Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

MERKUR Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - 2016-12

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
In einem kleinen Schwerpunkt zu Russland geht es um die neoeurasische Ideologie, die Entfernung des Landes von der Demokratie und ... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

In einem kleinen Schwerpunkt zu Russland geht es um die neoeurasische Ideologie, die Entfernung des Landes von der Demokratie und um den Schriftsteller Andrej Platonow. Stefan Krankenhagen denkt über Gerhard Richters Auschwitz-Bilder nach.

Das Dezemberheft 2016 (Nr. 811) hat im Essayteil einen Schwerpunkt zu Russland. Im Aufmacher unterzieht Felix Philipp Ingold die neoeurasische Ideologie, die in Russland inzwischen bis in die höchsten Kreise der Politik verfochten wird, einer äußerst kritischen Analyse. Alexander Blankenagel führt die vielen Ebenen vor Augen, auf denen sich Russland unter Putin von der Demokratie entfernt hat. Roman Widder blickt auf die Ukraine - allerdings mit dem Fokus auf einer gerade wiederentdeckten Figur: dem Schriftsteller Andrej Platonow. Hanna Engelmeier unternimmt einen Besuch bei der Sokal-Affäre, also dem zwanzig Jahre zurückliegenden Streit um Sprache und Denken von (vorwiegend französischer) Theorie und (vermeintlich harter) Wissenschaft - und blickt darauf aus heutiger Sicht. Anlässlich der Ausstellung von Gerhard Richters Auschwitz-Bildern denkt Stefan Krankenhagen über den klassischen Topos von der Undarstellbarkeit der Verbrechen des Holocaust nach. Uwe Walter liest Neues über das klassische Griechenland. Und Michael Multhammer sieht Altes in Benjamin von Stuckrad-Barres Konfession "Panikherz". In unserer "inter_poems"-Reihe übersetzt Max Czollek ein Gedicht der israelischen Lyrikerin Adi Keissar - und zieht Parallelen zwischen ihrer Außenseiterposition als Misrachin und der der Juden im heutigen Deutschland. Richard Schuberth stellt eine Figur aus der griechischen Geschichte vor den Horizont der Gegenwart. Melanie Möller liest die "Aeneis" als exemplarisches Fluchtnarrativ. Und Harry Walter schreibt über ein Foto mit Familie unter dem Christbaum.

Autorentext
Der Herausgeber Christian Demand, Jg. 1960, hat Philosophie und Politikwissenschaft studiert und die Deutsche Journalistenschule absolviert. Er war als Musiker und Komponist tätig, später als Hörfunkjournalist beim Bayerischen Rundfunk. Nach Promotion und Habilitation in Philosophie unterrichtete er als Gastprofessor für philosophische Ästhetik an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2006 wurde er auf den Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg berufen, wo er bis 2012 lehrt. Buchveröffentlichungen: Die Beschämung der Philister: Wie die Kunst sich der Kritik entledigte (2003), Wie kommt die Ordnung in die Kunst? (2010).

Inhalt
Merkur, Nr. 811, Dezember 2016 FELIX PHILIPP INGOLD Eurasische Spekulationen. Zur Theorie und Vorgeschichte der russischen Geopolitik ALEXANDER BLANKENAGEL »An Russland kann man nur glauben«. Vom Scheitern der Reformen ROMAN WIDDER Rosa Luxemburg, das Klassenbewusstsein und der Donbass. Zur Wiederentdeckung von Andrej Platonow HANNA ENGELMEIER Fools Rush In. Ein Besuch bei der Sokal-Affäre, anlässlich ihres 20. Geburtstags KRITIK STEFAN KRANKENHAGEN Von der Kunst, Auschwitz darzustellen. Die Ausstellungen »Große Abstraktion« und »Birkenau« im Museum Frieder Burda MICHAEL MULTHAMMER Der frühneuzeitliche Popliterat. Benjamin von Stuckrad-Barres Bekenntnis UWE WALTER Die klassischen, die armen, die erfolgreichen Hellenen. Erzählungen vom antiken Griechenland LYRIK ADI KEISSAR Schwarze Magie MAX CZOLLEK Adjektiv-Literatur oder die Bedingungen jüdischer Lyrik MARGINALIEN RICHARD SCHUBERTH Der Mann aus Velestino MELANIE MÖLLER Auf dem Weg nach Rom: Aeneas und die Flucht aus Troja HARRY WALTER Christbäume

Produktinformationen

Titel: MERKUR Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - 2016-12
Untertitel: Nr. 811, Heft Dezember 2016
Editor:
EAN: 9783608974508
ISBN: 978-3-608-97450-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Klett-Cotta Literatur
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 210g
Größe: H232mm x B152mm
Veröffentlichung: 30.11.2016
Jahr: 2016
Land: DE
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen