Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Die sprachliche Realisierung exemplarischer Schlüsselbegriffe im Werk von Jean Racine

  • Kartonierter Einband
  • 226 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Drei Tragödien von Jean Racine, Andromaque, Bérénice, Phèdre , werden hier anhand ihres Wortschatzes interpretiert, und zwar nicht... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Drei Tragödien von Jean Racine, Andromaque, Bérénice, Phèdre , werden hier anhand ihres Wortschatzes interpretiert, und zwar nicht aufgrund von Einzelwörtern, sondern unter übergreifenden Begriffen (Konzepten). Diese Methode eröffnet Einblicke in die jedem Werk eigenen Konzeptkonstellationen und das dazugehörige Wortmaterial, welches - bei insgesamt begrenztem Umfang von 2941 Wörtern - durch Racine stets neu genutzt wird und so eine erstaunlich variable Semantisierung erhält. Die Studie nutzt die statistischen Erfassungen der Lexik, geht über sie hinaus und verarbeitet die Ergebnisse der jüngsten Racine-Forschungen.

Autorentext
Die Autorin: Michaela Sambanis stammt aus Karlsruhe und studierte dort an der Pädagogischen Hochschule die Fächer Französisch, Englisch, Deutsch und Philosophie. Seit dem Referendariat unterrichtet sie vor allem Französisch und Englisch. Seit 1998 ist sie teilabgeordnet an die Pädagogische Hochschule Karlsruhe, wo sie im Bereich des Fremdsprachenfrühbeginns und des bilingualen Unterrichtes in Französisch und Englisch forscht und lehrt. Ein ihr besonders werter Forschungsschwerpunkt betrifft Racine.

Klappentext

Drei Tragödien von Jean Racine, Andromaque, Bérénice, Phèdre, werden hier anhand ihres Wortschatzes interpretiert, und zwar nicht aufgrund von Einzelwörtern, sondern unter übergreifenden Begriffen (Konzepten). Diese Methode eröffnet Einblicke in die jedem Werk eigenen Konzeptkonstellationen und das dazugehörige Wortmaterial, welches - bei insgesamt begrenztem Umfang von 2941 Wörtern - durch Racine stets neu genutzt wird und so eine erstaunlich variable Semantisierung erhält. Die Studie nutzt die statistischen Erfassungen der Lexik, geht über sie hinaus und verarbeitet die Ergebnisse der jüngsten Racine-Forschungen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Drei Tragödien von Jean Racine (1639-1699): Andromaque, Bérénice, Phèdre, interpretiert über ihre Schlüsselbegriffe - Nutzung der Wortstatistik, Gruppierung nach Leitthemen, Auswertung des Wortmaterials über Isotopien und Synonyme - Einbettung in den Kontext.

Produktinformationen

Titel: Die sprachliche Realisierung exemplarischer Schlüsselbegriffe im Werk von Jean Racine
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631386941
ISBN: 978-3-631-38694-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 226
Gewicht: 302g
Größe: H211mm x B149mm x T15mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Studien und Dokumente zur Geschichte der romanischen Literaturen"