor allem die Arbeiten von J. Habermas fiir die Geistes wissenschaften und das hermeneutische Problem relevant geworden. In der Auseinandersetzung zwischen Gadamer und Habermas wurden die entschei denden Diskussionspunkte artikuliert, die aus dieser ersten Ausweitung der hermeneutischen Tradition hervorgehen.

Klappentext

Das Thema einer "Philo sophie der Geisteswissenschaften" hat in der letzten Zeit eine Reihe von neuen Dimensionen gewonnen, durch die ein Zusammen­ hang mit allen relevanten philosophischen Richtungen in der Welt entstan­ den ist. Seine Behandlung erfordert deshalb eine besondere integrative Be­ miihung. In den 50er Jahren konnte dieses Thema in der Tradition der phi­ losophischen Hermeneutik, die von Schleiermacher iiber Dilthey und Hei­ degger zu R. Bultmann und H.G. Gadamer reicht, fUr westdeutsche Be­ diirfnisse mehr oder weniger erschOpfend behandelt werden. Seitdem ist jedoch der Rahmen dieser Tradition provinziell geworden. Er hat die Be­ deutung einer in sich begrenzten Position, der mehrere andere zur Seite ge­ stellt werden miissen. Die lange zuriickgehaltene Diskussion mit der marxistischen Philosophie, die sich in den 60er Jahren eruptiv zur Geltung gebracht hat, blieb nicht ohne Folgen fUr die Wissenschaftstheorie auf allen Gebieten. Die Kritische Theorie der Frankfurter Schule hat diese Tradition im Rahmen der Methodendis­ kussion in den Sozialwissenschaften griindlich und umfanglich auf gear­ beitet. Dabei sind vor allem die Arbeiten von J. Habermas fiir die Geistes­ wissenschaften und das hermeneutische Problem relevant geworden. In der Auseinandersetzung zwischen Gadamer und Habermas wurden die entschei­ denden Diskussionspunkte artikuliert, die aus dieser ersten Ausweitung der hermeneutischen Tradition hervorgehen.



Inhalt

Erläuterung und Abgrenzung des Themas.- Erster Teil Die Grundlagen der geisteswissenschaftlichen Methoden.- 1. Die Geisteswissenschaften im Zusammenhang der Humanwissenschaften.- 2. Die Interessengrundlage des humanwissenschaftlichen Wissens.- 3. Die strukturale Theorie der Geschichte in ihrem Verhältnis zum traditionellen Geschichtsbegriff der Humanwissenschaften.- 4. Die Wirkungsweise der Geisteswissenschaften in der Gesellschaft.- 5. Erkenntnistheoretische Grundlagen der Geisteswissenschaften und ihrer Wirksamkeit in der Gesellschaft.- 6. Die Produktion von Werten und Normen durch die Arbeit der Geisteswissenschaften.- Zweiter Teil Der Zusammenhang der Geisteswissenschaftlichen Methoden.- 1. Die analytische Methodik in ihrer Anwendung auf die Geisteswissenschaften.- 2. Die Hermeneutik als Methodologie und als Metatheorie der Geisteswissenschaften.- 3. Die Erweiterung der hermeneutischen Reflexion zur Tiefenhermeneutik und zur Ideologiekritik.- 4. Recht und Grenze der modernen strukturalistischen und systemtheoretischen Methoden in den Geisteswissenschaften.- 5. Die Positivitäten der geisteswissenschaftlichen Arbeitsweise.- 6. Die Dialektik als Selbstbegründung des geisteswissenschaftlichen Methodenzusammenhanges.- Personenregister.

Produktinformationen

Titel: Philosophie der Geisteswissenschaften als Kritik Ihrer Methoden
Autor:
EAN: 9789401746090
ISBN: 978-94-017-4609-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Netherlands
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 228
Gewicht: 352g
Größe: H236mm x B156mm x T15mm
Jahr: 1977
Auflage: 1978