Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Selbstbestimmungsrecht indigener Völker.

  • Kartonierter Einband
  • 645 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Indianer in den USA sind hierzulande in erster Linie ein romantischer Mythos. Dass diese jedoch ein Beispiel für die lebhaften... Weiterlesen
20%
97.15 CHF 77.70
Sie sparen CHF 19.45
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Indianer in den USA sind hierzulande in erster Linie ein romantischer Mythos. Dass diese jedoch ein Beispiel für die lebhaften indigenen Völker und von zentraler Bedeutung für die Völkerrechtswissenschaft sind, zeigt die vorliegende Dissertation. Wurden die Indigenen früher als "museumsreife" Ureinwohner bezeichnet, haben sie eine Renaissance erfahren, wie die Rückbesinnung auf die besondere rechtliche Position der Native Americans und die Berufung auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker zeigt. Mark D. Cole stellt das Selbstbestimmungsrecht eingehend dar. Durch die Verbindung mit Autonomieformen wird es neu systematisiert als ein hierarchisches Recht, das in Ausnahmefällen ein Recht zur Sezession umfasst, aber im Regelfall durch Gewährung möglichst umfangreicher Selbstregierung und -verwaltung zu verwirklichen ist. Das zweite Kapitel behandelt die Frage der indigenen Völker in Abgrenzung zu Minderheiten als Rechtskategorie im Völkerrecht. Im Zentrum steht die Deklaration der Generalversammlung der Vereinten Nationen über die Rechte indigener Völker. Anhand dieser und an Einzelbeispielen (Kanada, Australien u. a.) werden Rechtsstatus und Ansprüche, z. B. auf Rückgabe von Land beschrieben. Das dritte Kapitel stellt die Geschichte der Native Americans und die Rechtsprechung des U.S. Supreme Court zu "Indianerrechten" dar. Im vierten Kapitel wird die Anwendbarkeit des Selbstbestimmungsrechts untersucht und bejaht. An konkreten Beispielen wird gezeigt, wie die Umsetzung der völkerrechtlichen Vorgaben erfolgen kann, was auch ein Appell an die USA ist, vergangenes Unrecht wieder gut zu machen.

Inhalt
Inhaltsübersicht: 1. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker: Historische Entwicklung und grundlegende Dokumente - Rechtliche Qualität - Rechtlicher Gehalt - Aktuelle Anwendungsfälle - Ausblick: Wandel des Völkerrechts - 2. Indigene Völker im Völkerrecht: Begriffsbestimmungen - Indigene Völker als eigenständige Rechtskategorie: Vom Subjekt zum Objekt zum Subjekt des internationalen Rechts - Ausgewählte Rechtspositionen indigener Völker - 3. Die Indianer Nordamerikas - Geschichte und Rechtsstatus: Begriffsbestimmung für die indigene Bevölkerung der USA - Historischer Überblick und politisch-soziale Situation - Inneramerikanischer Rechtsstatus - Historische und moderne Problemfelder - 4. Anwendbarkeit des Selbstbestimmungsrechts auf die Native Americans und Wege zur innerstaatlichen Umsetzung: Völkerrecht als innerstaatliches Recht der USA und Besonderheiten beim Menschenrechtspakt - Native Americans und das Selbstbestimmungsrecht - Konkrete Umsetzung und Lösungsmöglichkeiten für die Native Americans - 5. Schlusswort und Zusammenfassung - English Summary - Verzeichnis offizieller Dokumente - Literatur-, Sach- und Personenverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Das Selbstbestimmungsrecht indigener Völker.
Untertitel: Eine völkerrechtliche Bestandsaufnahme am Beispiel der Native Americans in den USA.
Autor:
EAN: 9783428117406
ISBN: 978-3-428-11740-6
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Duncker & Humblot
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 645
Gewicht: 871g
Größe: H233mm x B159mm x T35mm
Jahr: 2009
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Völkerrecht"