Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Vom Umgang mit Minderheiten in einem föderalen Bundesstaat

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Sonstige Staaten, Note: bestanden, FernU... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Sonstige Staaten, Note: bestanden, FernUniversität Hagen (Lehrgebiet Internationale Politik / Vergleichende Politikwissenschaft), Veranstaltung: Politische Identität, 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Gerüst der vorliegenden Ausarbeitung bilden die folgenden Fragen: Wie sind die historischen Ausgangsbedingungen? Wo gibt es ähnlich gelagerte Probleme und sind diese vergleichbar? Wieso entwickelte sich Frankokanada in eine konservative Richtung, während im Mutterland 1789 eine (bürgerlich-liberale) Revolution stattfand? Wieso entwickelte sich Montréal "anglophoner" als der Rest der Provinz? Welche Rolle spielte die Religion und warum? Wo liegen die Spannungslinien zwischen Québec und der Bundesregierung in Ottawa (vom Beginn der Besiedlung bis zur Gegenwart) ?Wird sich Québec über ein weiteres Referendum abspalten können? Wie könnte sich Gesamtkanada damit weiterentwickeln? Da das Gebiet Québec seit den ersten Einwanderungswellen in seinem Kern faktisch unverändert ist, eignet es sich gut für eine genauere Betrachtung der politischen Entwicklung unter Einbindung historischer Fakten. Die patriotischen Spannungen in Québec sind von Interesse, denn heute ist Kanada eine der führenden Industrienationen der westlichen Welt. Somit lässt sich, in der Nachbetrachtung zur Staatsgründung aufzeigen, wie ein demokratischer Staat mit Problemen und Fragen einer Bevölkerungsgruppe - einer Minderheit in Kanada, aber einer Majorität in Québec - umgeht. Die Ausgangsbedingungen für den Minderheitenstatus der "Québécois" und die Einordnung des Themas stelle ich am Anfang in einem Überblick, als ersten Schwerpunkt dar. Die Provinz Québec entstand 1867, als Kanada gegründet und als "Dominion" aus der unmittelbaren kolonialen Abhängigkeit zum Mutterland Großbritannien entlassen wurde. Die entscheidenden Ereignisse, welche die Weichen für den Minderheitenstatus der Frankokanadier in Nordamerika stellten, liegen aber noch weiter zurück und sind europäisch beeinflusst. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit gilt dem Zeitraum seit 1980 und den Entwicklungen, die seit der ersten Volksabstimmung (Referendum) zur Abspaltung zu beobachten sind. Am Ende der Arbeit, in der politikwissenschaftlichen Bewertung der Ergebnisse und dem Ausblick werden die ausgearbeiteten Punkte gewürdigt. Im Anhang erfolgt eine ausführliche chronologische Darstellung der Ereignisse; er beinhaltet auch einen Statistikteil. Zusätzlich werden in Fußnoten auch Übersetzungen aufgezeigt. Außen vor bleiben in der Hausarbeit Betrachtungen zu Gesamtkanada, insbesondere zu den indigenen Urvölkern und den Inuit.

Produktinformationen

Titel: Vom Umgang mit Minderheiten in einem föderalen Bundesstaat
Untertitel: Betrachtungen zu den Sezzessionsbestrebungen der Frankokanadier in der Provinz Québec
Autor:
EAN: 9783640177622
ISBN: 978-3-640-17762-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 92g
Größe: H213mm x B149mm x T4mm
Jahr: 2008
Auflage: 2. Auflage.