Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lungenembolie

  • Kartonierter Einband
  • 168 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Lungenembolie ist auch heute noch die gefiirchtetste Komplika tion des Krankenlagers, trotz aller Erkenntnisse tiber eine wirk... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Lungenembolie ist auch heute noch die gefiirchtetste Komplika tion des Krankenlagers, trotz aller Erkenntnisse tiber eine wirksame Prophylaxe. Pulmonaler Hochdruck mit der oft fatalen, akuten Rechtsinsuffizienz des Herzens und eine arterielIe Hypoxie infolge von Verteilungs- und Diffusionsstorungen in der Lunge sind unmit te1bare Folgen der Embolie. Mechanische, humorale und nervos re flektorische Pathomechanismen schlieBen sich im verhangnisvollen "Circulus vitiosus". Ibn zu durchbrechen und seine Beseitigung ist Anliegen in der Behandlung. Die schnelle Revaskularisation der pulmonalen Strombahn mit dem Ziel der Entlastung des rechten Herzens ist vordringliches Ziel der Therapie und rutt in Abhiingigkeit von der Schwere des Bildes Inter nisten und Chirurgen auf den Plan. Die interdisziplinare Fragest- lung gipfelt bei den schweren und schwersten Formen der Embolie letztendlich in der Entscheidung, ob sofort chirurgisch interveniert werden muB, oder ob mit der fibrinolytischen Behandlung zuminde stens zunachst die Wiedereroffnung der GefaBbahn angestrebt wer den solI. Nach wie vor aber gilt gerade ftir die Lungenembolie der alte Satz: "daB die beste Therapie die Prophylaxe ist". Der Internist Fritz Heinrich, ehemals Oberarzt unserer Giessener Klinik, hat mit seinem Mitarbeiter K. Klink im vorliegenden Buch zu diesen aktuellen Fra gen kritisch StelIung genommen. Vor dem Hintergrund ihrer klaren pathogenetischen und pathophysiologischen Vorstellungen tiber den Ablauf der Embolie - Heinrich hat in Giessen eindrucksvolle, tierex perimentell gewonnene Befunde vorge1egt - haben die Autoren un ter Verwendung der entscheidenden Arbeiten aus der nationalen und internationalen Literatur ihre groBen klinischen Erfahrungen geo- v net.

Klappentext

Die Lungenembolie ist auch heute noch die gefiirchtetste Komplika­ tion des Krankenlagers, trotz aller Erkenntnisse tiber eine wirksame Prophylaxe. Pulmonaler Hochdruck mit der oft fatalen, akuten Rechtsinsuffizienz des Herzens und eine arterielIe Hypoxie infolge von Verteilungs- und Diffusionsstorungen in der Lunge sind unmit­ te1bare Folgen der Embolie. Mechanische, humorale und nervos re­ flektorische Pathomechanismen schlieBen sich im verhangnisvollen "Circulus vitiosus". Ibn zu durchbrechen und seine Beseitigung ist Anliegen in der Behandlung. Die schnelle Revaskularisation der pulmonalen Strombahn mit dem Ziel der Entlastung des rechten Herzens ist vordringliches Ziel der Therapie und rutt in Abhiingigkeit von der Schwere des Bildes Inter­ nisten und Chirurgen auf den Plan. Die interdisziplinare Fragest- lung gipfelt bei den schweren und schwersten Formen der Embolie letztendlich in der Entscheidung, ob sofort chirurgisch interveniert werden muB, oder ob mit der fibrinolytischen Behandlung zuminde­ stens zunachst die Wiedereroffnung der GefaBbahn angestrebt wer­ den solI. Nach wie vor aber gilt gerade ftir die Lungenembolie der alte Satz: "daB die beste Therapie die Prophylaxe ist". Der Internist Fritz Heinrich, ehemals Oberarzt unserer Giessener Klinik, hat mit seinem Mitarbeiter K. Klink im vorliegenden Buch zu diesen aktuellen Fra­ gen kritisch StelIung genommen. Vor dem Hintergrund ihrer klaren pathogenetischen und pathophysiologischen Vorstellungen tiber den Ablauf der Embolie - Heinrich hat in Giessen eindrucksvolle, tierex­ perimentell gewonnene Befunde vorge1egt - haben die Autoren un­ ter Verwendung der entscheidenden Arbeiten aus der nationalen und internationalen Literatur ihre groBen klinischen Erfahrungen geo- v net.



Inhalt

1 Definition.- 2 Ätiologie.- 3 Häufigkeit.- 3.1 Obduktionsgut.- 3.2 Klinisches Krankengut.- 4 Pathologische Anatomie.- 5 Pathophysiologie.- 5.1 Grundlagen.- 5.2 Ergebnisse.- 5.3 Folgerungen.- 6 Klinik.- 6.1 Subjektive Symptome.- 6.1.1 Grundlagen.- 6.1.2 Ergebnisse.- 6.1.3 Folgerungen.- 6.2 Objektive Befunde.- 6.2.1 Unmittelbare Befunde.- 6.2.2 Laborchemische Befunde.- 6.2.3 Blutgasanalyse/Atemgasanalyse.- 6.2.4 Elektrokardiogramm.- 6.2.5 Röntgen-Thoraxnativaufnahme.- 6.2.6 Computertomographie.- 6.2.7 Lungenszintigraphie.- 6.2.8 Pulmonalangiographie.- 6.2.9 Hämodynamische Befunde.- 6.2.10 Zusammenfassende Übersicht über das diagnostische Vorgehen.- 6.3 Differentialdiagnose.- 6.3.1 bei Herzstillstand.- 6.3.2 bei Schock.- 6.3.3 bei Bewußtseinsstörung.- 6.3.4 bei intermittierenden Kreislaufsynkopen.- 6.3.5 bei Ventilationsstörungen.- 6.3.6 bei Schmerzen in den basalen Thoraxpartien.- 6.4 Spontanprognose und Spontanverlauf.- 6.4.1 Grundlagen.- 6.4.2 Ergebnisse.- 6.4.3 Folgerungen.- 7 Therapie.- 7.1 Pulmonale Embolektomie.- 7.1.1 Grundlagen.- 7.1.2 Ergebnisse.- 7.1.3 Folgerungen.- 7.2 Katheterembolektomie.- 7.2.1 Grundlagen.- 7.2.2 Ergebnisse.- 7.2.3 Folgerungen.- 7.3 Fibrinolyse.- 7.3.1 Grundlagen.- 7.3.2 Ergebnisse.- 7.3.3 Folgerungen.- 7.4 Antikoagulation.- 7.4.1 Grundlagen.- 7.4.2 Ergebnisse.- 7.4.3 Folgerungen.- 7.5 Zusätzliche Therapie.- 7.6 Differentialtherapeutische Entscheidung.- 8 Prophylaxe.- 8.1 Primäre Thromboseprophylaxe.- 8.1.1 Grundlagen.- 8.1.2 Ergebnisse.- 8.1.3 Folgerungen.- 8.2 Prophylaxe von Lungenembolien bei bestehender Venenthrombose.- 8.2.1 Beseitigung von Venenthrombosen durch Thrombektomie oder Fibrinolyse.- 8.2.2 Antikoagulation zur Prophylaxe von Lungenembolien bei bestehender Venenthrombose.- 8.2.3 Extraluminale Verfahren zur Verlegung des Embolieweges.- 8.2.4 Intraluminale Verfahren zur Verlegung des Embolieweges.- 8.2.5 Prophylaxe durch physikalische Maßnahmen.- 8.3 Entscheidung über den Einsatz der verschiedenen prophylaktischen Methoden.- 9 Änderung der Prognose durch Therapie und Prophylaxe.- 9.1 Grundlagen.- 9.2 Ergebnisse.- 9.3 Folgerungen.- 10 Literatur.- 11 Sachverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Lungenembolie
Autor:
EAN: 9783540130673
ISBN: 978-3-540-13067-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 168
Gewicht: 188g
Größe: H203mm x B127mm x T9mm
Jahr: 1984
Auflage: 2., korr. Aufl

Weitere Produkte aus der Reihe "Kliniktaschenbücher"