Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Memminger Geschichte

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Reformation, Herrschaft Eisenburg, Geschichte der Stadt Memmingen, Memminger Prozess, Jag... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Reformation, Herrschaft Eisenburg, Geschichte der Stadt Memmingen, Memminger Prozess, Jagdbombergeschwader 34, Flößerei auf der Iller, Gräberfeld zwischen Volkratshofen und Brunnen, Memminger Disputation, Memminger Artikel, Christliche Vereinigung, Grünherz. Auszug: Die Reformation in Memmingen begann 1513 mit der Anstellung von Christoph Schappeler an der Vöhlinschen Prädikatur in St. Martin und zog sich bis 1563 hin. In den ersten elf Jahre wurde die Reformation vom Volk vorangetrieben. Im Bauernkrieg wurde die Stadt vom Schwäbischen Bund besetzt und zum Katholizismus zurückgeführt. Danach setzte der Rat die Reformation wiederum durch. Zuerst an der Lehre Zwinglis orientiert, bekannte sich die Stadt erst spät zum Protestantismus Luthers. Memmingen von Osten 1573Memmingen hatte Ende des 15. Jahrhunderts etwa 5000 Einwohner und war damit etwa so groß wie Freiburg im Breisgau. Viele Ortschaften, Dörfer und Weiler der Umgebung gehörten der Stadt, der Unterhospitalstiftung oder Memminger Patriziern. Die Patrizier und die Zünfte entschieden zusammen mit dem Großen und dem Kleinen Rat über die Geschicke der freien Reichsstadt. Die Patrizier verfügten meist über großes Vermögen und hatten genügend Zeit, sich um die städtischen Belange zu kümmern. Meistens war einer von ihnen Finanzverwalter und Bürgermeister. Auf den Schwäbischen Bund hatte die Stadt maßgeblichen Einfluss und war fast immer im Bundesrat vertreten. Sie war hinter Ulm und Augsburg die drittstärkste Kraft im Bund. Die wirtschaftliche Situation Ende des 15., Anfang des 16. Jahrhunderts war in ganz Oberschwaben schwierig. Die auf Export ausgerichtete Wirtschaft Memmingens traf die Anfang des 16. Jahrhunderts beginnende Rezession besonders hart. Waren 1450 noch 13 Steuerzahler als reich zu bezeichnen, so waren es 1530 nur noch sechs. Die Zahl der Habenichtse stieg im selben Zeitraum von 731 auf 1206. Bei den Webern war es noch düstererer: 1450 hatten noch fünf ein ansehnliches Vermögen, 1530 keiner mehr. Gerade diesen Berufsstand, der den Großteil der Memminger Handwerker ausmachte, traf die Rezession besonders heftig. In der Reichsstadt wurden Weberaufstände befürchtet, wie 1516 in Ulm geschehen. Das Vermögen befand sich in den Händen Weniger und die Mehrheit der Stadtbev

Produktinformationen

Titel: Memminger Geschichte
Untertitel: Reformation, Herrschaft Eisenburg, Geschichte der Stadt Memmingen, Memminger Prozess, Jagdbombergeschwader 34, Flößerei auf der Iller, Gräberfeld zwischen Volkratshofen und Brunnen, Memminger Disputation, Memminger Artikel
Editor:
EAN: 9781159161200
ISBN: 978-1-159-16120-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Management
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 132g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen