Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bestimmtheitsgrundsatz und Schuldprinzip im EU-Kartellbußgeldrecht

  • Kartonierter Einband
  • 256 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor beleuchtet die Geltung, Reichweite und Einhaltung des Bestimmtheitsgrundsatzes und des Schuldprinzips des Kartellbußgeld... Weiterlesen
20%
87.00 CHF 69.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Autor beleuchtet die Geltung, Reichweite und Einhaltung des Bestimmtheitsgrundsatzes und des Schuldprinzips des Kartellbußgeldrechts der EU. Er konzentriert sich dabei auf die Tatbestandsseite der Vorschriften des Wettbewerbsrechts sowie ihre Ausfüllung durch EU-Kommission und Unionsgerichte und zeigt Lösungswege auf.

Autorentext
Moritz Dästner studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Brighton. Er war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Strafrecht der Universität Bonn tätig und ist Rechtsanwalt in Düsseldorf.

Inhalt

Inhalt: Die Reichweite des Bestimmtheitsgrundsatzes und des Schuldprinzips im Unionsrecht - Bestimmtheitsgrundsatz und Schuldprinzip auf Tatbestandsebene der Bußgeldnormen - Die Freistellungstatbestände des Art. 101 Abs. 3 AEUV und das Legalausnahmeprinzip.

Produktinformationen

Titel: Bestimmtheitsgrundsatz und Schuldprinzip im EU-Kartellbußgeldrecht
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631667576
ISBN: 978-3-631-66757-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 256
Gewicht: 336g
Größe: H210mm x B148mm x T13mm
Jahr: 2016
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"