Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Musik (Ddr)

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 231. Nicht dargestellt. Kapitel: Auferstanden aus Ruinen, Elf 99, Musik der DDR, Jugendkultur in der D... Weiterlesen
20%
27.90 CHF 22.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 231. Nicht dargestellt. Kapitel: Auferstanden aus Ruinen, Elf 99, Musik der DDR, Jugendkultur in der DDR, Sascha Anderson, Ernst Busch, Lied der Zeit, Spaniens Himmel, Julius Blüthner Pianofortefabrik, Amiga, Verband der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR, Festival des politischen Liedes, Erzgebirgsensemble Aue, Triola, Marc de Clarq, VEB Studiotechnik Berlin, VEB Deutsche Schallplatten Berlin, Großer Zapfenstreich der Nationalen Volksarmee, Lipsi, Internationale Musikbibliothek, Ensemble der NVA Erich Weinert, Spielerlaubnis, Kurt Henkels, Fred Gertz, Komitee für Unterhaltungskunst, Lied der Partei, DJ Abyss, Alo Koll, Ralf Böhme, Ein Kessel Buntes, Helge Leiberg, Hans Sandig, Singebewegung, Musima, Jalda Rebling, Anstalt zur Wahrung der Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte auf dem Gebiet der Musik, Sprungbrett, Eterna, Melodie und Rhythmus, Werner Karma, Musik und Gesellschaft, VEB Klingenthaler Harmonikawerke, Der Wunschbriefkasten, Gunter Sonneson, Klock 8, achtern Strom, Hans Knauer, Thomas Hehde, Yorckscher Marsch, Jan Bulank, Stalin, Freund, Genosse, Helmar Federowski, Klaus-Peter Bruchmann, Rund, Sinti-Swing-Berlin, Mendelssohn-Stipendium, Musikrat der DDR, Künstler-Agentur der DDR, Henschel Musik, Da liegt Musike drin, Die goldene Note, Bong, Amiga-Quartett, Konzert- und Gastspieldirektion, Grüner Elefant, Marsch der Kampfgruppen der Arbeiterklasse, Maxistunde. Auszug: Musik der DDR bezeichnet die Musik, die in der Deutschen Demokratischen Republik zwischen 1949 und 1990 geschaffen wurde. Die Vorgaben, Direktiven von Staat und SED waren auch für Musik verbindlich. Ein Grundrecht auf Freiheit der Kunst konnte auch für Musik nicht beansprucht werden. Gleichwohl hatte zahlreiche Musiker das Bestreben, die bestehenden Grenzen auszuloten. Besonders bei Rock-, Blues- und Folkmusikern kam es dabei zu Konflikten mit der Staatsmacht. Ernst Hermann Meyer spricht auf der Bachfeier 1950 im Sinne der marxistisch-leninistischen Erbetheorie (siehe Hintergrund) über Johann Sebastian Bach - Kein Ende, ein Anfang.Klassische Musik (E-Musik) hatte in der DDR einen breiten Raum. Wichtige Opernhäuser wurden nach dem Krieg wieder aufgebaut, so die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, die Semperoper in Dresden und das alte Gewandhaus in Leipzig, wo 1981 das wegen seiner hervorragenden Akustik weltberühmte Neue Gewandhaus eröffnet wurde. Kein anderes Land hatte so viele Sinfonieorchester im Vergleich zur Einwohnerzahl wie die DDR. Fast jedes Stadttheater besaß sein eigenes Orchester. Doch das Ergebnis blieb unbefriedigend: Die Hoffnung, daß ein kleines Land wie die DDR an mehr als drei Dutzend Repertoiretheatern alltäglich Aufführungen zustande bringen könne, die Laien die hohe Opernkunst zum atemberaubenden Erlebnis machen würden, war illusionär. Neben anderen Stilrichtungen der klassischen Musik wurde die Barockmusik besonders gepflegt. In Leipzig fanden die Bachfestspiele statt, in Halle die Händelfestpiele und in Magdeburg die Telemannfesttage. Zu großem Ruhm kamen der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor in Leipzig. Insbesondere die klassische Musik wurde im Sinne der Erbetheorie für den Sozialismus vereinnahmt. Besondere Bedeutung hatte dabei der SED-Funktionär und Musiksoziologe Ernst Hermann Meyer. Mit seiner Rede auf der Bachfeier 1950 im Sinne der marxistisch-leninistischen Erbetheorie Johann Sebastian Bach - Kein Ende, ein Anfang gab er fü

Produktinformationen

Titel: Musik (Ddr)
Untertitel: Auferstanden aus Ruinen, Elf 99, Musik der DDR, Ernst Busch, Sascha Anderson, Spaniens Himmel, Julius Blüthner Pianofortefabrik, Lied der Zeit, Amiga, Verband der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR
Editor:
EAN: 9781159191948
ISBN: 978-1-159-19194-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 345g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011