Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Modernes Strafrecht und ultima-ratio-Prinzip

  • Kartonierter Einband
  • 275 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Entwicklungstendenzen des modernen Strafrechts vertragen sich schlecht mit dem ultima-ratio-Prinzip, einem der Grundpfeiler re... Weiterlesen
20%
81.00 CHF 64.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Entwicklungstendenzen des modernen Strafrechts vertragen sich schlecht mit dem ultima-ratio-Prinzip, einem der Grundpfeiler rechtsstaatlichen Strafrechts - das ist die These, der gleichermassen am Beispiel der neueren bundesdeutschen wie der polnischen Strafrechtsentwicklung nachgegangen wird. Strafrechtsentwicklungen sind immer auch Ausdruck einer politischen Kultur. Das macht die Untersuchung vergleichbarer Gegenstände bei deutlichen Unterschieden der politischen Verhältnisse in der Bundesrepublik und Polen besonders interessant. Führen die Unterschiede zu jeweils anderen Problemlagen oder lassen sich dennoch Ergebnisse formulieren die zu verallgemeinern sind?

Inhalt

Aus dem Inhalt: Als Gegenstände werden behandelt: Der Umfang der Strafbarkeit - Der Begriff der Gesellschaftsgefährlichkeit im Strafrecht - Legalitäts- und Opportunitätsprinzip - Zeitgesetze im Strafrecht - Begründungen des Notwehrrechts.

Produktinformationen

Titel: Modernes Strafrecht und ultima-ratio-Prinzip
Untertitel: Herausgegeben von Klaus Lüderssen, Cornelius Nestler-Tremel und Ewa Weigend
Editor:
EAN: 9783631408773
ISBN: 978-3-631-40877-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 275
Gewicht: 400g
Größe: H208mm x B148mm x T17mm
Jahr: 1991
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien"