Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Angehörige im Visier der Pflegepolitik

  • Kartonierter Einband
  • 296 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Zur Tragbarkeit der deutschen Pflegeversicherung This book contains all statistical tests relevant for starters on SPSS. Each test... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Zur Tragbarkeit der deutschen Pflegeversicherung This book contains all statistical tests relevant for starters on SPSS. Each test is explained using a data example from clinical practice along with the main tables of results with an accompanying text with interpretations of the results and hints.

Zwar gilt die Pflegeversicherung - zu Recht - als reformbedürftig, doch dabei steht eines nicht zur Diskussion: Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen auch in Zukunft nicht mehr sein als ein Zubrot zum Leben mit Pflegebedürftigkeit: (Teil-)Leistungen zur Deckung von Teilbedarfen. Dies setzt wie selbstverständlich voraus, dass pflegende Angehörige auch künftig als der mit Abstand größte und preiswerteste Pflegedienst der Nation zur Deckung der Bedarfs- und Versorgungslücke der Pflegeversicherung - irgendwie - funktionieren. Pflegende Angehörige sind die Kalkulationsbasis der Pflegeversicherung. Doch sind sie nicht auch das Kalkulationsrisiko der Pflegeversicherung? Der Autor stellt die Frage, ob die Konzeption der Pflegeversicherung nicht grundsätzlich neu zu verhandeln wäre - jenseits der aktuell diskutierten Reformschritte im bestehenden System.

Vorwort
Zur Tragbarkeit der deutschen Pflegeversicherung

Autorentext
Dr. phil. Matthias Dammert, MPH, ist Sozial- und Gesundheitswissenschaftler und lebt in Berlin.

Klappentext
Zwar gilt die Pflegeversicherung zu Recht als reformbedürftig, doch dabei steht eines nicht zur Diskussion: Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen auch in Zukunft nicht mehr sein als ein Zubrot zum Leben mit Pflegebedürftigkeit: (Teil-)Leistungen zur Deckung von Teilbedarfen. Dies setzt wie selbstverständlich voraus, dass pflegende Angehörige auch künftig als der mit Abstand größte und preiswerteste Pflegedienst der Nation zur Deckung der Bedarfs- und Versorgungslücke der Pflegeversicherung irgendwie funktionieren. Pflegende Angehörige sind die Kalkulationsbasis der Pflegeversicherung. Doch sind sie nicht auch das Kalkulationsrisiko der Pflegeversicherung? Der Autor stellt die Frage, ob die Konzeption der Pflegeversicherung nicht grundsätzlich neu zu verhandeln wäre jenseits der aktuell diskutierten Reformschritte im bestehenden System.

Inhalt
Die Sicherstellung der pflegerischen Versorgung als sozial- und gesundheitspolitische Herausforderung - Eigenverantwortung und Gemeinsinn als Reformoption für eine andere Sozialstaatlichkeit - Der 'Vorrang der häuslichen Pflege' seit Einführung der Pflegeversicherung - Stabile familiale Angehörigenpflege vor öffentlicher Fürsorge - wie fraglos ist die subsidiäre Logik der Pflegeversicherung in die Zukunft verlängerbar? - Optionen für eine Reform der Pflegeversicherung

Produktinformationen

Titel: Angehörige im Visier der Pflegepolitik
Untertitel: Wie zukunftsfähig ist die subsidiäre Logik der deutschen Pflegeversicherung?
Autor:
EAN: 9783531166582
ISBN: 978-3-531-16658-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 296
Gewicht: 430g
Größe: H210mm x B148mm x T18mm
Jahr: 2009
Auflage: 2009

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel