Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Heydrichs Ostmärker

  • Fester Einband
  • 329 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Matthias Gafke füllt mit dieser umfassenden Studie zur österreichischen Täterforschung eine Forschungslücke. Er analysiert erstmal... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Matthias Gafke füllt mit dieser umfassenden Studie zur österreichischen Täterforschung eine Forschungslücke. Er analysiert erstmals repräsentativ 51 Täter der Führungsriege des SS-Polizei-Apparats und bietet so neueste Erkenntnisse für die 'Ostmark'.

Am 15. März 1938 bejubelten die Wiener nach dem 'Anschluss' Österreichs auf dem Heldenplatz Adolf Hitler. Nach dem Krieg gelang es Österreich erfolgreich, sich als "erstes Opfer der Hitler'schen Eroberungspolitik" zu stilisieren und den Nationalsozialismus als rein "deutsches" Problem erscheinen zu lassen. Während die bundesrepublikanische Täterforschung seit den 90er Jahren grundsätzlich das Bild der Verantwortlichen für Kriegsverbrechen verändert hat, steht dies für Österreich noch aus. Dabei war in der Geschichtswissenschaft seit längerem aufgefallen, dass bspw. Dreiviertel aller Kommandanten der Vernichtungslager aus der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie stammten. Erstmals werden in dieser repräsentativen und breit angelegten Studie 51 Täter des Führungspersonals von Sicherheitspolizei (Sipo) und SD analysiert, eine Leistung, die absolut neue Erkenntnisse für die 'Ostmark', für die Geschichte Österreichs im Nationalsozialismus erbringt.

Klappentext

Am 15. März 1938 bejubelten die Wiener nach dem 'Anschluss' Österreichs auf dem Heldenplatz Adolf Hitler. Nach dem Krieg gelang es Österreich erfolgreich, sich als "erstes Opfer der Hitler'schen Eroberungspolitik" zu stilisieren und den Nationalsozialismus als rein "deutsches" Problem erscheinen zu lassen.
Während die bundesrepublikanische Täterforschung seit den 90er Jahren grundsätzlich das Bild der Verantwortlichen für Kriegsverbrechen verändert hat, steht dies für Österreich noch aus. Dabei war in der Geschichtswissenschaft seit längerem aufgefallen, dass bspw. Dreiviertel aller Kommandanten der Vernichtungslager aus der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie stammten. Erstmals werden in dieser repräsentativen und breit angelegten Studie 51 Täter des Führungspersonals von Sicherheitspolizei (Sipo) und SD analysiert, eine Leistung, die absolut neue Erkenntnisse für die ,Ostmark', für die Geschichte Österreichs im Nationalsozialismus erbringt.

Produktinformationen

Titel: Heydrichs Ostmärker
Untertitel: Das österreichische Führungspersonal der Sicherheitspolizei und des SD 1939-1945
Autor:
EAN: 9783534264650
ISBN: 978-3-534-26465-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: wbg academic
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 329
Gewicht: 588g
Größe: H226mm x B149mm x T27mm
Veröffentlichung: 12.03.2015
Jahr: 2015
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen