Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kritik der mythischen Ökonomie

  • Kartonierter Einband
  • 543 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)
powered by 
Das Moment des Mythischen durchdringt die Ökonomie sowohl in Theorie als auch Praxis. Dennoch wurde der Einfluss des Mythos auf wi... Weiterlesen
20%
135.00 CHF 108.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das Moment des Mythischen durchdringt die Ökonomie sowohl in Theorie als auch Praxis. Dennoch wurde der Einfluss des Mythos auf wirtschaftliche Prozesse bislang kaum untersucht. Dabei bietet eine vertiefte Analyse des Mythischen ein besseres Verständnis der aktuellen ökonomischen Situation und ihrer Krisenerscheinungen. Noch heute werden mythische Bilder bedient, um das unvorhergesehene Hereinbrechen von Krisen zu erklären. Bei einer näheren Untersuchung zeigt sich außerdem, dass mythische Symbole in der Argumentationsstruktur zahlreicher ökonomischer Theorien in der Geschichte eine Rolle gespielt haben und noch heute Anwendung finden. Das Aufdecken von mythischen Aspekten in der modernen ökonomischen Theorie ist der Ausgangspunkt für ein Neudenken von Ökonomie und Gesellschaft. Die Anerkennung der mythischen Konstitution des Menschen liefert schließlich neue Antworten darauf, wie eine ökonomische Sozialität entsteht und in einer ständig veränderten Umwelt bestehen kann.

Autorentext

Maxim Asjoma wurde am 26.06.1985 in Zwickau/Sachsen geboren. 2004-2010 studierte er Philosophie und Theologie an der TU Dresden und schloss sein Studium mit einer Arbeit über den Japanischen Buddhismus ab. 2008-2009 absolvierte Maxim Asjoma ein Auslandsstudienjahr an der Keio-Gijuku-University in Tokio/Japan. 2010-2013 promovierte er an der Karls-Universität zu Prag/Tschechische Republik im interdisziplinären Bereich Philosophie und Ökonomie als Graduiertenstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Während der Promotionszeit forschte er u.a. an der European Humanities University in Vilnius/Litauen (2012) und der Fordham University in New York City/USA (2013). Seit 2014 arbeitet Maxim Asjoma als freiberuflicher akademischer Berater und Projektmanager für die Europäische Humanistische Universität.



Klappentext

Das Moment des Mythischen durchdringt die Ökonomie sowohl in Theorie als auch Praxis. Dennoch wurde der Einfluss des Mythos auf wirtschaftliche Prozesse bislang kaum untersucht. Dabei bietet eine vertiefte Analyse des Mythischen ein besseres Verständnis der aktuellen ökonomischen Situation und ihrer Krisenerscheinungen. Noch heute werden mythische Bilder bedient, um das unvorhergesehene Hereinbrechen von Krisen zu erklären. Bei einer näheren Untersuchung zeigt sich außerdem, dass mythische Symbole in der Argumentationsstruktur zahlreicher ökonomischer Theorien in der Geschichte eine Rolle gespielt haben und noch heute Anwendung finden. Das Aufdecken von mythischen Aspekten in der modernen ökonomischen Theorie ist der Ausgangspunkt für ein Neudenken von Ökonomie und Gesellschaft. Die Anerkennung der mythischen Konstitution des Menschen liefert schließlich neue Antworten darauf, wie eine ökonomische Sozialität entsteht und in einer ständig veränderten Umwelt bestehen kann.



Inhalt

Einführung in die Problemstellung A. Die phänomenologische Methode und Struktur der Untersuchung Häufige Missverständnisse über die Phänomenologie - Was ist »Phänomenologie«? Eine Begriffsbestimmung - Die Phänomenologie Edmund Husserls - Die Strukturontologie Heinrich Rombachs - Die Radikale Lebensphänomenologie Michel Henrys - Kontingenzstrukturanalyse B. Mythos als Erscheinung und Struktur Häufige Missverständnisse über den Mythos - Mythos: Über die Genese eines Ur-Wortes - Zeichen, Metapher, Symbol - Mythos: Phänomenologie einer Bewusstseinsstruktur - Kontingenzstrukturanalyse und der »aufgeklärte« Mythos C. Kritik der mythischen Ökonomie Der Begriff der Ökonomie - Ökonomische Gemeinplätze - Das ökonomistische Weltbild - Mythos Geld D. Aufgeklärte mythische Ökonomie Rückblick: Mythos und Ökonomie - Aufgeklärte mythische Ökonomie und Ordnungsökonomik - Aufgeklärter Mythos: Anwendungsbereiche der Kontingenzstrukturanalyse Abstract Zusammenfassung Literaturverzeichnis Personen- und Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Kritik der mythischen Ökonomie
Autor:
EAN: 9783428146147
ISBN: 978-3-428-14614-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 543
Gewicht: 817g
Größe: H234mm x B159mm x T35mm
Veröffentlichung: 08.04.2015
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel