Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Determinanten der Kapitalmarktzinsentwicklung in der Europäischen Währungsunion

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Euro ist zehn Jahre nach seiner Einführung eineErfolgsgeschichte, obwohl gerade in Deutschland anfangs die Skepsisüberwog. Die... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Euro ist zehn Jahre nach seiner Einführung eineErfolgsgeschichte, obwohl gerade in Deutschland anfangs die Skepsisüberwog. Die vorliegende Untersuchung befasst sich mitBestimmungsgründen des Kapitalmarktzinses in der EWU aus demBlickwinkel des Jahres 1998. Im theoretischen Teil werden Aspekteder ?Währungsqualität? des Euros analysiert. Zur Modellierung derKräfteverhältnisse wird der Übergang von einer Teilmonopolstellungder USA zu einem oligopolistischen Gleichgewicht zwischen dem Euro-und Dollarraum beschrieben. Es werden Ansätze der kooperativenSpieltheorie hinsichtlich ihrer Relevanz für die Geld- undWechselkurspolitik dargestellt. Im Anschluss werden Ergebnisseempirischer Untersuchungen zum Ausmaß des internationalenZinsverbundes präsentiert. Es zeigt sich, dass US-Zinsschockskurzfristig Dominanz erlangen können, langfristig allerdingsZinssignale der EZB maßgeblich sind, vorausgesetzt ihre Geldpolitikist zeitkonsistent, transparent und glaubwürdig. Dieses Buchrichtet sich an Praktiker in Banken und Politik, aber auch an einwissenschaftliches Fachpublikum, da es eine frühe Studie derinternationalen Rolle des Euro bietet.

Autorentext

Michael Holz, Dipl.-Kfm., Dr. rer. pol.: Ausbildung zum Bankkaufmann; Studium der Betriebswirtschaftslehre und Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre. Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für VWL, insbes. Geld, Kredit, Währung an der Universität Trier.



Klappentext

Der Euro ist zehn Jahre nach seiner Einführung eine Erfolgsgeschichte, obwohl gerade in Deutschland anfangs die Skepsis überwog. Die vorliegende Untersuchung befasst sich mit Bestimmungsgründen des Kapitalmarktzinses in der EWU aus dem Blickwinkel des Jahres 1998. Im theoretischen Teil werden Aspekte der ?Währungsqualität? des Euros analysiert. Zur Modellierung der Kräfteverhältnisse wird der Übergang von einer Teilmonopolstellung der USA zu einem oligopolistischen Gleichgewicht zwischen dem Euro- und Dollarraum beschrieben. Es werden Ansätze der kooperativen Spieltheorie hinsichtlich ihrer Relevanz für die Geld- und Wechselkurspolitik dargestellt. Im Anschluss werden Ergebnisse empirischer Untersuchungen zum Ausmaß des internationalen Zinsverbundes präsentiert. Es zeigt sich, dass US-Zinsschocks kurzfristig Dominanz erlangen können, langfristig allerdings Zinssignale der EZB maßgeblich sind, vorausgesetzt ihre Geldpolitik ist zeitkonsistent, transparent und glaubwürdig. Dieses Buch richtet sich an Praktiker in Banken und Politik, aber auch an ein wissenschaftliches Fachpublikum, da es eine frühe Studie der internationalen Rolle des Euro bietet.

Produktinformationen

Titel: Determinanten der Kapitalmarktzinsentwicklung in der Europäischen Währungsunion
Untertitel: Aspekte der Währungsqualität und die Rolle von Zentralbankpolitik
Autor:
EAN: 9783639037951
ISBN: 978-3-639-03795-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Internationale Wirtschaft
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 165g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Jahr: 2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel