Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Didaktische Gestaltung von komplexen Lernumgebungen mit Social Software

  • Kartonierter Einband
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 2,0, Universität Paderborn (Wirtschaftswissensch... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 2,0, Universität Paderborn (Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Jede Generation wird mit unterschiedlichen Medien groß. Ein großer Teil dieser Medien nimmt einen festen Platz in unserem alltäglichen Leben ein, z.B. zur Informationsbeschaffung, zur Kommunikation oder auch nur zur reinen Unterhaltung. Das Web 2.0 gewinnt in allen Lebensbereichen immer mehr an Bedeutung. Wikis, Weblogs oder Chats sind nur einige Begrifflichkeiten, die sowohl beruflich als auch privat zunehmend zum Einsatz kommen. Deshalb ist es sinnvoll darüber nachzudenken, in wie weit die Nutzung solcher Informations- und Kommunikations-instrumente in die Bildung integriert werden sollten. Durch den Einsatz von neuen Medien im Unterricht bekommen die Lehrkräfte die Möglichkeit, Lehren und Lernen zu optimieren. Aus pädagogischer Sicht bringt diese Situation interessante Frage-stellungen mit sich: Sind die neuen Medien mit dem didaktischen Ansatz des selbstgesteuerten Lernens vereinbar? In wie weit kann es umgesetzt werden? In meinem individuellen LearnLab Statement gehe ich näher auf diese Frage-stellungen ein, mit Bezug zum Schwerpunktthema: "Didaktische Gestaltung von komplexen Lernumgebungen mit Social Software". Im folgenden wird die "Social Software" anhand von drei Instrumenten des Web 2.0 näher betrachtet. Ich beschränke mich auf Wiki, Weblog und Chat. Anschließend wird auf den didaktischen Ansatz des selbstgesteuerten Lernens, bezüglich der Vereinbarkeit mit den Instrumenten, eingegangen.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 2,0, Universität Paderborn (Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Jede Generation wird mit unterschiedlichen Medien groß. Ein großer Teil dieser Medien nimmt einen festen Platz in unserem alltäglichen Leben ein, z.B. zur Informationsbeschaffung, zur Kommunikation oder auch nur zur reinen Unterhaltung. Das Web 2.0 gewinnt in allen Lebensbereichen immer mehr an Bedeutung. Wikis, Weblogs oder Chats sind nur einige Begrifflichkeiten, die sowohl beruflich als auch privat zunehmend zum Einsatz kommen. Deshalb ist es sinnvoll darüber nachzudenken, in wie weit die Nutzung solcher Informations- und Kommunikations-instrumente in die Bildung integriert werden sollten. Durch den Einsatz von neuen Medien im Unterricht bekommen die Lehrkräfte die Möglichkeit, Lehren und Lernen zu optimieren. Aus pädagogischer Sicht bringt diese Situation interessante Frage-stellungen mit sich: Sind die neuen Medien mit dem didaktischen Ansatz des selbstgesteuerten Lernens vereinbar? In wie weit kann es umgesetzt werden? In meinem individuellen LearnLab Statement gehe ich näher auf diese Frage-stellungen ein, mit Bezug zum Schwerpunktthema: "Didaktische Gestaltung von komplexen Lernumgebungen mit Social Software". Im folgenden wird die "Social Software" anhand von drei Instrumenten des Web 2.0 näher betrachtet. Ich beschränke mich auf Wiki, Weblog und Chat. Anschließend wird auf den didaktischen Ansatz des selbstgesteuerten Lernens, bezüglich der Vereinbarkeit mit den Instrumenten, eingegangen.

Produktinformationen

Titel: Didaktische Gestaltung von komplexen Lernumgebungen mit Social Software
Autor:
EAN: 9783640723966
ISBN: 978-3-640-72396-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 38g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2010
Auflage: 3. Auflage.