Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts

  • Fester Einband
  • 270 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen & Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Ziel dieser Arbeit ist die Betrachtung der Problematik der Geringfügigkeitsvorschriften der StPO aus der Perspektive der Kolli... Weiterlesen
20%
71.75 CHF 57.40
Sie sparen CHF 14.35
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Ziel dieser Arbeit ist die Betrachtung der Problematik der Geringfügigkeitsvorschriften der StPO aus der Perspektive der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien der Rechtsordnung. Die Frage, ob diese Vorschriften im Rahmen des Rechtssystems einen Platz haben bzw. ob sie angewandt werden können, führt zwangsläufig auf das grundlegende Problem der Hierarchisierung und Kollision der Prinzipien der Rechtsordnung zurück. Die Betrachtung der Geringfügigkeitsvorschriften der StPO aus der rechtsdogmatisch-rechtssystematischen Perspektive der Kollision der Prinzipien des Rechts verdeutlicht die Tatsache, dass sie im Rahmen des positiven, strafprozeduralen Systems nur ausnahmsweise angewandt werden sollen.

Autorentext
Konstantinos Diakonis wurde 1978 auf der griechischen Insel Rhodos geboren. Von 1997 bis 2002 studierte er Jura an der Demokriteion Universität Thrakien, wo er anschließend auch sein Masterstudium absolvierte. 2006 wurde er an der Universität Frankfurt am Main als Doktorand angenommen. Seine Promotion hat er Ende 2011 erfolgreich abgeschlossen.

Klappentext

Das Ziel dieser Arbeit ist die Betrachtung der Problematik der Geringfügigkeitsvorschriften der StPO aus der Perspektive der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien der Rechtsordnung. Die Frage, ob diese Vorschriften im Rahmen des Rechtssystems einen Platz haben bzw. ob sie angewandt werden können, führt zwangsläufig auf das grundlegende Problem der Hierarchisierung und Kollision der Prinzipien der Rechtsordnung zurück. Die Betrachtung der Geringfügigkeitsvorschriften der StPO aus der rechtsdogmatisch-rechtssystematischen Perspektive der Kollision der Prinzipien des Rechts verdeutlicht die Tatsache, dass sie im Rahmen des positiven, strafprozeduralen Systems nur ausnahmsweise angewandt werden sollen.



Inhalt
Inhalt: Geringfügigkeitsvorschriften der StPO Bagatellproblematik Prinzipienkollision Prinzipienpyramide des prozeduralen Systems Einstufung der Prinzipien des Rechts Die Struktur des Verfahrenssystems Die «primären» Prinzipien des Rechtssystems Die «sekundären» oder «negativen» Prinzipien des Rechts Endziel und Charakteristika des prozeduralen Systems Verhältnismäßigkeitsprinzip Opportunitätsprinzip.

Produktinformationen

Titel: Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631633526
ISBN: 978-3-631-63352-6
Format: Fester Einband
Hersteller: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 270
Gewicht: 468g
Größe: H216mm x B154mm x T22mm
Jahr: 2012
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien"