Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Einbeziehung des Außenseiter-Arbeitgebers in den Verbandsarbeitskampf

  • Kartonierter Einband
  • 162 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Stellung des Außenseiter-Arbeitgebers beim Verbandsarbeitskampf ist bislang nicht abschließend geklärt. Auch die grundlegende ... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Stellung des Außenseiter-Arbeitgebers beim Verbandsarbeitskampf ist bislang nicht abschließend geklärt. Auch die grundlegende neuere Entscheidung des BAG vom 18.2.2003 hat trotz ihrer Bestätigung durch das BVerfG die Fragen dieser Thematik nicht endgültig beantworten können. Die Autorin hat sich zum Ziel gesetzt, die Position des Außenseiter-Arbeitgebers im Tarifrecht mit derjenigen im Arbeitskampfrecht in größtmöglichem Umfang abzustimmen. Die Untersuchung befasst sich mit der Frage, ob und wie ein Außenseiter-Arbeitgeber in einen Verbandsarbeitskampf einbezogen werden kann. Ausgehend von der Definition des Außenseiterbegriffs wird erörtert, welche gewerkschaftlichen Kampfziele in welcher Weise für die Außenseiter-Problematik relevant sind. Betrachtet wird sowohl die passive Einbeziehung durch Bestreikung als auch die aktive Arbeitskampfbeteiligung des Außenseiters durch eigene Kampfmaßnahmen.

Autorentext
Die Autorin: Mandy Reichel, geboren 1980, studierte 1999 bis 2005 Rechtswissenschaften in Leipzig und Göttingen. Anschließend promovierte sie. Seit 2005 ist sie als Mitarbeiterin an einem Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht an der Universität Göttingen tätig. Seit Herbst 2006 ist die Autorin Referendarin am OLG Braunschweig.

Klappentext

Die Stellung des Außenseiter-Arbeitgebers beim Verbandsarbeitskampf ist bislang nicht abschließend geklärt. Auch die grundlegende neuere Entscheidung des BAG vom 18.2.2003 hat trotz ihrer Bestätigung durch das BVerfG die Fragen dieser Thematik nicht endgültig beantworten können. Die Autorin hat sich zum Ziel gesetzt, die Position des Außenseiter-Arbeitgebers im Tarifrecht mit derjenigen im Arbeitskampfrecht in größtmöglichem Umfang abzustimmen. Die Untersuchung befasst sich mit der Frage, ob und wie ein Außenseiter-Arbeitgeber in einen Verbandsarbeitskampf einbezogen werden kann. Ausgehend von der Definition des Außenseiterbegriffs wird erörtert, welche gewerkschaftlichen Kampfziele in welcher Weise für die Außenseiter-Problematik relevant sind. Betrachtet wird sowohl die passive Einbeziehung durch Bestreikung als auch die aktive Arbeitskampfbeteiligung des Außenseiters durch eigene Kampfmaßnahmen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Klärung des Außenseiterbegriffs - Stellung des Mitglieds ohne Tarifbindung - Passive Einbeziehung des Außenseiters in den Verbandsarbeitskampf - Gewerkschaftliche Kampfziele - Entscheidung des BAG vom 18.2.2003 - Aktive Arbeitskampfbeteiligung des Außenseiter-Arbeitgebers, insbesondere durch Aussperrung.

Produktinformationen

Titel: Die Einbeziehung des Außenseiter-Arbeitgebers in den Verbandsarbeitskampf
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631581599
ISBN: 978-3-631-58159-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 162
Gewicht: 253g
Größe: H208mm x B146mm x T12mm
Jahr: 2008
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht"