Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Melancholie des Reisens

  • Fester Einband
  • 536 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Umschlaggestaltung nach einem Still aus dem Film "Timimoun" von Michael Roes.Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, L... Weiterlesen
20%
39.90 CHF 31.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Umschlaggestaltung nach einem Still aus dem Film "Timimoun" von Michael Roes.

Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, Lebensform und Geisteshaltung. Afghanistan, Israel, Jemen, Mali, Marokko und Tunesien hat er nicht nur besucht und erforscht, sondern sich eingelassen auf fremde Kulturen, heikle Situationen und unerwartete Nähe. Die inneren Widersprüche anderer Wertesysteme liest der Autor als Spiegel unseres eigenen verdrängten zivilisatorischen Unbehagens, das sich überall auf der Welt im Umgang mit Außenseitern zeigt. In Zeiten des Massentourismus betont er in seinen Essays, die auf Tagebuchaufzeichnungen früherer Reisen und ausgiebigen Lektüren beruhen, den intellektuellen Charakter des Reisens als Suche nach der Wahrheit. Denn zuallererst führt es in die Welt der Bücher, zu den Geschichten derjenigen, die vorher schon dort waren, wo man vielleicht nie ganz ankommen kann. Doch muss sich auch der Körper mit seinem Begehren und seiner Verletzlichkeit beim Reisen der Erfahrung des Fremdseins aussetzen. Und so ringt der reisend Schreibende mit Theater- und Filmprojekten in umkämpften Gebieten um Verständigung. Mit "Melancholie des Reisens" gewährt uns Michael Roes nicht nur Einblick in die Entstehung seiner Werke und seine Beobachtungen in der Fremde, sondern auch und vor allem in die Wahrnehmung des Autors von sich selbst als Reisendem und Fremdem.

»Ein fesselnder Text nicht nur über die Begegnung der Kulturen, sondern auch über das Verhältnis des Individuums zur Welt.« Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur, Studio 9 »Das Buch ist ein Pladoyer fur offenen Blick und offenen Sinn. Naturlich weckt es Reiselust, Lust auf die Fremde, die wir hoffentlich bald wieder fern von durftigem Massentourismus ausleben konnen.« Michael Ernst, Sächsische Zeitung »Michael Roes hat das große Talent, sich in fremde, archaische Welten einzufühlen, sie plastisch zu machen.« Joachim Scholl, Deutschlandfunk Kultur »Wie Roes komplexe Beobachtungen zum Reisen und zu Begegnungen mit Menschen aus anderen Weltregionen in Sprache fasst, (...) ist aufregend zu lesen.« Sebastian Guggolz, Zeit Magazin »Seine Texte erinnern an Beobachtungsprotokolle eines Ethnografen. Sie ergeben ein brillantes Buch, das nicht nur vom Reisen erzählt, sondern davon, wie es ist, als Mensch unter Menschen zu leben.« Lea De Gregorio, Die Zeit »Michael Roes' 13 Romane, aber auch seine Film- und Theaterarbeiten haben die Literatur um neue Themen bereichert. Sie bringen den Lesern fremde Lebens- und Kulturkreise auf eindringliche Art und Weise nahe. Roes hat hierfür offene, multiperspektivische Erzählformen gefunden, die nahezu alle literarischen Gattungen, vom Roman bis zur Reportage, einschließen«, heißt es in der Begründung der Jury (Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis)

Autorentext
Michael Roes, geboren 1960 in Rhede/Westfalen, lebt in Berlin. 1993 erhielt er den Else-Lasker-Schüler-Preis, 1997 den Literaturpreis der Stadt Bremen, 2006 den Alice Salomon Poetik Preis für sein Gesamtwerk. 2012 erreichte er mit seinem Roman »Die Laute« die Longlist des Deutschen Buchpreises. Bei Schöffling & Co. erschienen seine Romane »Zeithain«, mit dem er für den Preis der Literatour Nord nominiert war, und »Herida Duro«. Mehrjährige Aufenthalte im Jemen, in Israel, Afghanistan, Algerien und Mali bilden den Hintergrund für viele seiner Bücher, Essays, Theaterstücke, Radiofeatures und Filme, so auch für »Melancholie des Reisens«. Michael Roes, geboren 1960 in Rhede/Westfalen, lebt in Berlin. 1993 erhielt er den Else-Lasker-Schüler-Preis, 1997 den Literaturpreis der Stadt Bremen, 2006 den Alice Salomon Poetik Preis für sein Gesamtwerk. 2012 erreichte er mit seinem Roman »Die Laute« die Longlist des Deutschen Buchpreises. Bei Schöffling & Co. erschienen seine Romane »Zeithain«, mit dem er für den Preis der Literatour Nord nominiert war, und »Herida Duro«. Mehrjährige Aufenthalte im Jemen, in Israel, Afghanistan, Algerien und Mali bilden den Hintergrund für viele seiner Bücher, Essays, Theaterstücke, Radiofeatures und Filme, so auch für »Melancholie des Reisens«. 2020 erhält er den Margarete-Schrader-Preis für Literatur der Universität Paderborn und den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis.

Produktinformationen

Titel: Melancholie des Reisens
Autor:
EAN: 9783895611797
ISBN: 978-3-89561-179-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Schöffling
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 536
Gewicht: 731g
Größe: H215mm x B147mm x T45mm
Veröffentlichung: 29.01.2020
Jahr: 2020
Land: DE