Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Töte, Lama, noch einmal.

  • Paperback
  • 279 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Falls es ein nächstes Leben gibt: Müssen wir da eigentlich mitmachen? Denn wenn wir nicht aufpassen, finden wir uns möglicherweise... Weiterlesen
20%
33.30 CHF 26.65
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.

Beschreibung

Falls es ein nächstes Leben gibt: Müssen wir da eigentlich mitmachen? Denn wenn wir nicht aufpassen, finden wir uns möglicherweise im Gewand eines Zollbeamten, Schafmetzgers oder tibetischen Lamas am Ende der Welt wieder. Womit bereits einige Subjekte dieses Schicksalsmelodrams benannt sind. Andererseits: Zu den Segnungen unserer menschlichen Natur gehört auch, dass uns die Fähigkeit zum Vergessen gegeben ist. Wehe aber denen, die sich gegen alle Gewohnheit daran erinnern, was sie in ihrem letzten Erdengang umgetrieben hat. Sie sehen sich womöglich gedrängt, denselben Zielen noch einmal nachzujagen. Vorliegender Bericht, der uns von einem hohen Repräsentanten des tibetischen Buddhismus zugespielt wurde, bringt die Karmafrage auf einen Punkt, an dem keiner sie haben wollte.

Wehe denen, die sich daran erinnern, was sie in ihrem vorangegangenen Leben umgetrieben hat Stellen Sie sich vor, eines Tages klingeln zwei exotisch aussehende Gestalten an Ihrer Tür, eingehüllt in dunkelrote und orange-gelbe Gewänder, und behaupten, Ihr Sohn sei die Wiedergeburt eines angesehenen Lamas aus dem alten Tibet. Man habe ihn mit Hilfe von Orakeln, bedeutsamen Träumen und einigen versteckten Hinweisen des ehrenwerten Verstorbenen hier, in Ihrem Hause, ausfindig gemacht und nun möchte er bitte an einen Ort mitkommen, an dem er auf seine Aufgaben vorbereitet werden könne. Mit dieser nicht ganz alltäglichen Situation wird die Hauptfigur am Beginn des Romans konfrontiert, die bis zum tödlichen Ende nicht nur Wanderer zwischen verschiedenen Orten (Deutschland, Schweiz, Tibet) und verschiedenen Kulturen, sondern immer mehr auch zwischen verschiedenen Inkarnationen ist. Gibt es ein nächstes Leben? Und wenn ja, welche Gestalt nehmen wir darin an? Wenn wir nicht aufpassen, finden wir uns als Zollbeamter am Ende der Welt wieder oder als tibetischer Lama oder, wenn wir besonders Pech haben, als wenig geachteter Schafmetzger womit einige Subjekte der Geschichte benannt sind. Andererseits: Zu den Segnungen der menschlichen Natur, beispielsweise der Leidenschaft für Espresso oder der Einsicht in sowohl höhere als auch tiefere Zusammenhänge, gehört auch, dass Menschen vergessen können. Wehe aber denen, die sich gegen alle Gewohnheit daran erinnern, was sie in ihrem vorangegangenen Leben umgetrieben hat. Sie sehen sich womöglich gedrängt, denselben Zielen noch einmal nachzujagen. Der vorliegende Bericht, der dem Autor von einem hohen Repräsentanten des tibetischen Buddhismus zugespielt wurde, bringt die Karmafrage auf den Punkt, an dem sie keiner haben wollte.

Autorentext

Mathias Wais, geboren 1948, studierte Psychologie, Judaistik und Tibetologie in München, Tübingen und Haifa und schloss als Diplompsychologe ab. Eine psychoanalytische Ausbildung und Forschungen folgten. Zunächst Spezialisierung auf neuropsychologische Forschung und Therapie von Hirnverletzten. Ab 1985 Arbeitsschwerpunkte Biographik, Biographie- und Erziehungsberatung. Mathias Wais leitete bis 2012 das Dortmunder Zentrum "Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene" und ist Autor zahlreicher Sachbücher. Ausgedehnte Vortrags- und Seminartätigkeit.



Klappentext

Falls es ein nächstes Leben gibt: Müssen wir da eigentlich mitmachen? Denn wenn wir nicht aufpassen, finden wir uns möglicherweise im Gewand eines Zollbeamten, Schafmetzgers oder tibetischen Lamas am Ende der Welt wieder. Womit bereits einige Subjekte dieses Schicksalsmelodrams benannt sind. Andererseits: Zu den Segnungen unserer menschlichen Natur gehört auch, dass uns die Fähigkeit zum Vergessen gegeben ist. Wehe aber denen, die sich gegen alle Gewohnheit daran erinnern, was sie in ihrem letzten Erdengang umgetrieben hat. Sie sehen sich womöglich gedrängt, denselben Zielen noch einmal nachzujagen. Vorliegender Bericht, der uns von einem hohen Repräsentanten des tibetischen Buddhismus zugespielt wurde, bringt die Karmafrage auf einen Punkt, an dem keiner sie haben wollte.

Produktinformationen

Titel: Töte, Lama, noch einmal.
Untertitel: Karmathriller.
Autor:
EAN: 9783932386251
ISBN: 978-3-932386-25-1
Format: Paperback
Herausgeber: Mayer J.M.
Genre: Krimis, Thriller & Horror
Anzahl Seiten: 279
Veröffentlichung: 01.01.1999
Jahr: 1999
Auflage: 1. Aufl. 1999
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen