Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Mit Hippokrates zur Organgewinnung?

  • Kartonierter Einband
  • 278 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ethische Diskurse sind generell auf einen reflektierten Sprachgebrauch angewiesen. Die Humanmedizin muß sich für ihre ethischen Fr... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ethische Diskurse sind generell auf einen reflektierten Sprachgebrauch angewiesen. Die Humanmedizin muß sich für ihre ethischen Fragen dieser Bedingung ebenfalls stellen, führt aber mit jeder Neuentwicklung auch Begriffe ein, deren ethische Relevanz vielfach ungeprüft bleibt, weil immer mehr medizinische Innovationen von nicht-humanmedizinischen Disziplinen (etwa von der Tierzucht, der Materialtechnik u.ä.) angeregt werden. Der dabei übernommene Sprachgebrauch verändert zunehmend das ethische Bewußtsein von Humanmedizinern, das mehr und mehr zwischen tradierten Anschauungen von Menschenwürde und einer bloßen Machbarkeitsideologie schwankt. Hier ist eine sprachkritische Analyse dringend geboten.

Autorentext
Der Herausgeber: Horst Dieter Schlosser, geboren 1937 in Düsseldorf. Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Pädagogik in Hamburg, Münster und Freiburg i.Br.; 1962 Staatsexamen, 1965 Promotion in Hamburg. Seit 1972 Universitätsprofessor für Deutsche Philologie in Frankfurt a.M.; 1976-78 und 1988-90 Universitätsvizepräsident. Initiator und Sprecher der Sprachkritischen Aktion «Unwort des Jahres» (seit 1991).

Inhalt

Aus dem Inhalt: Horst Dieter Schlosser: «Worte - wie winzige Arsendosen» - Horst Dieter Schlosser: «Zu Nutz und Frommen der Kranken»? Von «Hippokrates» zur «Bioethik-Konvention» - Marion Kramp: «Evangelium vitae» - die frohe Botschaft vom Leben - Jürgen Rapp: Grundsätzliche Positionen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Thema menschlichen Lebens - Ulrike Sell: Die Bioethik-Konvention des Europarats - Christiane Schwerdtner: Die Behandlung von «Einwilligungsunfähigen» - Ralph Klaucke: Eugenik und Rassenhygiene als medizinische Wissenschaften - Stefanie Waldeck: Aktuelle Humangenetik in der Kritik - Carolin Bungert: Embryonenschutz und das Schweigen der Bioethik-Konvention - Maria Maielli: Das «Retortenbaby» - eine Mediengeburt? - Sabine Stoye: Tod und Sprache - Der definierte Tod - Stefan Heutmann: «Euthanasie» - die deutsche Belastung eines Begriffs - Kirsten Rollig: Das Thema «Sterben» in der Ausbildung von Medizinern und Pflegekräften - Yvonne Ruff: Wie andere Kulturen mit dem Tod umgehen: Die Beispiele USA, Kanada und Japan - Melanie Moschitz: Todesdefinitionen in der Notfallmedizin - Ursel Schneider: Wenn der Körper sein Testament machen muß - Kathrin Garbe: Ersatzteillager Mensch und Endlichkeitsverweigerung. Fernsehbeiträge zu Hirntod und Transplantation - Horst Dieter Schlosser: Der sprachlich befangene Bundestag. Zur Debatte um das Transplantationsgesetz am 25. Juni 1997. Nachtrag: Unwort «Organspende».

Produktinformationen

Titel: Mit Hippokrates zur Organgewinnung?
Untertitel: Medizinische Ethik und Sprache
Editor:
EAN: 9783631330067
ISBN: 978-3-631-33006-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 278
Gewicht: 358g
Größe: H211mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1998
Auflage: Neuausg.