Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schriften zur Revolution

  • Kartonierter Einband
  • 260 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Fichte als politischer Schriftsteller - Fichtes Leben bis zur Berufung nach Jena - Fichtes vorkantische Zeit: Zufällige Gedanken u... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Fichte als politischer Schriftsteller - Fichtes Leben bis zur Berufung nach Jena - Fichtes vorkantische Zeit: Zufällige Gedanken und Aphorismen über Religion und Deismus - Die Revolution im Kopf - Kant und die Aktualisierung des revolutionären Engagements - Abstraktes Naturrecht und die Kategorie des emanzipierten bürgerlichen Bewußtseins: Gesellschaftsvertrag - Montesquieu und Rousseau - Theodor Schmalz: Das reine Naturrecht - Polemik gegen den Konservatismus: August Wilhelm Rehberg - Die Zurückforderung der Denk freiheit - Ober die Achtung des Staates für die Wahrheit - Der Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die französische Revolution - Poli tiktheoretische Probleme der Revolutionsschriften: Staat und Gesellschaft - Freiheit und Gleichheit - Utopie - Der revolutionäre Vernunftbegriff und die Aktualität Fichtes. Zu Beginn des Krieges Preußens und des verbündeten Rußlands gegen Napoleon im Jahre 1806 erreichte die preußische Regierung ein Schreiben des Professors J. G. Fichte mit der Bitte, ihn zur moralischen Unterstüt zung der Armee als Redner mit ins Feld ziehen zu lassen. Das Gesuch, das die Behörden zweifellos in Verlegenheit gesetzt hat, wurde abgelehn- diese Art der Truppenbetreuung schien den Zuständigen damals nicht von so großer Bedeutung; eine Stelle, wie sie der Professor wünschte, zu schaf fen, waren sie weder bereit noch in der Lage. Fichte ließ sich dadurch nicht entmutigen; als die Regierung nach Königsberg auswich, folgte er ihr in der Absicht, auf jeden Fall beim preußischen Hof, seiner anerkann ten Obrigkeit, auszuharren.

Autorentext
Johann Gottlieb Fichte wurde 1762 in Rammenau geboren und starb 1814 in Berlin. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Sein Studium der Theologie finanzierte er größtenteils als Hauslehrer. 1790 kam er mit den Schriften Immanuel Kants in Kontakt, die seine "Wissenschaftslehre" strak beeinflussten. Kants Einfluss war so groß, dass man Fichtes Buch "Critik aller Offenbarung" für ein Kant Werk hielt.

Inhalt

Zufällige Gedanken in einer schlaflosen Nacht (1788).- Über die Achtung des Staats für die Wahrheit (1792).- Zurückforderung der Denkfreiheit von den Fürsten Europens, die sie bisher unterdrückten (1793).- Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die französische Revolution (1793).- Bibliographie.

Produktinformationen

Titel: Schriften zur Revolution
Autor:
EAN: 9783663009955
ISBN: 978-3-663-00995-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 260
Gewicht: 332g
Größe: H216mm x B140mm x T14mm
Jahr: 1967
Auflage: 1967