Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zuwanderung und Integration

  • Kartonierter Einband
  • 324 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gastarbeiter - in diesem Wort bündelt sich die deutsche Ausländerpolitik bis zur Jahrtausendwende. Als Arbeitskräfte geduldet, sol... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Gastarbeiter - in diesem Wort bündelt sich die deutsche Ausländerpolitik bis zur Jahrtausendwende. Als Arbeitskräfte geduldet, sollten Ausländer nach getaner Arbeit möglichst unauffällig in ihre Heimatländer zurückkehren. Zuwanderung und politische Teilhabe wurden restriktiv gehandhabt. Erst die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder erkannte die Realität an: Deutschland ist ein Einwanderungsland - mit allen Vorzügen und Nachteilen. Seither setzte ein Paradigmenwechsel ein. In Deutschland geborene Kinder können unter bestimmten Voraussetzungen Deutsche werden. Programme zur Integration wurden gesetzlich verankert. Gleichzeitig hält die Bundesrepublik weiterhin an der Vermeidung der Mehrstaatigkeit für nicht-EU-Bürger fest. Die Angst vor Sicherheitslücken hat zudem neue Hürden für den Zuzug und die Integration von Ausländern geschaffen. Mona Saleh untersucht, ob dem Aufbruch von 1998 tatsächlich das von der Bundesregierung propagierte "Jahrzehnt der Integration" folgte. Vor allem der Umgang mit dem Islam und seinen Anhängern sollte dabei entsprechend einer Ankündigung der rot-grünen Bundesregierung "zur Kernfrage einer modernen Integrationspolitik" werden. Die Bilanz ist gespalten: Während die neue Sicht auf Deutschland als faktisches Einwanderungsland in den politischen Debatten zunächst Fuß fassen konnte, findet sie in der Integrationspraxis bislang nur bedingt Widerhall.

Klappentext

Gastarbeiter in diesem Wort bündelt sich die deutsche Ausländerpolitik bis zur Jahrtausendwende. Als Arbeitskräfte geduldet, sollten Ausländer nach getaner Arbeit möglichst unauffällig in ihre Heimatländer zurückkehren. Zuwanderung und politische Teilhabe wurden restriktiv gehandhabt. Erst die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder erkannte die Realität an: Deutschland ist ein Einwanderungsland mit allen Vorzügen und Nachteilen. Seither setzte ein Paradigmenwechsel ein. In Deutschland geborene Kinder können unter bestimmten Voraussetzungen Deutsche werden. Programme zur Integration wurden gesetzlich verankert. Gleichzeitig hält die Bundesrepublik weiterhin an der Vermeidung der Mehrstaatigkeit für nicht-EU-Bürger fest. Die Angst vor Sicherheitslücken hat zudem neue Hürden für den Zuzug und die Integration von Ausländern geschaffen. Mona Saleh untersucht, ob dem Aufbruch von 1998 tatsächlich das von der Bundesregierung propagierte Jahrzehnt der Integration folgte. Vor allem der Umgang mit dem Islam und seinen Anhängern sollte dabei entsprechend einer Ankündigung der rot-grünen Bundesregierung zur Kernfrage einer modernen Integrationspolitik werden. Die Bilanz ist gespalten: Während die neue Sicht auf Deutschland als faktisches Einwanderungsland in den politischen Debatten zunächst Fuß fassen konnte, findet sie in der Integrationspraxis bislang nur bedingt Widerhall.

Produktinformationen

Titel: Zuwanderung und Integration
Untertitel: Rot-grüne deutsche Ausländerpolitik 1998 bis 2005. Die Integration der muslimischen Minderheit im Fokus
Autor:
EAN: 9783828897885
ISBN: 978-3-8288-9788-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Tectum Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 324
Gewicht: 434g
Größe: H216mm x B154mm x T25mm
Jahr: 2008