Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Modernität und kulturelle Identität

  • Kartonierter Einband
  • 137 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Kulturelle Identitäten wachsen in der Regel geschichtlich und sind soziale Konstruktionen, über die sich Völker selbst verstehen. ... Weiterlesen
20%
57.50 CHF 46.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Kulturelle Identitäten wachsen in der Regel geschichtlich und sind soziale Konstruktionen, über die sich Völker selbst verstehen. Lateinamerika bezog seine kulturelle Identität entweder aus der Lebensform und dem Ethos der Ureinwohner, der Indios, aus der gemeinsamen katholischen Religion oder aus der gemeinsamen Sprache, die mit wenigen Ausnahmen - insbesondere Portugiesisch in Brasilien - Spanisch lautete. Aber Spanisch ist die Sprache der Eroberer und der Katholizismus ihre Religion. Dies bildet den Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit Identität und moderner Entwicklung in Lateinamerika und bietet interessante Anregungen für die unterschiedliche Betrachtung ihres gespaltenen Verhältnisses.

Autorentext

Die Herausgeber: Bernhard Irrgang, geboren 1953; seit 1993 Professor für Technikphilosophie an der Technischen Universität Dresden; Lehrtätigkeit auch auf dem Gebiet der angewandten Ethik; 1973-1982 Studium der Philosophie, katholischen Theologie, Germanistik und Indologie an der Universität Würzburg; 1983-1986 Studium der katholischen Theologie und Philosophie in Passau und München.
Sybille Winter, geboren 1975; Studium und Staatsexamen für Ethik und Geographie an der Technischen Universität Dresden; derzeit Referendarin an einem Gymnasium in Zittau.



Klappentext

Kulturelle Identitäten wachsen in der Regel geschichtlich und sind soziale Konstruktionen, über die sich Völker selbst verstehen. Lateinamerika bezog seine kulturelle Identität entweder aus der Lebensform und dem Ethos der Ureinwohner, der Indios, aus der gemeinsamen katholischen Religion oder aus der gemeinsamen Sprache, die mit wenigen Ausnahmen - insbesondere Portugiesisch in Brasilien - Spanisch lautete. Aber Spanisch ist die Sprache der Eroberer und der Katholizismus ihre Religion. Dies bildet den Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit Identität und moderner Entwicklung in Lateinamerika und bietet interessante Anregungen für die unterschiedliche Betrachtung ihres gespaltenen Verhältnisses.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Ricardo Salas: Hermeneutische Ethik und die Politik einer Anerkennung. Eine Interpretation der konfliktgeladenen Verbindung von Kultur, Entwicklung und Technologie in den Mapuche-Gebieten Chiles - Fidel Tubino: Die unumkehrbare Veränderung - Felipe Mansilla: Verstreute Überlegungen zur lateinamerikanischen Geschichte und Identität - Bernhard Irrgang: Alternative Modernitäten? Modernisierung und kulturelle Identität im südlichen Lateinamerika.

Produktinformationen

Titel: Modernität und kulturelle Identität
Untertitel: Konkretisierungen transkultureller Technikhermeneutik im südlichen Lateinamerika
Editor:
EAN: 9783631566930
ISBN: 978-3-631-56693-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 137
Gewicht: 200g
Größe: H211mm x B146mm x T12mm
Jahr: 2007
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Dresden Philosophy of Technology Studies / Dresdner Studien zur Philos"