Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Selbstfinanzierungseffekte von Steuersenkungen

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, einseitig bedruckt, Note: 2, Universit... Weiterlesen
20%
16.90 CHF 13.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, einseitig bedruckt, Note: 2, Universität Potsdam, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Steuerpflichtigen, die Arbeit oder Kapital anbieten, wollen die Steuerzahlungen möglichst gering halten. Außerdem erzeugen Steuerlasten die Steuerwirkungen, da der Steuerzahler bei seinen Entscheidungen und Planungen die Steuerzahlungen beachtet. Die hohen Steuerlasten sind mit vielen Risiken verbunden und durch die Bemühungen gekennzeichnet, die überhöhte Besteuerung so weit wie möglich zu mildern. Es sind viele Steuervermeidungen zu bemerken, die bis zur Flucht in die Schattenwirtschaft reichen. Zunächst ist festzustellen, dass hohe Steuersätze das Wachstum und die Beschäftigung hemmen und die gesamte Situation in der Wirtschaft verschlechtern. Im Blickpunkt dieser Arbeit steht die Analyse der Steuersenkung und ihr Einfluss auf die Steuereinnahmen und das Verhalten der Steuerzahler. Die Studie versucht auch zu zeigen, dass eine solide Finanzierung der Entlastungsbeschlüsse auch ohne die Erhöhung anderer Steuern realisierbar ist. Es wird die Lafferkurve präsentiert, die die Wirkungen hoher Steuersätze zeigt und die beste Lösung aufzeigt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen auch die Beziehungen zwischen der Arbeit und Freizeit dargestellt werden sowie weitere Effekte, die das Verhalten kennzeichnen. Es werden auch die negativen Wirkungen des hohen Steuersatzes und der große Einfluss auf die Risiko-, Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten dargestellt.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Wirtschaft - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, einseitig bedruckt, Note: 2, Universität Potsdam, 24 Eintragungen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Steuerpflichtigen, die Arbeit oder Kapital anbieten, wollen die Steuerzahlungen möglichst gering halten. Außerdem erzeugen Steuerlasten die Steuerwirkungen, da der Steuerzahler bei seinen Entscheidungen und Planungen die Steuerzahlungen beachtet. Die hohen Steuerlasten sind mit vielen Risiken verbunden und durch die Bemühungen gekennzeichnet, die überhöhte Besteuerung so weit wie möglich zu mildern. Es sind viele Steuervermeidungen zu bemerken, die bis zur Flucht in die Schattenwirtschaft reichen. Zunächst ist festzustellen, dass hohe Steuersätze das Wachstum und die Beschäftigung hemmen und die gesamte Situation in der Wirtschaft verschlechtern. Im Blickpunkt dieser Arbeit steht die Analyse der Steuersenkung und ihr Einfluss auf die Steuereinnahmen und das Verhalten der Steuerzahler. Die Studie versucht auch zu zeigen, dass eine solide Finanzierung der Entlastungsbeschlüsse auch ohne die Erhöhung anderer Steuern realisierbar ist. Es wird die Lafferkurve präsentiert, die die Wirkungen hoher Steuersätze zeigt und die beste Lösung aufzeigt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen auch die Beziehungen zwischen der Arbeit und Freizeit dargestellt werden sowie weitere Effekte, die das Verhalten kennzeichnen. Es werden auch die negativen Wirkungen des hohen Steuersatzes und der große Einfluss auf die Risiko-, Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten dargestellt.

Produktinformationen

Titel: Die Selbstfinanzierungseffekte von Steuersenkungen
Autor:
EAN: 9783638818421
ISBN: 978-3-638-81842-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H211mm x B149mm x T2mm
Jahr: 2007
Auflage: 2. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel