Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Türkeibild der deutschen Presse

  • Kartonierter Einband
  • 124 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Aus Sicht vieler Türken erscheint die Türkei in der deutschen Presse in einem negativen Licht. Schuld daran seien die deutschen Jo... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Aus Sicht vieler Türken erscheint die Türkei in der deutschen Presse in einem negativen Licht. Schuld daran seien die deutschen Journalisten und ihre einseitige Türkeiberichterstattung. Stimmt das? In einer Inhaltsanalyse von Tageszeitungen ermittelt die Autorin Miriam Freudenberger das Türkeibild der deutschen Presse. Ihre Analyse zeigt, dass die deutsche Presse tatsächlich ein negatives Bild der Türkei zeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass deutsche Tageszei-tungen über die Türkei ereignisbezogen berichten, seit den 1960ern kontinuierlich gleiche politische Themen fokussieren und kulturelle Themen vernachlässigen. Darüber hinaus macht die Autorin deutlich, wie Bilder in Zeitungen entstehen. Hier orientiert sie sich an den Vorstellungen des Konstruktivismus und nennt Faktoren, von denen Journalisten beim Schreiben ihrer Artikel abhängig sind. Das Buch richtet sich an Wissenschaftler, die zu Kultur und Medien forschen, aber auch an Journalisten und Zeitungsleser, die sich kritisch mit dem Medium Zeitung auseinander setzen möchten.

Autorentext
Miriam Freudenberger studierte Medien- und Kommuni-kationswissenschaft, Politikwissenschaft und Anglistik in Göttingen und London. Seit Abschluss ihres Studiums arbeitet sie bei der IFOK GmbH als Juniorberaterin im Bereich Public Relations. Außerdem promoviert sie an der Universität Mannheim zum Thema Bürgerdialoge in der Europäischen Union.

Klappentext

Aus Sicht vieler Türken erscheint die Türkei in der deutschen Presse in einem negativen Licht. Schuld daran seien die deutschen Journalisten und ihre einseitige Türkeiberichterstattung. Stimmt das? In einer Inhaltsanalyse von Tageszeitungen ermittelt die Autorin Miriam Freudenberger das Türkeibild der deutschen Presse. Ihre Analyse zeigt, dass die deutsche Presse tatsächlich ein negatives Bild der Türkei zeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass deutsche Tageszei-tungen über die Türkei ereignisbezogen berichten, seit den 1960ern kontinuierlich gleiche politische Themen fokussieren und kulturelle Themen vernachlässigen. Darüber hinaus macht die Autorin deutlich, wie Bilder in Zeitungen entstehen. Hier orientiert sie sich an den Vorstellungen des Konstruktivismus und nennt Faktoren, von denen Journalisten beim Schreiben ihrer Artikel abhängig sind. Das Buch richtet sich an Wissenschaftler, die zu Kultur und Medien forschen, aber auch an Journalisten und Zeitungsleser, die sich kritisch mit dem Medium Zeitung auseinander setzen möchten.

Produktinformationen

Titel: Das Türkeibild der deutschen Presse
Untertitel: Wie Tageszeitungen konstruieren
Autor:
EAN: 9783639005424
ISBN: 978-3-639-00542-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 124
Gewicht: 206g
Größe: H219mm x B150mm x T13mm
Jahr: 2013