Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wissenschaft als Beruf?

  • Kartonierter Einband
  • 232 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die quantitative Unterrepräsentation von Frauen innerhalb des wissenschaftlichen Personals an Universitäten ist ein unverändert be... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die quantitative Unterrepräsentation von Frauen innerhalb des wissenschaftlichen Personals an Universitäten ist ein unverändert bestehendes Faktum. Diese Arbeit beleuchtet organisationsstrukturelle und -kulturelle Aspekte dieser asymmetrischen Präsenz unter Berücksichtigung aktueller Reformprozesse an Universitäten. Sie analysiert bislang gesetzte Maßnahmen zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft und neue Entwicklungen im Bereich der universitären Gleichstellungspolitik. Am Praxisbeispiel der Evaluation eines innovativen Personalentwicklungsprogramms an den Grazer Universitäten werden allgemeine Schlussfolgerungen zu Potenzialen und Grenzen der universitären Karriereförderung von Frauen entwickelt und Empfehlungen für die Umsetzung von Gender Mainstreaming an Universitäten dokumentiert.

Autorentext
Die Autorin: Monika Kastner studierte Pädagogik mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung, Frauen- und Geschlechterforschung und Soziologie in Graz und Wien. Sie war unter anderem als Fachtutorin am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Graz sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin eines sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitutes in Graz tätig. Die Autorin ist Assistentin am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt, Abteilung für Erwachsenen- und Berufsbildung.

Klappentext

Die quantitative Unterrepräsentation von Frauen innerhalb des wissenschaftlichen Personals an Universitäten ist ein unverändert bestehendes Faktum. Diese Arbeit beleuchtet organisationsstrukturelle und -kulturelle Aspekte dieser asymmetrischen Präsenz unter Berücksichtigung aktueller Reformprozesse an Universitäten. Sie analysiert bislang gesetzte Maßnahmen zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft und neue Entwicklungen im Bereich der universitären Gleichstellungspolitik. Am Praxisbeispiel der Evaluation eines innovativen Personalentwicklungsprogramms an den Grazer Universitäten werden allgemeine Schlussfolgerungen zu Potenzialen und Grenzen der universitären Karriereförderung von Frauen entwickelt und Empfehlungen für die Umsetzung von Gender Mainstreaming an Universitäten dokumentiert.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Analyse aktueller sekundärstatistischer Daten zur asymmetrischen Präsenz der Geschlechter in der Wissenschaft und an Universitäten - Untersuchung der Situation von Wissenschaftlerinnen, der Bedingungen des Aufstiegs (strukturelle und kulturelle Barrieren) und aktueller Reformprozesse an Universitäten - Vergleichende Darstellung der Strategie der Frauenförderung und des Gender Mainstreamings - Präsentation und Interpretation der Evaluationsergebnisse einer frauenfördernden Maßnahme im Rahmen eines Gender Mainstreaming-Programms an den Grazer Universitäten - Dokumentation von Empfehlungen für eine optimierte Umsetzung.

Produktinformationen

Titel: Wissenschaft als Beruf?
Untertitel: Weiterbildung von Wissenschaftlerinnen an der Universität - zwischen Frauenförderung und Gender Mainstreaming
Autor:
EAN: 9783631523759
ISBN: 978-3-631-52375-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Klassische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 232
Gewicht: 319g
Größe: H211mm x B164mm x T15mm
Jahr: 2004
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"