Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Justizgebäude in Deutschland

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Justizgebäude in Dresden, Justizgebäude in Düsseldorf, Rathaus, Landgerich... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Justizgebäude in Dresden, Justizgebäude in Düsseldorf, Rathaus, Landgericht Bremen, Oberlandesgericht Düsseldorf, Justizforum Hamburg, Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa, Justizzentrum Eike von Repgow, Hanseatisches Oberlandesgericht, Justizvollzugsanstalt Dresden, Amtsgericht Hamburg-Altona, Sächsisches Ständehaus, Palais Sickingen, Gerichtshaus, Arbeitsgericht Hamburg, Landgericht am Münchner Platz, Amtsgericht Kötzschenbroda, Justizpalast, Landesarbeitsgericht Düsseldorf, Amtsgericht Hamburg-Wandsbek, Verwaltungsgericht Dresden, Königliches Amtsgericht Düsseldorf, Finanzgericht Düsseldorf, Landgericht Düsseldorf, Arbeitsgericht Dresden, Amtsgericht Hamburg-Bergedorf, Amtsgericht am Sachsenplatz, Verwaltungsgericht Düsseldorf, Sozialgericht Dresden, Verwaltungsgericht Stuttgart, Haus der Gerichte, Amtsgericht Dresden, Amtsgericht Hamburg-Harburg. Auszug: Das zwischen 1890 und 1894 als Neubau zwischen der Hammer Altstadt und der Ahse errichtete Rathaus in Hamm am Theodor-Heuss-Platz 16 diente zwischen 1894 und 1957 zunächst dem Oberlandesgericht Hamm als Gerichtsgebäude. Am 1. Januar 1958 zog das Oberlandesgericht Hamm dann in einen Neubau an der Heßlerstraße um, wo es sich heute noch befindet. Die Stadt Hamm übernahm daraufhin das repräsentative Gerichtsgebäude und führte es einem neuen Bestimmungszweck zu. Am 5. Dezember 1959 erfolgte seine Einweihung als Rathaus. Seit dem 11. März 1986 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Altes Oberlandesgericht zu Hamm (1894-1957), heute Rathaus der Stadt Hamm. Rathaus der Stadt Hamm. Rathaus der Stadt Hamm auf einer Briefmarke der Firma JonAS-Mail. Erste Unterkunft des Oberlandesgerichts in Hamm war das alte Haus der Märkischen Kriegs- und Domänenkammer für die Grafschaft Mark, als deren Hauptstadt Hamm seit 1226 fungiert hatte. Das Gebäude, das ehemalige Stadthaus der Freiherren von Plettenberg zu Heeren (sog. Heeren'sches Haus), befand sich auf der Nordseite des Marktplatzes. Es konnte jedoch erst nach notdürftiger Instandsetzung für 1344 Taler, 11 Groschen und 6 Pfennige 1820 bezogen werden. Schon bald reichte der Platz im Heeren'schen Haus nicht mehr aus, sodass unter Oberlandesgerichtspräsident Adalbert Falk zwischen 1890 und 1894 ein Neubau im Neorenaissancestil südlich der Hammer Altstadt und der Ahse errichtet wurde. Der Neubau gehört damit zu den ältesten staatlichen Gebäuden, die in der Hammer Südstadt errichtet wurden. Die Südstadt entwickelte sich in den folgenden vierzig Jahren zu einem geschlossenen administrativen Zentrum für die Stadt Hamm und die Region. Das alte Heeren'sche Haus wurde nach dem Auszug des Oberlandesgerichts Hamm von der Postverwaltung verwendet und ging später im Stadthauskomplex auf. Das Oberlandesgericht nutzte den Neubau zwischen dem 4. Juli 1894 und dem 31. Dezember 1957. Anfangs befand sich hier auch das königliche Amtsgericht Hamm, das s

Produktinformationen

Titel: Justizgebäude in Deutschland
Untertitel: Justizgebäude in Dresden, Justizgebäude in Düsseldorf, Rathaus, Landgericht Bremen, Oberlandesgericht Düsseldorf, Justizforum Hamburg, Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa, Justizzentrum Eike von Repgow
Editor:
EAN: 9781233217533
ISBN: 978-1-233-21753-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011