Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lehrerratgeber für Kinder im Autismus-Spektrum

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Experten in eigener Sache: Asperger-Autisten, die wissen, worüber sie sprechen! Warum verstehen mich meine Lehrer nicht? Weil sie ... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Experten in eigener Sache: Asperger-Autisten, die wissen, worüber sie sprechen! Warum verstehen mich meine Lehrer nicht? Weil sie nicht wissen, was in deinem Kopf los ist, wie du dich fühlst. Sie wissen nicht, dass deine gedankliche Flucht an einen anderen Ort deine Rettung ist, um mit dem Chaos, das die Umgebung gerade bei dir verursacht, klarzukommen. Wie auch, fragen Sie sich als Lehrkraft vielleicht gerade. Die Schülerin redet ja nicht mir. Eben. Das Betriebssystem Ihrer Schülerin ist abgestürzt. Sie kann nicht mehr reden. Es ist wie bei Ihrem Computer: Wenn er überlastet ist, reagiert er nicht mehr auf Ihre Eingaben. Genau hier setzt der Lehrerratgeber an. Der Lehrerratgeber: - erklärt autistische Schüler aus Sicht eines jungen Asperger-Autisten - enthält viele nützliche Hinweise, was autistische Schüler benötigen - klärt durch den anderen Blickwinkel auf die autistischen Schüler viele Missverständnisse auf - zeigt die Sorgen und Ängste von Eltern autistischer Kinder - berücksichtigt aber auch die Bedürfnisse der Lehrer - bietet ein Unterrichtsmodell des barrierefreien Lehrens und Lernens - enthält zahlreiche Arbeitsmaterialien sowohl für Schüler als auch für Lehrer Der junge Asperger-Autist Leo Kohl, der vor noch gar nicht so langer Zeit seine Abitur gemacht hat und inzwischen Psychologie studiert, schildert aus der Sicht des Schülers sehr anschaulich, wie er Schule erlebt hat. Er beschreibt sein Innenleben, was er gefühlt und gedacht hat, während er schwieg und wie Sie autistischen Schülern helfen können. Seine Mutter Franca Peinel, selbst auch Asperger-Autistin, schildert aus Sicht der Mutter, wie sie die Schulzeit ihres Sohnes wahrgenommen hat. Ihre Beschreibungen offenbaren die vielen Stolpersteine in der Begegnung zwischen Eltern autistischer Kinder und ihren Lehrkräften und zeigen, wie sie gemeinsam aus dem Weg geräumt werden können. Ergänzt werden die Beschreibungen durch die Asperger-Autistin Stephanie Meer-Walter, die zwanzig Jahre als Lehrerin im Schuldienst und in der Lehrerfortbildung tätig war. Ihre Antwort ist ein Unterrichtsentwurf des barrierefreien Lehrens und Lernens, der darauf basiert, den Schülern ein Beziehungsangebot zu machen und Ihnen als Lehrkraft.

Autorentext
Leo Michael Kohl, Jahrgang 1998, ist selbst Asperger Autist und studiert seit seit seinem Abitur Psychologie. Er hält, gemeinsam mit seiner Mutter, deutschlandweit erfolgreich Lesungen und Vorträge in Bibliotheken, Schulen und vielen weiteren Einrichtungen. Alle Infos unter: www.leomichaelkohl.de oder: www.autismus-leben-duerfen.de

