Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Diagnostik im pädagogischen Prozeß

  • Kartonierter Einband
  • 149 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Da diagnostische Tätigkeit ein immanenter Bestandteil der pädagogischen ist, analysiert jeder Fachlehrer auch ohne erklärte Absich... Weiterlesen
20%
64.00 CHF 51.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Da diagnostische Tätigkeit ein immanenter Bestandteil der pädagogischen ist, analysiert jeder Fachlehrer auch ohne erklärte Absicht einer Diagnose. Allerdings kann solch spontanes Vorgehen im Laufe der Berufspraxis sehr vergröbert werden. Der Fachlehrer benötigt ein Material, das ihm eine Orientierungshilfe für sein Diagnostizieren liefert, das einen zumutbaren und realisierbaren Umfang anstrebt, auf Wesentliches orientiert, den Informationsverlust minimiert und die Diagnose gerade so differenziert empfiehlt, wie er als Lehrer helfen kann. Ein solches Material soll ihm mit diesem Titel unterbreitet werden. Neben der Vorgehensweise bei der Entwicklung von Orientierungshilfen werden konkrete Verfahren für einzelne Fächer vorgestellt.

Autorentext

Der Autor: Klaus Knauer wurde 1935 in Leipzig geboren. Er studierte Philosophie und Psychologie an der Universität Leipzig. Seit seinem Diplom 1961 arbeitete er dort als Lehrbeauftragter. Er promovierte 1966 und habilitierte 1977 an der gleichen Einrichtung. 1977 erhielt er eine Berufung für Pädagogische Psychologie an die Pädagogische Hochschule Dresden. Heute ist er Professor für Psychologie im Institut für Pädagogische und Entwicklungspsychologie der Technischen Universität Dresden.
Die Beiträger: Klaus Knauer, Gerda Stannieder, Dieter Rutenberg / Konstantin Hoff & Georg Schmidt, Harry Schönfelder, Jürgen Neuber, Ines Lehnig, Sylvia Deinert / Steffi Kemter



Klappentext

Da diagnostische Tätigkeit ein immanenter Bestandteil der pädagogischen ist, analysiert jeder Fachlehrer auch ohne erklärte Absicht einer Diagnose. Allerdings kann solch spontanes Vorgehen im Laufe der Berufspraxis sehr vergröbert werden. Der Fachlehrer benötigt ein Material, das ihm eine Orientierungshilfe für sein Diagnostizieren liefert, das einen zumutbaren und realisierbaren Umfang anstrebt, auf Wesentliches orientiert, den Informationsverlust minimiert und die Diagnose gerade so differenziert empfiehlt, wie er als Lehrer helfen kann. Ein solches Material soll ihm mit diesem Titel unterbreitet werden. Neben der Vorgehensweise bei der Entwicklung von Orientierungshilfen werden konkrete Verfahren für einzelne Fächer vorgestellt.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Die Persönlichkeit des diagnostizierenden Lehrers und Erziehers - Der diagnostizierte Schüler - Orientierungshilfen für den Fachlehrer in Geschichte und Mathematik - Computerdiagnostik im Fachunterricht - Katalog von Beschreibungsbegriffen.

Produktinformationen

Titel: Diagnostik im pädagogischen Prozeß
Untertitel: Eine didaktisch-diagnostische Handreichung für den Fachlehrer
Autor:
EAN: 9783631470190
ISBN: 978-3-631-47019-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 149
Gewicht: 205g
Größe: H211mm x B151mm x T16mm
Jahr: 1994
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Erziehungskonzeptionen und Praxis"