Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Nominierungsprozess des UNESCO-Welterbes und die NRO ICOMOS

  • Kartonierter Einband
  • 120 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Mehr und mehr Staaten treten der UNESCO und der Welterbekonvention bei und bemühen sich um Nom... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Mehr und mehr Staaten treten der UNESCO und der Welterbekonvention bei und bemühen sich um Nominierungen. Ablauf und Organisation scheinen jedoch schwer anschaulich für Außenstehende. Der Nominierungsprozess wird dargestellt, analysiert und bewertet. Folgende Fragen sollen beantwortet werden: Was ist das Welterbe? Wer und was ist die Organisation UNESCO? Worum handelt es sich bei der Welterbe-Konvention und bei der Welterbe-Liste? In welche Aktivitäten im Rahmen der Welterbekonvention ist ICOMOS eingebunden? Wie organisiert sich der Ablauf bei ICOMOS? Das Buch soll aufzuzeigen, dass die Eintragung von Stätten in die Welterbe-Liste nicht nur eine abstrakte Entscheidung der UNESCO ist, sondern, dass die beratenden Institutionen, wie ICOMOS eine wichtige Rolle haben und zur Entscheidung beitragen, ob ein Gut auf die Welterbe-Liste gesetzt wird. Ein Beispiel einer erfolgreichen Nominierung, der des oberen Mittelrheintals, veranschaulicht den Vorgang. Die Arbeit soll die gesamte Prozedur der Nominierung und seine Komplexität aufzeigen und verständlich machen. Sie richtet sich an Tätige im Kultur- und Denkmalschutzbereich, aber auch an an Kulturerbe Interessierte schlechthin.

Autorentext

Studium der Wirtschaftswissenschaften(FHW Berlin), Diplomarbeit zum Thema Kulturgut als regionaler Wirtschaftsfaktor; Abschluss B.A. of Business Administration (University of the West of England, Bristol (UK). Praktika im Ausland, Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter" (Universität Viadrina). Die Autorin lebt und arbeitet in Paris.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Mehr und mehr Staaten treten der UNESCO und der Welterbekonvention bei und bemühen sich um Nominierungen. Ablauf und Organisation scheinen jedoch schwer anschaulich für Außenstehende. Der Nominierungsprozess wird dargestellt, analysiert und bewertet. Folgende Fragen sollen beantwortet werden: Was ist das Welterbe? Wer und was ist die Organisation UNESCO? Worum handelt es sich bei der Welterbe-Konvention und bei der Welterbe-Liste? In welche Aktivitäten im Rahmen der Welterbekonvention ist ICOMOS eingebunden? Wie organisiert sich der Ablauf bei ICOMOS? Das Buch soll aufzuzeigen, dass die Eintragung von Stätten in die Welterbe-Liste nicht nur eine abstrakte Entscheidung der UNESCO ist, sondern, dass die beratenden Institutionen, wie ICOMOS eine wichtige Rolle haben und zur Entscheidung beitragen, ob ein Gut auf die Welterbe-Liste gesetzt wird. Ein Beispiel einer erfolgreichen Nominierung, der des oberen Mittelrheintals, veranschaulicht den Vorgang. Die Arbeit soll die gesamte Prozedur der Nominierung und seine Komplexität aufzeigen und verständlich machen. Sie richtet sich an Tätige im Kultur- und Denkmalschutzbereich, aber auch an an Kulturerbe Interessierte schlechthin.

Produktinformationen

Titel: Der Nominierungsprozess des UNESCO-Welterbes und die NRO ICOMOS
Untertitel: Aufgaben und Funktionen von ICOMOS
Autor:
EAN: 9783639437737
ISBN: 978-3-639-43773-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Wirtschaft
Anzahl Seiten: 120
Gewicht: 95g
Größe: H214mm x B149mm x T13mm
Veröffentlichung: 01.07.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel