Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Finanzverfassung der kleinen Kapitalgesellschaft

  • Kartonierter Einband
  • 585 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Kapital- und Gläubigerschutz der GmbH steht seit einigen Jahren in der Kritik. Deshalb wurde die GmbH durch das MoMiG umfassen... Weiterlesen
20%
153.00 CHF 122.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Kapital- und Gläubigerschutz der GmbH steht seit einigen Jahren in der Kritik. Deshalb wurde die GmbH durch das MoMiG umfassend reformiert. Die Reform soll Unternehmensgründungen in Zeiten der Wirtschaftskrise erleichtern und die GmbH im internationalen Wettbewerb der Rechtsordnungen stärken. Auch in Frankreich und Spanien sind Reformen mit ähnlichem Ziel umgesetzt worden. Anhand eines Rechtsvergleichs wird das Kapitalschutzsystem der GmbH bewertet und verbleibender Reformbedarf aufgezeigt.

Michael Grimm befasst sich mit der Finanzverfassung der kleinen Kapitalgesellschaft (GmbH und vergleichbare ausländische Rechtsformen) in Europa. Die Finanzverfassung - d.h. vor allem die Vorschriften des Kapitalschutzes, aber auch insgesamt das System der Regelungen zur finanziellen Ausstattung der Gesellschaft und zum Schutz ihrer Gläubiger - steht bei dieser Gesellschaftsform seit einiger Zeit verstärkt in der Diskussion. In den drei untersuchten Ländern Deutschland, Frankreich und Spanien sind hierzu bereits Reformen umgesetzt worden, in Deutschland durch das viel diskutierte MoMiG. Hintergrund und Inhalt dieser Reformen werden untersucht und verglichen. Auf dieser rechtsvergleichenden Basis wird sodann eine umfassende Bewertung des deutschen Systems des Kapital- und Gläubigerschutzes der GmbH sowie der Reform durch das MoMiG vorgenommen. Der Autor gelangt zu dem Ergebnis, dass das System des festen Stammkapitals deutscher Ausprägung insgesamt zukunfts- und wettbewerbsfähig ist und die Reform einige Missstände beseitigt hat, jedoch nach wie vor Reformbedarf besteht.

Autorentext

Michael Grimm wurde 1978 in Bonn geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Toulouse I (Capitole) war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Handels- und Wirtschaftsrecht der Universität Bonn (Lehrstuhl Prof. Dr. Holger Fleischer, LL.M.) tätig. Im Referendariat absolvierte er unter anderem Stationen bei der Europäischen Kommission (GD Wettbewerb) sowie bei den Rechtsanwaltskanzleien Hengeler Mueller, Düsseldorf, und Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, Köln. Seit 2010 praktiziert er als Rechtsanwalt im Bereich Gesellschaftsrecht/M&A.



Inhalt

Einführung 1. Teil: Grundlagen Untersuchungsgegenstand - Schutzwürdige Interessen der Beteiligten - Ansatzpunkte eines gesetzlichen Gläubigerschutzes 2. Teil: Vergleich der geltenden Rechtslage und Kritik Finanzverfassung der deutschen GmbH - Finanzverfassung der französischen SARL - Finanzverfassung der spanischen S.L. 3. Teil: Reformprojekte und -vorschläge Deutschland - Frankreich - Spanien 4. Teil: Bewertung Grundsätzliche Zukunftsfähigkeit des Stammkapitalsystems - Bewertung des bestehenden Systems und der Alternativen - Thesen Literatur- und Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Die Finanzverfassung der kleinen Kapitalgesellschaft
Untertitel: Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Reformdiskussion in Europa
Autor:
EAN: 9783428138784
ISBN: 978-3-428-13878-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 585
Gewicht: 780g
Größe: H233mm x B159mm x T38mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapital"