Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Metazoa

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 235. Nicht dargestellt. Kapitel: Bilateria, Trichoplax adhaerens, Kimberella, Markuelia, Schinderhanne... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 235. Nicht dargestellt. Kapitel: Bilateria, Trichoplax adhaerens, Kimberella, Markuelia, Schinderhannes bartelsi, Limnognathia maerski, Xenoturbella, Vetulicolia, Hallucigenia, Cycliophora, Xenusion, Vernanimalcula, Bdelloida, Tamisiocaris borealis, Anomalocaris, Rhombozoa, Orthonectida, Lineus longissimus, Acoelomorpha, Panarthropoda, Opabinia, Condyloderes storchi, Acrosomata, Proales, Collotheca, Loricifera, Ecdysozoa, Gnathostomulida, Lophotrochozoa, Phoronida, Platyzoa, Gastrotricha, Nematomorpha, Rotatoria, Chaetognatha, Kinorhyncha, Priapulida, Sipuncula, Entoprocta, Echiura, Eumetazoa, Echiurida, Parazoa, Coelenterata, Lobopodia, Protostomia. Auszug: Trichoplax adhaerens ist die einzige bekannte Art der Placozoa oder Plattentiere und wurde 1883 von dem deutschen Zoologen Franz Eilhard Schulze in einem Meerwasser-Aquarium des Zoologischen Instituts in Graz entdeckt. Der von ihm verliehene Gattungsname des Tiers leitet sich aus dem altgriechischen "Haar" und "Platte" ab, das lateinische Artepithet adhaerens bedeutet "haftend", so dass sich der Artenname etwa mit "anhaftende haarige Platte" übersetzen lässt. Die Placozoa sind die strukturell einfachsten aller vielzelligen Tiere (Metazoa) und bilden mit nur einer einzigen bekannten Art, Trichoplax adhaerens, einen eigenen Tierstamm. Der wissenschaftliche Name bedeutet wörtlich übersetzt "flache Tiere", im Deutschen wird gelegentlich der Name "Scheibentiere" verwendet. Lange Zeit hielt man die bisher nicht in ihrem natürlichen Lebensraum beobachteten Tiere für Jugendstadien von Nesseltieren (Cnidaria): Länger als ein halbes Jahrhundert wurden sie als Planula-Larven der Hydrozoen-Art Eleutheria krohni gedeutet. Erst Arbeiten aus den 1970er Jahren, unter anderem durch den Tübinger Protozoologen Karl Gottlieb Grell, klärten die frühen Phasen der Embryonalentwicklung der Tiere auf und trugen maßgeblich zur Errichtung eines eigenen Tierstamms für sie bei. Formell wird die Art einer Familie Trichoplacidae zugeordnet. Placozoa haben, wie ihr Name andeutet, in der Regel einen stark abgeflachten, scheibenförmigen Körper. Er misst im Durchmesser oft weniger als einen halben, selten aber mehr als zwei bis drei Millimeter; die Scheibendicke beträgt meistens nur etwa 25 Mikrometer. Mit bloßem Auge sind die gräulich gefärbten, im Gegenlicht transparenten Tiere meist gerade noch zu erkennen. Oberflächlich sehen sie wie große Amöben aus und ändern wie diese beständig ihre äußere Form. Selten treten daneben kugelförmige Lebensstadien auf, die möglicherweise dem passiven Transport in neue Lebensräume dienen. Wie die Zuordnung zu den Gewebelosen schon andeutet, fehlen Trichoplax adhaer

Produktinformationen

Titel: Metazoa
Untertitel: Bilateria, Trichoplax adhaerens, Wiwaxia, Kimberella, Markuelia, Anomalocarididae, Dickinsonia, Schinderhannes bartelsi, Limnognathia maerski, Xenoturbella, Yorgia, Vetulicolia, Hallucigenia, Anomalocaris, Ernietta, Cycliophora, Xenusion
Editor:
EAN: 9781159162641
ISBN: 978-1-159-16264-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 349g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen