Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ein Brasilianer in Berlin

  • Kartonierter Einband
  • 112 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(3) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
powered by 
'Ein Brasilianer in Berlin', das sind die Innenansichten eines Außenseiters: der Autor von 'Brasilien, Brasilien&ap... Weiterlesen
20%
11.50 CHF 9.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

'Ein Brasilianer in Berlin', das sind die Innenansichten eines Außenseiters: der Autor von 'Brasilien, Brasilien' erzählt in 15 Kolumnen wunderbar leicht und liebevoll-ironisch von seinen Eindrücken, Beobachtungen und Erfahrungen mit den Deutschen, die er während eines einjährigen Aufenthalts 1990 in Berlin machte - im ersten Jahr nach der deutschen Wende.

Innenansichten eines Außenseiters: Während eines einjährigen Aufenthalts in Berlin 1990/1991 verfaßte Joáo Ubaldo Ribeiro für die Frankfurter Rundschau sehr vergnügliche Kolumnen über das Leben in der nun nicht mehr geteilten Stadt. Er erzählt wunderbar leicht von seinen Eindrücken, Erfahrungen, Beobachtungen und Gedanken, die ein Brasilianer in Berlin und Deutschland zu Hochzeiten der Wende gehabt hat.



Autorentext
João Ubaldo Ribeiro wurde 1941 auf der Insel Itaparica, Bahia, geboren und starb am 18. Juli 2014 in Rio de Janeiro. Er ist einer der angesehensten und bekanntesten Autoren Brasiliens. Mit 17 Jahren begann er als Reporter zu arbeiten, später wurde er Chefredakteur der Zeitung Jornal de Bahia. Er studierte Politische Wissenschaften. Er war als Journalist und Hochschuldozent in Rio de Janeiro und in den USA tätig und hat als Stipendiat in Lissabon und Berlin gelebt. Seit 1991 lebte er wieder in Rio. Seinen ersten Roman schrieb Ribeiro mit 21 Jahren, Setembro não tem sentido. International bekannt wurde er 1971 durch den Roman Sargento Getúlio (dt: Sargento Getúlio 1984). Der Roman wurde in zwölf Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt. 1981 erschienen die Erzählungen Livro de histórias (dt. Der Heilige, der nicht an Gott glaubte 1992), und 1984 der Roman Viva o povo brasiliero (dt. Brasilien, Brasilien 1988). Dieser Roman wird mittlerweile zu den besten und erfolgreichsten Werken der brasilianischen Literatur gezählt. 1984 erhielt der Autor, dessen Werk mehrfach mit angesehenen Preisen ausgezeichnet wurden, auch einen Preis für sein erstes Kinderbuch, Vida e paixão de Pandonar, o cruel (dt. Leben und Leidenschaften von Pandonar, dem Grausamen JAHR). Während seines einjährigen Aufenthaltes in Berlin (DAAD-Stipendium 1990/91) verfasste Ribeiro für die Frankfurter Rundschau sehr vergnügliche Kolumnen über das Leben in der nun nicht mehr geteilten Stadt, die in Ein Brasilianer in Berlin zusammengefaßt sind.

Inhalt

Ankunft. Der Stotterer. Sexy Berlin. Alte, kriegerische Stadt. Erziehung zum Geld. Organisiertes Leben. Das Verbrechen im Storkwinkel. Dichterlesung. Kulturschlacht. Der Winter, unbekannt. Die Indianer von Berlin. Die Suche nach den Deutschen. Wo der Blick ins Leere geht. Abschied. Ein Berliner in Rio. Erinnerung an Bücher.

Produktinformationen

Titel: Ein Brasilianer in Berlin
Untertitel: suhrkamp taschenbuch 2352
Übersetzer:
Autor:
EAN: 9783518388525
ISBN: 978-3-518-38852-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Suhrkamp
Genre: Briefe & Biografien
Anzahl Seiten: 112
Gewicht: 96g
Größe: H176mm x B107mm x T9mm
Jahr: 1994
Auflage: 12. A.
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "suhrkamp taschenbuch"