Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Militär (Bulgarien)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Militärperson (Bulgarien), Schlacht (Bulgarien), Schlacht bei Sliwniza, Schlacht von... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Militärperson (Bulgarien), Schlacht (Bulgarien), Schlacht bei Sliwniza, Schlacht von Nikopolis, Bulgarische Streitkräfte, Danail Nikolaew, Wilhelm Souchon, Iwan Fitschew, Heinrich Teipel, Michail Gerdschikow, Schlacht bei Warna, Darschawna Aeroplanna Rabotilniza, Schlacht bei Welbaschd, Todor Panica, Schlacht von Lüleburgaz, Petar Tantilow, Mentscha Karnitschewa, Schlacht von Abrittus, Christo Popow, Militärorden für Tapferkeit, Andrej Mazanow, Georgi Metschkonew, DAR-10, Aleksandar Protogerow, Mittelalterliche bulgarische Armee, Makedonien-Adrianopel-Freiwilligen-Korps, Atanas Semerdschiew, Petar Iwanow Slatew, Bulgarisches Luftfahrtmuseum, Nikola Schekow, Anju Angelow, Samoletna Fabrika Kaproni Bulgarski, Emil Markow. Auszug: Die Schlacht bei Sliwniza (auch Schlacht bei Slivnitza, bulgarisch , serbisch ) war die entscheidende Schlacht im Serbisch-Bulgarischen Krieg von 1885 bei der bulgarischen Stadt Sliwniza. Die Schlacht dauert von 5. November/ bis 7. November/ . Nach der blutigen Niederschlagung des Aprilaufstandes von 1876, der ein Versuch war, Bulgarien von der osmanischen Herrschaft zu befreien und dem Scheitern der Konferenz von Konstantinopel brach der Russisch-Osmanische Krieg von 1877/78 aus. Der verlustreiche Krieg wurde von Russland gewonnen und mit dem Frieden von San Stefano ein bulgarischer Staat konstituiert der große Gebiete, die vom Osmanischen Reich abgetrennt wurden, umfasste. Durch den Berliner Kongress 1878 wurde dies teilweise revidiert. Bulgarien wurde ein autonomes Fürstentum, das aber dem Osmanischen Reich weiterhin tributpflichtig blieb. Ostrumelien blieb zunächst osmanische Provinz, das Osmanische Reich verzichtete jedoch auf eine militärische Präsenz und Makedonien blieb ganz unter osmanisch-türkischer Herrschaft. Um die nationale Vereinigung doch zu vollenden, wurden die Komitees "Edinstwo" ( /Einheit) gegründet welche zunächst in Makedonien den Kresna-Raslog-Aufstand (1878) initiierten. In Ostrumelien selbst formierte sich 1885 unter der Leitung von Sachari Stojanow das Bulgarische Geheime Zentrale Revolutionäre Komitee (BGZRK, bulgarisch ). Dem Komitee gelang es am 5. September/ durch einen unblutigen Putsch den Gouverneur Gawril Krastewitsch abzusetzen und die Vereinigung Bulgariens zu proklamieren. Bulgariens Fürst Alexander von Battenberg reiste nach einer telegrafischen Nachricht sofort nach Ostrumelien und erkannte das Geschehene an. Ein Überschwappen der Ereignisse auf Makedonien wollte Österreich-Ungarn unterbinden. Es signalisierte dem mit ihm verbündeten Serbien, das sich offen gegen das bulgarische Vorgehen wandte, Rückendeckung. Auch Russland stand, im Gegensatz zu Großbritannien, dem bulgarischen Gebietszuwachs und dess

Produktinformationen

Titel: Militär (Bulgarien)
Untertitel: Militärperson (Bulgarien), Schlacht (Bulgarien), Schlacht bei Sliwniza, Schlacht von Nikopolis, Bulgarische Streitkräfte, Danail Nikolaew, Wilhelm Souchon, Iwan Fitschew, Heinrich Teipel, Michail Gerdschikow, Schlacht bei Warna
Editor:
EAN: 9781159176044
ISBN: 978-1-159-17604-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 93g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011