Inhalt
TEIL I: SCHÜLER UND MUTTER Vorwort Leo M. Kohl und Franca Peinel 1 Der trockene fachliche Teil Ist aber wichtig Was ist eigentlich Asperger-Autismus? oder: was ist eigentlich normal? Gibt es dafür eine Ursache? Alles hat eine Ursache Typische Merkmale eines Aspis die sind meist auch sehr auffällig Wie funktionieren Asperger-Autisten Nicht nach Schema F Kommunikation Ein Buch mit sieben Siegeln Der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn auch nicht immer einfach Overload/Meltdown/Shutdown können durch falsche Reaktionen ausgelöst werden 2 Vorurteile die wollen wir abbauen 3 Die erste Begegnung altklug, vorlaut . oder versteckt wir finden jedes Fettnäpfchen Die ersten Schritte hilfreiche Fragen zur Kontaktaufnahmen 4 Wahrnehmung Wir sind sehr feinfühlig/Reize können unvorstellbar belastend sein Gerüche intensive Gerüche können auch einen Overload herbeiführen Farben/Licht manchmal müssen wir den Raum verlassen Keine Geräusche/Keine Lichtreize das Dunkel der Nacht beruhigt oftmals Wie erholt sich denn nun ein Autist? Wie können Sie mit solchen Situationen umgehen? 5 Routinen/Rituale helfen uns über den Tag Sitzplan/Sitzplanänderung bitte nicht, bitte keine Veränderung Routinen 6 Blick- und Körperkontakt och nö, das muss nicht sein 7 Mimik bitte kein Servicelächeln / Ehrlichkeit geben wir nicht immer freundlich kund Ironie, Sarkasmus, Interpretation können einige Autisten zu deuten lernen Wie können Sie reagieren 8 Stimming (selbststimulierendes Verhalten) unabdingbar, so kompensieren wir Stress 9 Motorik Der Elefant im Porzellanladen / Haptik das fühlt sich ganz fürchterlich an 10 Warum selbst Bedienungsanleitungen zu Hobbys werden können weil wir dadurch auftanken können 11 Belohnung/Bestrafung jedes Kind braucht Lob, um motiviert durch den Tag zu kommen 12 Begrenzte Energie / Kuller-System Hilfe, ich habe nur noch zwei Kugeln Was hat es damit auf sich? Wie funktioniert das Kuller-System? Welchen Nutzen hat das Kuller-System? 13 Meine Schulzeit: Wie lief es mit meinen Lehrern? Grundschule: Lehrer es geht auch anders Meine Mitschüler Gymnasium: meine Klassenlehrerin unsere Schulmutti Die anderen Lehrer leider waren nicht alle so verständnisvoll Mein Mitschüler nach vielen Jahren fand ich Freunde 14 Ungerechtigkeit ein absolutes No-Go 15 Schulbegleiter: So erleben sie die Arbeit mit autistischen Kinder und den Lehrern 16 Wenn es knirscht zwischen den Eltern und den Lehrkräften Blickwinkel der Eltern 17 Meine persönliche Meinung als Mutter zum gegenwärtigen Schulsystem (in Thüringen) teilweise mehr als chaotisch 18 Welche Schule passt zu meinem Kind Lass mich mit entscheiden! TEIL II: LEHRERIN Statt eines Vorwortes: Ein Fallbeispiel, das Ihnen vielleicht bekannt vorkommt Stephanie Meer-Walter 1 Ein Beziehungsangebot machen: Dem Schüler gestatten, zu sein Mein Entwurf des barrierefreien Lehrens und Lernens (siehe Anlage) 1.1 Warum ausgerechnet eine Asperger-Autistin die Beziehungsfähigkeit als zentrales Merkmal für barrierefreies Lehren und Lernen herausstellt: Darf sie das? Kann sie das überhaupt? 1.2 Meine humanistische Grundhaltung 1.3 Barrierefreiheit mehr als ein Fahrstuhl 1.4 Das Gerüst: Die Lernzieltaxonomie(n) von Bloom 1.5 Die Lehr-Lern-Prozesse mit Hilfe der Lernzieltaxonomie(n) planen 1.6 Die Lernlandschaft 1.7 Der Lernweg 1.8 Die Passung von Lehren und Lernen 1.9 Die störungs- und konfliktfreie Zone des Lehrens und Lernens 1.10 Das Beziehungsangebot 1.11 Abschließende Bemerkungen und vor allem: Ermunterung 2 Gedanken einer autistischen Lehrerin (und ehemaligen Schulleiterin) 2.1 Ich bin war gerne Lehrerin 2.2 Mut zum Träumen! Mut zur Verantwortung! Meine Zeit als Schulleiterin 2.3 Nachteilsausgleich Barrierefreiheit schulischer Inklusionsprozess 2.4 thcadegreuQ | Quergedacht 2.5 Die mögliche andere Wahrnehmung auszuhalten das ist die größte Herausforderung in der Schule! Literaturverzeichnis Anhang: Arbeitsmaterialien

Produktinformationen

Titel: Lehrerratgeber für Kinder im Autismus-Spektrum
Untertitel: Warum verstehen mich meine Lehrer nicht?
Autor:
Schöpfer:
Ghostwriter:
EAN: 9783982173603
ISBN: 978-3-9821736-0-3
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Verlag Daniel Funk
Herausgeber: Verlag Daniel Funk
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 262g
Größe: B21mm
Veröffentlichung: 14.03.2020
Jahr: 2020
Land: PL