2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

MERKUR Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - 2016-05

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Was vermag die Geschichte?", fragt Patrick Boucheron in seiner Antrittsvorlesung am Collège de France. Gab es eine natio... Weiterlesen
30%
18.90 CHF 13.25
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

quot;Was vermag die Geschichte?", fragt Patrick Boucheron in seiner Antrittsvorlesung am Collège de France. Gab es eine nationalsozialistische Philosophie, fragt Per Leo am Beispiel Heidegger. Andreas Dorschel denkt über Abhängigkeit nach. Und Robin Detje jettet der Gegenwartskunst hinterher.

Der Aufmacher des Maihefts 2016 (Nr. 804) ist die deutsche Übersetzung (und erste vollständige Veröffentlichung) von Patrick Boucherons Antrittsvorlesung am Collège de France in Paris - die in der französischen und internationalen Öffentlichkeit viel Beachtung gefunden hat. Unter der Überschrift "Was vermag die Geschichte?" stellt er sehr bewusst die Anschläge von Paris vor den Horizont seiner historischen Arbeit. Der Schriftsteller und Historiker Per Leo geht noch einmal auf die Debatte um die "Schwarzen Hefte" Heideggers ein - fragt dabei aber sehr grundsätzlich, ob es etwas wie eine nationalsozialistische Philosophie überhaupt gibt. Andreas Dorschel denkt über Abhängigkeit nach, und warum die zunächst einleuchtende Unterscheidung zwischen Abhängigkeit von Sachen und von Personen weniger relevant ist, als es scheint. In seiner Filmkolumne schreibt Simon Rothöhler über Bilder von Flüchtenden und der Flucht. Friedrich Wilhelm Graf berichtet in der Religionskolumne über Streit zwischen Katholiken und Protestanten um die Feiern zum 500. Jubiläum von Luthers Thesenanschlag. Das heute in erster Linie Adam Smith zugeschriebene Bild der "unsichtbaren Hand" ist in Wahrheit vor allem die Chiffre für das im 18. Jahrhundert entstehende Konzept der Selbstorganisation, so jedenfalls die These eines Buchs von Jonathan Sheehan und Dror Wahrman, das Till Breyer vorstellt. In den Marginalien berichtet Robin Detje von Begegnungen mit der Gegenwartskunst (und ihrer Philosophie) in Venedig, Istanbul und Berlin. Rainhard Brandt erklärt, wo die Grenzen des religionsverbindenden Projekt eines "House of One" liegen, das die Weltreligionen Christentum, Islam und Judentum unter einem Dach versammeln will. Jens Soentgen wendet sich gegen den umweltpolitischen Utopismus. Eine Gedankensammlung zum Sammler hat Christiaan L. Hart Nibbrig verfasst. In der fünften Folge seiner Brüssel-Reportagen berichtet Remigius Bunia nicht zuletzt aus eigener Erfahrung über Lobbyarbeit. Und Harry Walter hat wieder einen Text zu einem gefundenen Foto verfasst.

Autorentext
Der Herausgeber Christian Demand, Jg. 1960, hat Philosophie und Politikwissenschaft studiert und die Deutsche Journalistenschule absolviert. Er war als Musiker und Komponist tätig, später als Hörfunkjournalist beim Bayerischen Rundfunk. Nach Promotion und Habilitation in Philosophie unterrichtete er als Gastprofessor für philosophische Ästhetik an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2006 wurde er auf den Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg berufen, wo er bis 2012 lehrt. Buchveröffentlichungen: Die Beschämung der Philister: Wie die Kunst sich der Kritik entledigte (2003), Wie kommt die Ordnung in die Kunst? (2010).

Inhalt
Patrick Boucheron: Was die Geschichte vermag Per Leo: Über Nationalsozialismus sprechen. Ein Verkomplizierungsversuch Andreas Dorschel: Abhängige: von Gnaden einer Person, von Gnaden einer Sache Friedrich Wilhelm Graf: Religionskolumne. Luthergedenken? Reformationsjubiläum? Christusfest? Simon Rothöhler: Filmkolumne. Fluchtbildzustände Till Breyer: Unsichtbare Hand Robin Detje: Zumutung, Schönheit, Gegnerschaft. Ein Bericht von drei Reisen zur Kunst Jens Soentgen: Pie in the Sky. Wider den umweltpolitischen Utopismus Reinhard Brandt: »The House of One« und die drei Offenbarungsreligionen Christiaan L. Hart Nibbrig: Der Sammler und das Seine Remigius Bunia: Brüssel (V). Brüssel ratsuchend Harry Walter: Knisternde Erotik

Produktinformationen

Titel: MERKUR Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - 2016-05
Untertitel: Nr. 804, Heft / Mai 2016
Editor:
EAN: 9783608974430
ISBN: 978-3-608-97443-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Klett-Cotta Literatur
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 210g
Größe: H232mm x B152mm
Veröffentlichung: 27.05.2016
Jahr: 2016
Auflage: 70. Jg.
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen