Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Cicero und die Gracchen - eine schwierige Beziehung

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Altertum, Note: 1,0, Universität Potsdam (Historische... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Altertum, Note: 1,0, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Die römische Republik, Sprache: Deutsch, Abstract: Cicero und die Gracchen, eine schwierige Beziehung. Aber warum ist sie so schwierig? Cicero war kein Freund der beiden Sempronier. Er machte sie vielmehr verantwortlich für den Beginn des Zerfalls des Gemeinwesens. Seiner Meinung nach waren sie es, die als Erste die Eintracht und Gerechtigkeit zerstörten, das eine Volk in zwei Teile spalteten und damit an den Grundpfeilern der antiken römischen Gesellschaft rüttelten. Wie aber äußerte Marcus Tullius Cicero seine Meinung hinsichtlich der Sempronier und ihrer Handlungen in seinen Reden und Schriften? Äußert er sich vor dem Volk anders als vor dem Senat? Und vor Allem: Warum bezieht er sich in seinen Reden und Schriften immer wieder auf die Gracchen? Um diese Fragen wird es in diesem Werk gehen.

Produktinformationen

Titel: Cicero und die Gracchen - eine schwierige Beziehung
Autor:
EAN: 9783656124412
ISBN: 978-3-656-12441-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 55g
Größe: H211mm x B146mm x T2mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel