Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Rolle des Individuums in Konzepten des organisationalen Lernens

  • Kartonierter Einband
  • 124 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Etablierung einer zunehmend auf Wissen basierenden Gesellschaft verändert in dramatischer Weise den Kontext, in welchem sich O... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die Etablierung einer zunehmend auf Wissen basierenden Gesellschaft verändert in dramatischer Weise den Kontext, in welchem sich Organisationen bewegen müssen. Ein elementares Ziel der Arbeit ist es, zu veranschaulichen, dass die steigende Komplexität außerhalb von Organisationen mit einem Ansteigen der Komplexität innerhalb des Systems einhergeht. Dies führt so weit, dass die Dynamik, mit welcher intraorganisationale Prozesse verlaufen, ein Verarbeiten von Informationen direkt vor Ort notwendig macht. Dies wiederum hat die Konsequenz, dass das Individuum mit Fähigkeiten ausgestattet werden muss, welche ein effizientes und kreatives Arbeiten möglich machen. Durch die Bearbeitung des Themengebietes mit Hilfe der Theorie der Selbstorganisation gelangt man zur Möglichkeit, humanistische Bildungsideale - wie Mündigkeit und Autonomie - in moderne Konzeptionen des organisationalen Lernens zu integrieren. Damit ändert sich auch die Auffassung der Bedeutung und die Positionierung des Menschen in der modernen Arbeitswelt.

Autorentext

Geburtsjahr 1981, derzeit in Wagna in der Südsteiermark lebend. Studium der Erwachsenenbildung und der Philosophie an der Karl-Franzens Universität Graz. Derzeit Erwachsenenbildungstrainer am "bit" Graz und Behindertenbetreuer bei der Lebenshilfe Steiermark. Verheiratet; ab Herbst 2010 Familienvater.



Klappentext

Die Etablierung einer zunehmend auf Wissen basierenden Gesellschaft verändert in dramatischer Weise den Kontext, in welchem sich Organisationen bewegen müssen. Ein elementares Ziel der Arbeit ist es, zu veranschaulichen, dass die steigende Komplexität außerhalb von Organisationen mit einem Ansteigen der Komplexität innerhalb des Systems einhergeht. Dies führt so weit, dass die Dynamik, mit welcher intraorganisationale Prozesse verlaufen, ein Verarbeiten von Informationen direkt vor Ort notwendig macht. Dies wiederum hat die Konsequenz, dass das Individuum mit Fähigkeiten ausgestattet werden muss, welche ein effizientes und kreatives Arbeiten möglich machen. Durch die Bearbeitung des Themengebietes mit Hilfe der Theorie der Selbstorganisation gelangt man zur Möglichkeit, humanistische Bildungsideale - wie Mündigkeit und Autonomie - in moderne Konzeptionen des organisationalen Lernens zu integrieren. Damit ändert sich auch die Auffassung der Bedeutung und die Positionierung des Menschen in der modernen Arbeitswelt.

Produktinformationen

Titel: Die Rolle des Individuums in Konzepten des organisationalen Lernens
Untertitel: Die lernende Organisation und ihre Feinde - eine pädagogische Betrachtung selbstorganisatorischer Lernprozesse
Autor:
EAN: 9783639289848
ISBN: 978-3-639-28984-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 124
Gewicht: 201g
Größe: H220mm x B149mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.09.2010
Jahr: 2010

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen