Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Meteorologische Größe

  • Kartonierter Einband
  • 68 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 68. Kapitel: Dampfdruck, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Windchill, Kon... Weiterlesen
20%
28.50 CHF 22.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 68. Kapitel: Dampfdruck, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Windchill, Kondensationsniveau, Sättigungsdampfdruck, Taupunkt, Atmosphärischer Temperaturgradient, Lufttemperatur, Sichtweite, Accumulated Cyclone Energy, Gefühlte Temperatur, Heißer Tag, Wirbelstärke, Virtuelle Temperatur, Temperaturextrema, Sonnenstrahlung, Sonnenschein, Eistag, Schneehöhe, Hitzeindex, Jährlichkeit, Luftdichte, Globalstrahlung, Frosttag, Wachstumsgradtag, Evapotranspiration, Vertikalgradient, Außenthermometer, Heiztag, Kalter Tag, Potentielle Temperatur, Sommertag, Konvektiv-Index, Reflektivität, Jahresmitteltemperatur, Tropennacht, Bezugshöhe, Pseudopotentielle Temperatur, Wärmesumme, Heizperiode, Schneefallgrenze, Schneetag, Lineares Depolarisationsverhältnis, Tagesmitteltemperatur, Kälte, Dobson-Einheit, Diffusstrahlung, Zirkulares Depolarisationsverhältnis, Wasseräquivalent, Nebeltag, Abkühlungsgröße, Convective inhibition, Boyden-Index, Direktstrahlung, Äquivalenttemperatur, Thermischer Frontparameter, Zirkulation, Palmer Drought Index, Convective Available Potential Energy, Hauptwolkenuntergrenze, Kältesumme, Strahlungsbilanz. Auszug: Die Luftfeuchtigkeit oder kurz Luftfeuchte bezeichnet den Anteil des Wasserdampfs am Gasgemisch der Erdatmosphäre oder in Räumen. Flüssiges Wasser (zum Beispiel Regentropfen, Nebeltröpfchen) oder Eis (z. B. Schneekristalle) werden der Luftfeuchtigkeit folglich nicht zugerechnet. Die Luftfeuchtigkeit ist eine wichtige Kenngröße für zahlreiche technische und meteorologische Vorgänge sowie für Gesundheit und Behaglichkeit. Bei jeder Temperatur kann in einem bestimmten Luftvolumen nur eine Höchstmenge Wasserdampf enthalten sein. Das geläufigste Maß für die Luftfeuchtigkeit ist die relative Luftfeuchtigkeit, angegeben in Prozent (%). Sie bezeichnet das Verhältnis des momentanen Wasserdampfgehalts zum maximal möglichen Wasserdampfgehalt bei derselben Temperatur und demselben Druck. Absolute LuftfeuchtigkeitIst die in einem bestimmten Luftvolumen V enthaltene Wasserdampfmasse mW. Übliche Einheit: g/m.Maximale LuftfeuchtigkeitIst die bei einer bestimmten Temperatur maximal mögliche absolute Luftfeuchtigkeit (fmax). Sie wird erreicht, wenn der Wasserdampfpartialdruck in der Luft so groß wie der Sättigungsdampfdruck des Wassers bei der entsprechenden Temperatur ist. Bei diesem Zustand ist die relative Luftfeuchtigkeit 100%. Übliche Einheit: g/m.Relative LuftfeuchtigkeitIst das Verhältnis der tatsächlich enthaltenen zur maximal möglichen Masse an Wasserdampf in der Luft; oder anders ausgedrückt das Verhältnis zwischen der absoluten Luftfeuchte und der maximalen Luftfeuchte. Übliche Einheit: Prozent. Kondensierender Wasserdampf als indirekter Nachweis für die LuftfeuchtigkeitEin wasserdampffreies Luftgemisch bezeichnet man als trockene Luft. Tabellen zur Zusammensetzung der Luft beziehen sich in der Regel auf trockene Luft, da der Wasserdampfanteil feuchter Luft mit 0 bis 4 Volumenprozent vergleichsweise sehr stark schwankt. Beeinflusst wird die Luftfeuchtigkeit vor allem durch die Verfügbarkeit von Wasser, die Temperatur und den Grad der Durchmischung der Atmosphäre. Höher

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 324. Nicht dargestellt. Kapitel: Dampfdruck, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Windchill, Kondensationsniveau, Sättigungsdampfdruck, Taupunkt, Atmosphärischer Temperaturgradient, Lufttemperatur, Sichtweite, Accumulated Cyclone Energy, Gefühlte Temperatur, Virtuelle Temperatur, Heißer Tag, Temperaturextrema, Sonnenschein, Sonnenstrahlung, Eistag, Hitzeindex, Jährlichkeit, Luftdichte, Globalstrahlung, Frosttag, Wachstumsgradtag, Evapotranspiration, Heiztag, Außenthermometer, Vertikalgradient, Kalter Tag, Potenzielle Temperatur, Sommertag, Konvektiv-Index, Jahresmitteltemperatur, Tropennacht, Reflektivität, Schneehöhe, Bezugshöhe, Wärmesumme, Heizperiode, Pseudopotenzielle Temperatur, Vorticity, Schneefallgrenze, Tagesmitteltemperatur, Schneetag, Diffusstrahlung, Dobson-Einheit, Wasseräquivalent, Abkühlungsgröße, Convective inhibition, Boyden-Index, Direktstrahlung, Thermischer Frontparameter, Äquivalenttemperatur, Zirkulation, Convective Available Potential Energy, Hauptwolkenuntergrenze, Nebeltag, Kältesumme, Strahlungsbilanz, Jahresniederschlag, Monatsniederschlag, Niederschlagswasser, Niederschlagsmenge, Tautag, Frostwechseltag, Schneedeckendauer, Schneedeckentag, Schneedeckenzeit. Auszug: Die Luftfeuchtigkeit, oder kurz Luftfeuchte, bezeichnet den Anteil des Wasserdampfs am Gasgemisch der Erdatmosphäre oder in Räumen. Flüssiges Wasser (zum Beispiel Regentropfen, Nebeltröpfchen) oder Eis (z. B. Schneekristalle) werden der Luftfeuchtigkeit folglich nicht zugerechnet. Die Luftfeuchtigkeit ist eine wichtige Kenngröße für zahlreiche technische und meteorologische Vorgänge sowie für Gesundheit und Behaglichkeit. Das geläufigste Maß für die Luftfeuchtigkeit ist die relative Luftfeuchtigkeit, angegeben in %. Sie bezeichnet das Verhältnis des momentanen Wasserdampfgehalts in der Erdatmosphäre zum maximal möglichen Wasserdampfgehalt bei derselben Temperatur und konstantem Druck. In der atmosphärischen Luft befinden sich immer mehr oder weniger große Mengen an Wasserdampf. Der Gehalt schwankt zeitlich und örtlich und wird als Luftfeuchtigkeit bezeichnet. Bei jeder Temperatur kann in einem bestimmten Luftvolumen nur eine Höchstmenge Wasserdampf enthalten sein. Definition 1: Unter der maximalen Luftfeuchtigkeit (Sättigungsmenge) versteht man die bei einer bestimmten Temperatur in einem Kubikmeter Luft maximal mögliche Wasserdampfmenge. Übliche Einheit: g/mDefinition 2: Unter der absoluten Luftfeuchtigkeit versteht man die in einem Kubikmeter Luft tatsächlich enthaltene Wasserdampfmenge. Übliche Einheit: g/mDefinition 3: Unter der relativen Feuchtigkeit versteht man das Verhältnis der tatsächlich enthaltenen zur maximalen möglichen Masse (Menge) des Wasserdampfes in der Luft - übliche Einheit: %Kurz: Kondensierender Wasserdampf als indirekter Nachweis für die Luftfeuchtigkeit Ein wasserdampffreies Luftgemisch bezeichnet man als trockene Luft. Tabellen zur Zusammensetzung der Luft beziehen sich in der Regel auf trockene Luft, da der Wasserdampfanteil feuchter Luft mit 0 bis 4 Volumenprozent vergleichsweise sehr stark schwankt. Beeinflusst wird die Luftfeuchtigkeit vor allem durch die Verfügbarkeit von Wasser, die Temperatur und den Grad der Durchmischung der Atmosp

Produktinformationen

Titel: Meteorologische Größe
Untertitel: Dampfdruck, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Windchill, Kondensationsniveau, Sättigungsdampfdruck, Taupunkt, Atmosphärischer Temperaturgradient, Lufttemperatur, Sichtweite, Accumulated Cyclone Energy
Editor:
EAN: 9781159162764
ISBN: 978-1-159-16276-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 68
Gewicht: 150g
Größe: H245mm x B190mm x T13mm
Jahr: 2012